Content Top

Interview mit raus-aus-der-box.com

Name: Steffen Beyer
Alter: 52
Wohnort: Plauen
Beruf: Kaufmann
Interessen: Schreiben, lesen, Fitnesstraining, Neuseeland, Fairer Handel
.
Blog:
http://www.raus-aus-der-box.com

Blog seit: Dezember 2009
Anzahl Artikel: 370
unique visits/Tag: Ø 1860
Seitenaufrufe/Tag: Ø 10300
Traffic/Monat: Ø 310500
Page Rank: 3
Seitwert: 38,85 / 10131
Alexa Backlinks: 104
.
FB-Fans: 1650
Twitter Follower: 22975
Google + Kreise: 380
.

.
.
.
1.) Hallo Steffen, Inhaber von http://www.raus-aus-der-box.com.
Wie kommt solch eine Blog-Idee zustande?
Wie fing das damals alles an?
Wenn ich so zurückdenke, ist eigentlich mein ehemaliges Übergewicht (knapp 150 Kilo) an der jetzigen Situation schuld. Von August 2008 bis September 2009 habe ich (mit Fitnesstraining und einer anderen Ernährung), mein Gewicht um fast 50 Kilo verringert. Das war zu Anfang eine ziemliche Quälerei, hat mir aber dann sehr viel Spaß gemacht, weil die Erfolge, die vielen Fragen und auch so mancher neidische Blick mich unglaublich motiviert haben.
.
Die ständigen Fragen, nach dem wie und ein „Anstupser“ meiner Ärztin (Herr Beyer, erzählen Sie das den Menschen, das wollen viele wissen), brachten mich auf die Idee das alles aufzuschreiben. Wie man Webseiten erstellt und wie man Bücher schreibt hat mich auch schon länger interessiert und irgendwie hat sich das alles dann zum Bloggen zusammengefügt.

