Content Top

Interview mit Medialdigital

In diesem Interview, erklärte sich die äußerst symphatische Inhaberin des durchaus erfolgreichen Blogs http://medialdigital.de bereit, mir Rede und Antwort zu stehen.

 

 

 

 

 

1.) Hallo Ulrike, du bist die Inhaberin des Blogs http://medialdigital.de
und der ist ja keineswegs zu verachten. Wie lange ist dein Blog
eigentlich schon online?
Am 26. November wird das Blog ein Jahr alt. Gestartet bin ich damit bei WordPress.com, ich bin erst Mitte Juni 2009 auf eine eigene Domain umgezogen. Da ich aus dem Printjournalismus komme und mir meine gesamten Web- und Multimediakenntnisse im “learning by doing” Verfahren beibringe, wollte ich mich am Anfang ganz auf die Inhalte konzentrieren anstatt auf die Technik. Aber dann störten mich die Beschränkungen bei WordPress.com immer mehr (z.B. kein Javascript möglich). Außerdem sieht eine eigene Domain einfach professioneller aus. Das Blog könnte auch schon drei oder vier Jahre alt sein, denn ich habe lange gebraucht, bis der Wunsch zu bloggen stärker war als die Befürchtung, das könnte neben der bezahlten journalistischen Arbeit (eine Familie mit 2 Kindern habe ich auch noch) zuviel Zeit in Anspruch nehmen. Im Nachhinein muss ich sagen: Das Blog frisst irrsinnig viel Zeit, viel mehr als ich dachte. Aber es macht auch viel mehr Spaß als ich vorher gedacht hätte. Und ich bin stolz darauf, wie sich das Projekt in nicht mal einem Jahr entwickelt hat. Zumal es mein erstes Online-Projekt ist. Ich hatte vorher nicht mal eine Website, nur ein Xing- und ein Facebook-Account.

2.) Erzähle uns doch ein wenig über deine Person. Als Medienjournalistin
hast du ja auch anscheinend schon einiges erreicht? :-)

Ich bin seit 20 Jahren im Journalismus. Nach einem Volontariat beim “Bonner General-Anzeiger” und vier Monaten als Reporterin bei der US-Tageszeitung “The Oregonian” (über ein Journalisten-Austauschprogramm) habe ich mich 1995 als freie Journalistin in Köln auf das Thema Medien spezialisiert. Ich habe jahrelang für Tageszeitungen über Programmtrends aus den USA, über Medienpolitik und Medienwirtschaft geschrieben. Vor allem darüber, was sich hinter den Kulissen des Fernsehbetriebs tut. Köln als Sitz von vielen TV-Sendern und Produktionsfirmen ist dafür ein guter Standort. Aber in den letzten Jahren wurde mir das zu langweilig. Ich finde digitale Medienentwicklungen – Web, Mobile, Gaming etc. – inzwischen viel spannender, weil zukunftsorientierter. Darüber berichte ich vor allem für Fachzeitschriften. In letzter Zeit kommen auch immer mehr Moderationen auf Fachkongressen und Expertenrunden hinzu. Manchmal halte ich auch Vorträge und Workshops.

3.) Dein Blog besitzt einen Page Rank von 5 und laut Seitwert fährt
dein Blog bisher 23.77/100 Punkten ein.
Dein Quellcode beinhaltet einige Fehler.
Wie stehst du zum Thema Quellcode in Blogs?

Ähhm, ja… bei Seitwert schau ich auch ab und zu rein. Es klingt nicht so gut, was Seitwert über die technischen Aspekte sagt. Allerdings habe ich schon von mehreren Leuten, die davon mehr verstehen als ich, gehört, dass nicht alles, was Seitwert bemängelt, wirklich wichtig sei. Zwei Dinge sind mir wichtig: Das Favicon sollte problemlos angezeigt werden. Das war z.B. bei Rivva lange Zeit nicht der Fall. Da medialdigital.de eine recht gute Platzierung in den Rivva Leitmedien hat (schwankend zwischen den Plätzen 40 und 70), wäre es einfach blöd, wenn das Favicon dort nicht auftaucht. Das Problem ist inzwischen gelöst. Ich habe aber noch ein offenes Problem, und das ist die Headline, die zu sehr nach SEO-Optimierung klingt, obwohl das gar nicht meine Absicht war. Muss noch herausfinden, wie man das ändert.

