Content Top

Interview mit seo-book.de

Name: Eric Kubitz
Alter: 49
Wohnort: Training
Beruf: Berater, Autor, SEO
Interessen: eine Menge…

Blog: www.seo-book.de
Blog seit: 2008
Anzahl Artikel: 607
unique visits/Tag: 300 – 1000
Seitenaufrufe/Tag: 500 – 2000
Traffic/Monat: > 10.000
Page Rank: Was ist das nochmal?
Seitwert: Breitwert?
Alexa Backlinks: Keine Ahnung.
.
FB-Fans: siehbenhundertirgendwas
Twitter Follower: eintausendsiebenhundertirgendwas
Google + Kreise: viertausendeinhunderirgendwas

.
.
.
.
1.) Seawas! So sagt man in Österreich. :-)
Bitte stelle dich doch ein wenig vor.
Was macht dich als Mensch aus?
Es gab einmal eine Welt ohne Internet und, ja, sogar ohne Computer. In dieser bin ich aufgewachsen. Ich habe niemals am Computer gezockt und kann auch nicht programmieren. Aber schon früh habe ich meine erste Firma gegründet und Wildplakatierung für eine Konzerthalle gemacht, in der ich gearbeitet habe. Nun ja, das alles hat sich dann halt so entwickelt… Jetzt habe ich eine kleine Agentur mit lauter netten Leuten und wir geben uns größte Mühe, unsere Kunden zufrieden zu stellen – weil das das beste Marketing ist.
.
.
.
2.) Worum dreht es sich in deinem Blog und wie kam dieser zustande?
Ich habe ganz am Anfang auf mein SEO-Book geschrieben, dass das KEIN Blog ist sondern ein Notizbuch für unsere Kunden und Seminarteilnehmer. SEO ist verdammt schnell – und man kann ja nicht immer alle anrufen, wenn es mal eine wichtige Änderung bei Google gibt. Deshalb habe ich immer versucht, das Wissen der SEO-Szene so aufzubereiten, dass es auch andere schlucken können.
.
.
.
3.) Betreibst du sonst noch andere Web-Projekte und falls ja, welche?
Oh ja, eine Menge. Privat schlummern gerade kubitz.net und contentman.de. Aber natürlich betreiben wir für unsere Kunden teilweise Blogs und Webprojekte.
.
.
.
4.) Wie wird man eigentlich SEO?
In der Regel lautet die Antwort wohl: “learning by doing”?
SEO Studium gibt`s ja noch keines, soweit mir bewusst ist. :-)
Bei mir war das ein bisschen ein Unfall: Bei einem Relaunch unserer damaligen Seite Chip.de sind wir mächtig bei Google abgestürzt. Das war 2006 und damals hatte ich ein bisschen Ahnung davon – aber offenbar nicht genug. Das habe ich danach geändert und habe mich dann mit diesem Wissen selbständig gemacht.
.
.
.
5.) SEO ist ein Nischen-Thema, d.h., die Masse weiß überhaupt nicht, was es mit diesen 3 Buchstaben auf sich hat. Wie viele SEO begeisterte Menschen gibt`s wohl im deutschsprachigem Raum und wie viele Menschen, wiederum im deutschsprachigem Raum, wissen wohl was SEO lautet?
Ich denke nicht, dass man von “seo-begeisterten Menschen” reden kann. SEO ist zunächst einmal ein Job, der sich merkwürdigerweise in einer Grauzone zwischen Technikern und Marketing-Leuten abspielt. Es gibt in Deutschland vermutlich nicht viel mehr als 3.000 Leute, die sich wirklich als SEOs bezeichnen. Aber es gibt sicher viel mehr Menschen, die sich mit dem Thema beschäftigen. Ich habe ja eine DVD gemacht und die Verkaufszahlen und Reaktionen deuten darauf hin, dass sich sehr viele Unternehmen und auch Freiberufler damit beschäftigen. Manche mehr, manche weniger.
.
.
.
6.) Wer sind deiner Ansicht nach, die bekanntesten und besten SEO`s im deutschsprachigem Raum?
Jojo, heute haben wir`s mitn, richtig, deutschsprachigem Raum. :-)
Mmmh. Ich befürchte, dass ich – vor allem zu den “besten” SEOs eine diskussionswürdige Meinung habe. Und das will ich lieber mit den betroffenen SEOs diskutieren als hier. Sorry.
.
.
.
7.) Wie viele Euro, im Schnitt pro Monat, verdienen die Top-Seo`s so und wie wird sich dies zukünftig betrachtet wohl weiter entwickeln?
Ich kann echt nicht sagen, was die anderen SEOs verdienen. Wir leben in unserer kleinen Agentur ganz gut, können unseren Leuten ein vernünftiges Gehalt bezahlen und achten ansonsten mehr auf gute Zusammenarbeit als auf die Gehaltsabrechnungen. Interessanter als den Verdienst der Top-SEOs finde ich, wie mies die Mitarbeiter anderer, großer Agenturen für ihre Arbeite bezahlt werden. Das ist teilweise skandalös!
.