Hauptsächlich ist es die Neugier gewesen, die mich dazu gebracht hat das alles zu lernen und ab Mai 2009 habe ich angefangen, mich (neben meinen anderen Aktivitäten) mit Html, CSS und dem Erstellen von Webseiten zu beschäftigen. Mit WordPress konnte ich erst gar nichts anfangen, ich hatte mir die damalige Version (ich glaube das war 2.8.6) heruntergeladen, weil es von den meisten so gelobt wurde, aber ohne Domain und Hosting konnte ich es ja nicht nutzen. (WordPress.com oder Blogger wollte ich nicht, weil das nicht mein eigenes gewesen wäre und auch die Funktionen sehr eingeschränkt sind).
Mit XAMPP änderte sich das dann, ich konnte zuhause experimentieren und im Dezember holte ich mir das erste Paket meines Hosters für 4 Monate, um zu beginnen. Versuchs halt mal war mein Gedanke und wenn’s nichts ist, kannst Du ja ohne Risiko nach den 4 Monaten aufhören. Pustekuchen :-) jetzt sind es fast 4 Jahre, ich hab immer noch einen Riesenspaß am Schreiben und lerne dadurch auch ständig dazu, was die Themen meines Blogs genauso betrifft, wie das ganze „drum herum“ .
.
.
.
2.) Du bist in den deutschen Blogcharts gelistet. Ist das für dich eine Ehre oder doch eher nicht der Rede Wert?
Das hab ich Mitte September durch Zufall mitbekommen und es hat mich sehr gefreut. Klar ist das eine Ehre für mich und sagt mir, dass ich wohl doch irgendetwas richtig machen muss. :-)
.
.
.
3.) Du hast ein E-Book namens “Komplementär Medizin” verfasst.
Worum dreht es sich hierbei, wie lange hast du daran gearbeitet, wie bringst du es an den Mann oder die Frau und wie viele Exemplare wurden bisher verkauft?
Gerade wenn man sich viel mit Gesundheitsthemen und Fitness beschäftigt, kommt man auch mit den Themen des (kleinen) E-Books in Berührung. Eigene Erfahrungen mit Medikamenten haben mir bewiesen, dass (manchmal notwendige) Mittel oft den Stoffwechsel sehr durcheinanderbringen und bspw. Abnehmen in der Zeit der Einnahme gar nicht funktioniert. Bei der klassischen Medizin werden außerdem meist die Symptome behandelt und nicht die Ursachen.
.
Yoga, Thai-Chi und andere Techniken, werden schon sehr lange angewendet und es gibt viele andere Formen von Komplementär und Alternativmedizin, die für die Menschen (bei vielen kleinen Wehwehchen) vorteilhafter als die Schulmedizin sind. Meine Recherchen zu einzelnen Beiträgen führten schließlich zu einer umfangreichen Liste mit Informationen bzw. Verlinkungen (hauptsächlich zur Wikipedia) und als mich ein Bekannter nach Infos zu dem Thema fragte, stellte ich die Liste mit den Links zusammen.
.
Ich wollte aber nicht einfach nur die Links weitergeben und fing an, Infos „drum herum“ zu packen. Daraus entstand schließlich die PDF, bei der es mir vor allem auf die internen Verlinkungen und die direkten Verlinkungen zu den Seiten in der Wikipedia ankam. Viele Autoren arbeiten da sehr oberflächlich und die Suche nach einzelnen Kapiteln gestaltet sich sehr aufwändig. weil mich das ständige scrollen dort genervt hat, habe ich die Seiten noch alle untereinander bzw. zum Inhaltsverzeichnis und zurück verlinkt. Das Ganze hat zirka vier Wochen gedauert.
.
Verkauft wird das E-Books nicht. Ich gebe es auf der Website für eine Anmeldung zum Newsletter heraus und wem es nicht gefällt, dass er über meine neuen Artikel und seit einiger Zeit über meine Freitagsnews informiert wird, der kann sich ja jederzeit wieder abmelden, auch kein Problem. :-) Das tun auch viele, holen sich das Buch und sind gleich wieder weg. (lach) Wie oft es seit Januar 2011 heruntergeladen wurde, zähle ich eigentlich nicht, bis Ende 2011 waren es zirka 4300 Downloads, soweit ich das noch weiss.
.
.
.
4.) Du bist also der Guru, wenn es sich um Ernährung und Co. handelt? :-)
Also ich wiege in etwa 80 Kg. bei 1,98. Ich esse bei weitem mehr, als die meisten Menschen die ich kenne, dennoch nehme ich nicht wirklich zu. Liegt wohl an meiner Veranlagung.