Page Rank 5: Ja, seit dem letzten Update vor einigen Tagen. Das freut mich, denn auch wenn es immer heißt, der PR sei nicht mehr so wichtig, – eine 0 sieht schon blöd aus. Ich stand seit dem Umzug im Juni auf 0 (vorher bei 4), denn wenn man ein Blog von WordPress.com entfernt, geht das nicht mit 301 redirect. Die gesamte Link Authority, auch bei Technorati, steht erst mal bei 0 und muss wieder neu aufgebaut werden. Bei Technorati ist es mir bis heute nicht gelungen, das Blog wieder neu anzumelden.

Thema Quellcode: Sehr wichtig! Jeder sollte einen haben. Nein, im Ernst: Keine Ahnung.

4.) Dein Blog an sich sieht optisch sehr toll aus. Ebenso ist er sehr
übersichtlich. Hast du da alles selbst erstellt?

Nein, keineswegs. Ich bin weder Grafikerin noch Webdesignerin. Das Blogtheme ist das kostenfreie WordPress-Theme “Branford Magazine” von Michael Oeser. Es gefällt mir sehr gut, weil es magazinig aussieht und nicht so sehr wie ein Webtagebuch. Ich bin ja Journalistin und das soll sich ruhig auch im Blogdesign widerspiegeln. Es hat noch einen weiteren Vorteil: Das alte Theme (WordPress Cutline) lud einfach nicht zum Verweilen ein. Mit dem neuen Theme liegt die Zahl der Seitenaufrufe pro Visit mit durchschnittlich 2 deutlich höher als früher (1,2). Die gesamte erstmalige Einrichtung und Anpassung des Themes und den Blogumzug auf den neuen Server hat für mich der Radiojournalist, Blogger und Podcaster Daniel Fiene zu einem superfairen Preis gemacht. Er betreibt nebenbei mit einem Partner auch den Bloghosting-Service Blogstrasse.de, wo mein Blog gehostet ist. Sehr empfehlenswert!

Das Logo habe ich mir selbst ausgedacht und dann einem Grafiker gesagt, wie er es umsetzen soll. Meine neuen Visitenkarten gefallen mir allerdings noch besser. Dafür hat ein anderer Grafiker das Logo zusätzlich mit einem coolen Schatten unterlegt. Den will ich jetzt auch noch im Blog-Logo haben. Mittlerweile habe ich mich ein wenig in die Grundlagen von HTML und CSS eingearbeitet und kann kleinere Designänderungen auch selbst vornehmen.

Das Blog ist aber noch nicht fertig. Schon seit langem will ich eine Seite mit Referenzen anlegen (ausgewählte Artikel, die ich für Fachzeitschriften geschrieben habe, Hinweise auf meine Vorträge und Moderationen, etc.) Ich komme aber einfach nicht dazu.

5.) Worüber bloggst du eigentlich so?

Hier kann ich nahtlos an die Antwort auf Frage 2 anknüpfen. Mein Blog ist ein Fachblog. Ich schreibe über mein Expertengebiet digitale Medienentwicklungen. Aber auf dem Blog kann ich natürlich viel unmittelbarer und persönlicher schreiben und meine Meinung pointierter zum Ausdruck bringen. In letzter Zeit blogge ich besonders viel über Entwicklungen bei Zeitungen. Da ich mich in der amerikanischen Medienlandschaft gut auskenne und auch oft in den USA bin, bringe ich viele Beobachtungen auf dem US-Medienmarkt mit hinein. Das ist oft wie ein Blick in unsere eigene Medienzukunft. In den USA sterben z.B. gerade reihenweise Tageszeitungen – in Deutschland könnte es schon in wenigen Jahren auch so weit sein. Am allermeisten interessiert mich das Thema Social Web – wie Facebook, Twitter und Co. die Medien und den Journalismus verändern.