Diverse Plugins sind SEO`s wohl ein Dorn im Auge, nehme ich mal kurzerhand an?
Gar nicht, im Gegenteil: Je mehr ein Kunde von uns schon Ahnung von SEO hat, umso mehr können wir gemeinsam mit ihm erreichen. Ich versuche ja auch in Workshops und Seminaren den Leuten die Grundzüge beizubringen. Sogar an zwei Hochschulen (DHBW Ravensburg und Hochschule Augsburg) erkläre ich gerne den Umgang mit Tools.
.
.
.
8.) Welche Suchwörter sind wohl die stärkst optimierten und welche jene, mit den meisten Aufrufen?
Puh, du meinst, welche Keywords am umkämpftesten sind? Ich denke, das sind zum einen die guten alten PPP-Keywords: Porn, Pills, Poker und natürlich alles rund um Kredite und andere zwielichtige Geschäftsmodelle.
.
.
.
9.) Wie optimiert man eigentlich auf SEO, bezogen auf Blogs?
Was gibt es da zu wissen? :-)
Das würde ein bisschen zu lang dauern, das hier zu erklären. Es gibt zwei wichtige Regeln: Achte erstens nicht zu sehr auf SEO sondern mache das, was du wirklich gut kannst. Und zweitens: Lies seo-book.de.
.
.
.
10.) Viele Blogger meinen, dass der Page Rank von Google in keinster Weise eine Rolle spielt.
Wie denkst du darüber?
Naja, da müssen wir wohl unterscheiden: Der Pagerank, der in der Toolbar angezeigt wird, ist Murks. Der wird von Google alle paar Monate angepasst (zuletzt im März diesen Jahres (und möglicherweise auch niemals wieder), ist also nicht aktuell und schon allein deshalb nicht zu brauchen. Dann berechnet Google aber seinen Algorithmus mit Sicherheit mit einem eigenen, geheimen Pagerank. Und der ist verdammt wichtig. Aber leider kennen wir den halt nicht…
.
.
.
11.) Welche SEO-Tools udgl. sind wichtig, um seine Suchwort-Rankings im Auge zu behalten, sprich aufzupeppen?
Wie stehts hierbei um Plugins?