Wie könnte ich dem entgegenwirken?
Mit dem Unwort „Guru“ kann ich nun so gar nichts anfangen. Leute die sich selbst so nennen sind mir Suspekt und haben höchstens ein übersteigertes Geltungsbedürfnis. Mit irgendwelchen esoterischen oder gläubigen Kreisen möchte ich auch nicht in Verbindung gebracht werden.
.
Zu Deiner Frage: Warum willst Du entgegenwirken? Bei 1,98 m Körpergröße und 80 Kg Gewicht, ist doch alles im grünen Bereich und Du musst eigentlich nur die Muskulatur und damit die Leistungsfähigkeit in Schwung halten. Menschen, die alles essen können und nicht zunehmen sind meines Wissens nach schlechte Futterverwerter, sprich: ein Teil der Nährstoffe, die gegessen werden, verlässt den Körper ungenutzt wieder. Manchmal bin ich da als „guter Futterverwerter etwas neidisch, denn ich muss bedeutend mehr tun und auch mehr darauf achten was ich esse, um nicht so schnell wieder zuzunehmen.
.
.
.
5.) Welchen Tipps gibst du Leuten, welche Übergewicht haben und abnehmen wollen?
Die Art der Nahrung ist entscheidend, alles was industriell gefertigt wird, ist mit Unmengen an Zucker, Salz und anderen teilweise chemischen Geschmacksverstärkern versetzt um überhaupt einen Geschmack zu bekommen. Glutamat bspw. blockiert den „Satt“ Befehl des Magens auf dem Weg zum Gehirn und deshalb wird weitergegessen obwohl es schon lange genug ist. Als erstes also Finger weg vom Industriell verarbeiteten, und mundgerecht zubereiteten Nahrungsmüll. (Egal wie bunt die Verpackung und wie „Hipp“ die Werbung dafür ist)
.
Die Tipps zur Ernährung, die oft gegeben werden sind meistens für sportlich Menschen, die sich die richtigen Nährstoffe zur richtigen Zeit zuführen sollen. Wenn ich schlank bin, brauch ich freilich schnell verfügbare Energie in Form von Kohlenhydraten, vor oder nach dem Training. Wenn ich abnehmen will eben nicht. Kohlenhydrate sind Zucker und besonders viel in Backwaren zu finden. Das Mehl eines Pfannkuchens ist also Zucker, in der Marmelade ist Zucker und dann ist noch Zucker darüber gestreut. Also Zucker, im Zucker, mit Zucker überstreut. Kohlenhydrate (alle KH sind Formen von Zucker) erhöhen sehr schnell den Blutzuckerspiegel und solange der oben ist, ist es Essig mit abnehmen. Da kann abnehmen nicht funktionieren. :-)) Weniger essen, Logi, Low-Carb und Bewegung um die Muskeln wieder aufzubauen, damit sie mehr verbrennen können, ist der einzige Weg um gesund abzunehmen, Punkt! Das Geld für die sinnlosen Diäten, Pillen und Pülverchen, sollten die Leute lieber in Fitnessgeräte investierten oder sich in Studios beraten lassen.
.
.
.
6.) Welche biologischen Rechner und weitere Hilfen machen wirklich Sinn?
Gibt`s ein Tool, wo ich eingeben kann, was ich beispielsweise heute gegessen habe und mir dann vorzeigt, ob ich alles zu mir genommen habe, was ich brauche? Vitamine, Eiweiß, Kohlenhydrate etc. :-)
Ich kann Dir nicht sagen, ob es so ein Tool gibt und wenn, dann wird die Berechnung wohl genauso allgemeingültig sein, wie bei allen anderen Tools. Ich habe in der Sidebar zwar auch solche Tools eingebaut, aber aufzeigen können diese nur, was falsch gemacht wird, weil sie eine Art Spiegel vorhalten und aus den Fragen meist schon die Fehler hervorgehen. Die Einsicht etwas zu tun muss halt trotzdem bei jedem selbst kommen.
.
.
.
7.) Was hältst du eigentlich von der deutschsprachigen Blogosphäre?
Es gibt sehr viele interessante Blogs und ich bewundere manche Blogger besonders wegen der Menge an Fachartikeln die sie produzieren. Täglich oder mehrmals täglich sinnvolle Beiträge zu schreiben ist eine Arbeit, vor der ich den Hut ziehe. Das gelingt mir „noch“ nicht, weil ich ja auch noch einen Job habe um meine Brötchen zu verdienen. Irgendwie kann ich mich auch der Meinung von Sascha Pallenberg anschließen, den Du auch interviewt hast (Das Interview hab ich mir direkt mal als Lesezeichen gespeichert, das mach ich nicht oft).
.
.
.
8.) Wie gefällt dir blogger-antworten.com?
Empfindest du mein Theme als gut oder verbesserungswürdig
Deine Seite habe ich schon vor einiger Zeit entdeckt, aber dann wieder aus den Augen verloren. Es hat mich aber gefreut, dass Du mich entdeckt hast :-) Dein Auftritt ist klar strukturiert und ohne diese vielen Widgets und anderen Spielereien, die von einigen („besonders wichtigen und hypergenialen“) selbsternannten Marketing „experten“ empfohlen werden und das gefällt mir. Ich habe jetzt nach zwei Jahren mit meinem Theme auch ein anderes ins Auge gefasst, dass mir noch mehr Möglichkeiten bietet, als mein derzeitiges, ohne dass sich an der Struktur viel ändern wird natürlich. :-)
.
.
.
9.) Danke dir für das Interview. :-)
Ich habe zu danken. Schön, dass ich auf dem Radar von blogger-antworten.com erschienen bin. Viel Erfolg weiterhin. Ich werde jetzt jedenfalls öfter mal vorbeischauen. Viele Grüße auch an alle Leser und natürlich die vielen anderen Blogger.
.
Steffen

 

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 0

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width