6.) Handelt es sich in deinem Blog um einen kommerziellen Blog?
Wie ich auf den ersten Blick sehe, ist dies nicht der Fall oder
bin ich einfach blind? :-)

Momentan noch nicht wirklich. Zur Zeit habe ich nur ein Amazon-Widget auf dem Blog – deutlich gekennzeichnet als Werbung! Es läuft aber grottenschlecht. Das werde ich in den nächsten Tagen durch AdSense ersetzen. Aber eigentlich möchte ich lieber jeweils einen oder zwei Sponsoren haben, die thematisch gut passen. Darüber habe ich mir in den letzten Wochen einige Gedanken gemacht und weiß jetzt auch, wen ich vorrangig ansprechen werde. Ich wollte aber auf jeden Fall den Google Page Rank Update noch abwarten. Auch wenn die übrigen Werte ganz gut sind – vor allem die Verlinkung und Positionierung in den Suchergebnissen bei relevanten Keywords – ein Blog mit einem PR 0 kann man schlecht vermarkten. Jetzt mit PR 5 sieht das doch gleich viel besser aus. Ich betreibe das Blog aber nicht vorrangig, damit es Geld einbringt (s. Antwort auf Frage 8). Das würde sich niemals lohnen. In der gleichen Zeit, die ich für das Bloggen verwende, kann ich mit bezahlten Aufträgen ein Vielfaches verdienen.

7.) Wie lange wird es wohl noch dauern, bis du in die Top 100
Blogcharts kommen wird?

Who knows? Ende September habe ich mal bei Jens Schröder angefragt, wo ich denn so stehe, und da sagte er: Auf Platz 115. Ich vermute, beim nächsten vielverlinkten Beitrag könnte es soweit sein. Allerdings ist es (außer für die etablierten Alpha-Blogs) nicht so leicht, auch dauerhaft in den Charts zu bleiben. Gerade auf den unteren 10 bis 20 Plätzen gibt es eine hohe Fluktuation. Wenn sich ein vielverlinkter Beitrag der 6-Monats-Grenze nähert und danach nicht mehr zählt, ist man auch schnell wieder draußen.

8.) Welche Ziele verfolgst du mit deinem Blog?

Eigentlich zwei Ziele. Das Blog ist für mich zum einen eine große Spielweise, in der ich neue webgemäße journalistische Formen ausprobieren kann. Darüber schreiben tue ich länger. Aber ebenso wie man sich über Twitter kein fundiertes Urteil erlauben kann, wenn man es nicht selbst ausprobiert hat (und zwar richtig, nicht bloß mal kurz reinschauen), ist es mit anderen digitalen Entwicklungen auch. Man kann kompetenter über Dinge schreiben, die man aus der eigenen Praxis kennt, anstatt sich nur von anderen informieren zu lassen. Das ist aber das zeitraubende mittelfristige Ziel. Wie gesagt: Es läuft alles über learning by doing. Das andere Ziel, durch Bloggen, Twittern und daraus resultierende öffentliche Auftritte meine Bekanntheit zu steigern, geht viel schneller. Ich hatte natürlich vorher schon eine gewisse Bekanntheit in der klassischen Medienszene. Aber im webaffinen Teil der Medienszene bin ich durch Bloggen und Twittern in diesem einen Jahr viel bekannter geworden.

9.) Hast du Tipps und Tricks parat, in punkto Bloggen?