Welche sind da von Belangen?
Wir nutzen so ziemlich alle Tools in der CONTENTmanufaktur: Seachmetrics, Onpage.org, Sistrix, Strucr, Link Research Tools und verdammt viele Plugins. Die haben irgendwie alle ihre Berechtigung. Ich kann auch darauf gar nicht so richtig antworten. Aber ich verspreche, demnächst mal dazu einen längeren Beitrag zu schreiben…
.
.
.
12.) Ich optimiere zur Zeit teilweise auf Suchwörter mit 50.000.000 Treffer.
Es sind halt doch “einfacher gestricktere” Suchwörter, also keine Adwords Keywords.
Wie schaffe ich es, dass ich auch bei den richtig fetten Suchwörtern ganz oben ranke, um natürlich noch mehr Besucher zu erhalten? :-)
Das schaffst du weder mit technischen Tricks noch mit irgendwelchen Tausch-Links. Das geht eigentlich nur, indem du zu diesen Keywords richtig coole Inhalte erstellst, und mit diesen dann “hausieren” gehst und schaust, dass du Links dafür bekommst. Sprich die wichtigen Leute zu diesen Themen an und zeige ihnen, dass du es ernst meinst – dann werden sie dich auch verlinken. Halte dann deinen Inhalt immer aktuell – und warte eine Weile. Dann geht das schon.
.
Das klingt nach viel Arbeit? Klar! Das ist es auch. Wenn es leicht wäre, könnte es auch jeder. Aber es kann halt nicht jeder bei fetten Keywords auf der ersten Suchergebnisseite stehen. Da passen nur zehn Seiten hin…
.
.
.
13.) Kanntest du http://blogger-antworten.com schon?
Wie gefällt dir as Theme und der Blog an sich?
Um ganz ehrlich zu sein: Nein, ich kannte deine Seite nicht und ich dachte auch, dass ist ein Linkbait, also eine Seite, mit der du Links einsammeln willst.
.
.
.
Anmerkung vom Blog-Inhaber
Das wird mir hin und wieder unterstellt, yes. Selten aber doch.
Auch wird mir manchmal “unterstellt”, dass ich nur auf leichten Content aus bin.
Das ist beides Nonsense und Bullshit. Ich hab nen Fulltime Job mit 40 Std. die Woche und arbeite nun seit 3 Wochen in meiner Freizeit wieder täglich 2-3 Stunden an diesem Blog. Obendrein am WE teilweise mehr. Das ist harte Arbeit, solch einen Interview-Blog mit themenrelevanten Fragen zu führen. Darum gibt`s auch nur einen im deutschsprachigem Raum, der aktiv betrieben wird, in Bezug auf Blogger-Interviews, nämlich meinen.
Außerdem verfasse ich 2000 Artikel Wörter, zu fast jeglichem Thema, ohne Probleme in ca. 25-30 min, siehe hier:
Wie erstellt man ein Forum
Hab hierfür 0 Werbung gemacht und dennoch immerhin schon 4 Tweets.
Konstant Rank 1 bei Google seit ein paar Tagen. 631.000 Treffer und viele Webseiten haben darauf optimiert. Obendrein erhalte ich durch dieses Keyword am Tag rund 20 unique visits.
Wegen den Backlinks.
Klar, würde nie wer auf das Interview in seinem Blog verlinken, würde es Blogger-antworten schon lange nicht mehr geben. Hätte die Domain dann schon längst gelöscht. Würde sonst nämlich keine Backlinks erhalten. In der deutschsprachigen Blogosphäre ist Linkgeiz und Neid geil.
95% meiner Backlinks hab ich durch die Interviews erhalten. Die sind allesamt als unique content zu betrachten und einige der totale Burner. Dennoch verlinken zu 95% keine anderen Blogs auf meinen. So ist das eben im deutschsprachigem Raum. Hätte ich also so gut wie keinen Backlinks, wären meine Suchwörter allesamt auf Seite 50, wenn überhaupt. Hätte dann vlt. pro Tag rund 200-300 uv und das wär mir einfach zu wenig und würde mir sinnlos erscheinen, mir soviel Aufwand aufzubürgen, für so gut wie nichts. 
Und ja, klar ist es ein Motivations-Faktor, im Laufe der Zeit immer mehr Leser zu erhalten. Diese Ansichtsweise liegt natürlich auch wieder am Blogger und den Blog, welchen er betreibt. Hab schon oft gelesen, es gibt rund 70.000 aktive Blogger im deutschsprachigem Raum. Also jo, irgendwann mal 10.000 uv/Tag ist eines meiner Ziele mit diesem Blog. Bin sehr ehrgeizig. Verfasse eben hin und wieder Artikel wie den Forum-Artikel. Das ist themenrelevant und der Artikel kommt auch laut Absprungraten etc. gut an. Sind auch viele User, die zuerst den Artikel aufrufen und dann 2-3 weitere Seiten. Sowas freut mich immer am meisten. :-)
Zeigt mir, dass ihnen mein Content gefällt. 
Wegen Backlinks…
So wichtig ist mir das nicht.
Hab schon so oft keinen erhalten, weil der Interviewte in seinem Blog eben nur themenrelevantes über sein Produkt, seine Nische posten will. Is doch kein Problem. Peace on Earth. ;-)
.
.
Außerdem habe ich soweit mir jetzt bewußt ist, noch keinen Interview-Artikel optimiert, da ich möchte, dass die so bleiben wie sie sind. Meine nun nicht, dass ich die Fragen/Antworten ändern würde, zwecks SEO Anpassung. Das würde mir nie in den Sinn kommen, aber ich könnte im Grunde genommen bei jedem Interview-Artikel, welcher mind. 1000 Wörter beinhaltet (einige beinhalten über 2000 Wörter) am Artikel-Ende noch nen kleinen SEO-Text mit 300-400 Wörtern verfassen und auf ein Suchwort optimieren, wonach die Leute suchen, in Themenrelevanz zum Interview. Aber hab ich bisher noch nicht gemacht eben.
.
Und auch dieses mal steht wieder im Keyword Feld: Interview mit seo-book. :-)

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 2

  1. Hm, Seminare jo….
    Wichtig is hierbei halt immer, dass man recherchiert, wer dieses Seminar abhält.
    Hat der fündige Referenzen, kann der helfen und weiß, wovon er spricht.

    Da gibt`s soviele die ihr Halbwissen verbreiten, eigentlich keine Ahnung von der Materie haben. :-)

    An welchen Schulen kann man SEO lernen? :-)

  2. Nettes Interview. Ich glaube, Eric Kubitz zählt eigentlich schon zu den alten Hasen.

    Seo kann man mittlerweile aber auch schon an Schulen oder Seminaren erlernen, wenn das alles stimmt, was manchmal über das Internet verbreitet wird. Allerdings ist die Chance sehr gering, dass alles, was dort erzählt wird, genau so stimmt.

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width