Ich will es gerne versuchen. (Es kommt mir allerdings ein wenig vermessen vor, weil ich sicherlich seit kürzerer Zeit blogge als viele Deiner Leser). Was mein Blog nach vorne gebracht hat: Ich blogge nur, wenn ich etwas zu sagen habe. Das ist in letzter oft fünfmal in der Woche, manchmal aber auch nur zweimal. Nur schnell auf ein anderes Blog zu verlinken, ohne einen einzigen eigenen Gedanken hinzuzufügen, käme mir nicht in den Sinn. Außerdem denke ich beim Schreiben überhaupt nicht an irgendwelche Keywords, SEO-Optimierungen etc. Ich kümmere mich ausschließlich um relevante Inhalte. Eine Sache ist ganz wichtig, egal ob persönliches Webtagebuch oder Fachblog, kommerzielles oder nichtkommerzielles Blog: Ohne Leidenschaft für die Themen. über die man schreibt, fällt es schwer durchzuhalten, wenn man wenig Zeit hat und Besucher auch mal ausbleiben. Außerdem wirkt ein Blog, dem man keine Leidenschaft anmerkt, blutleer und kann meines Erachtens nicht wirklich erfolgreich werden. Man sollte außerdem seine Kommentatoren ernstnehmen. Über das insgesamt hohe Niveau der Kommentare auf meinem Blog freue ich mich. Sie tragen dazu bei, den Wert des Blogs als Meinungsplattform zu steigern und dafür bin ich meinen Kommentatoren wirklich dankbar. Man muss sich aber darum kümmern: Mitdiskutieren und Kommentare nicht tagelang in einer Moderationswarteschlange versauern lassen.

10.) Welche Plugins nutzt du so und wie stehst du zu dem Thema Plugins?

Ich nutze Akismet (ungemein nützlich: fängt täglich über 100 größtenteils kyrillische Angebote für Porno, Poker und Viagra ab. Manchmal leider auch echte Kommentare). Außerdem Add to Any (Social Share Buttons), Tag Cloud, Tweet This und Yet Another Related Post. Mit letzterem bin ich nicht wirklich zufrieden, weil es oft unlogisch ist, welche überhaupt nicht ähnlichen Artikel dort angezeigt werden und welche tatsächlich ähnlichen Artikel dafür fehlen. Was ich unbedingt noch brauche, ist eine Funktion, mit der man als Kommentator eine Email bekommt, wenn neue Kommentare zu einem Beitrag eingehen. Leider kann ich im Moment weder über WordPress noch über den FTP-Server neue Plugins hochladen. Pfad zu “WP-Content” kan nnicht angelegt werden. Vielleicht weiß einer Deiner Leser Rat? Über einen Tipp würde ich mich freuen. Insgesamt versuche ich die Zahl der Plugins möglichst niedrig zu halten um die Ladezeiten nicht unnötig zu vergrößern.

11.) Was betreibst du in punkto Eigenwerbung?

Die meiste Eigenwerbung betreibe ich auf Twitter (@mauisurfer25). Das heißt aber nicht, dass ich dort nur auf meine Blogbeiträge hinweise, das streue ich nur zwischendurch ein zwischen viel Dialog und vielen Hinweisen auf andere interessante Fundstellen im Netz. Aber bei über 1600 Followern wird ein Hinweis auf einen interessanten Blogpost natürlich lawinenartig weiterverbreitet. 40 bis 60 Retweets für einen Blogpost hatte ich jetzt schon mehrfach. Twitter ist für mich der größte Einzel-Trafficbringer, aber über Links von Blogs und Websites kommen insgesamt mehr als die Hälfte der Besucher.

Außerdem engagiere ich mich inzwischen auch mehr bei Facebook, was interessant ist wegen der vielen Funktionen und weil es nochmal eine etwas andere Zielgruppe abdeckt. Den Blogfeed lasse ich außerdem auch bei Friendfeed einlaufen und manuell trage ich manchmal Hinweise auf neue Beiträge als Updates bei Xing ein. Wieviel Xing bringt, weiß ich aber nicht, weil es in den Statistiken nicht ausgwiesen wird.

12.) Danke für das Interview. Bis bald.
Ich danke Dir für die Gelegenheit, mich hier zu präsentieren und würde mich freuen, wenn der eine oder andere Deiner Leser neugierig geworden ist und mal bei medialdigital.de vorbeischaut!

 

Post Tags:
Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 7

  1. Hallo Robert,

    Dein Blog ist echt Spitze! Habe mir gerade wieder ein paar Artikel durchgelesen :-).

    Bei diesem ist mir aufgefallen, dass es Probleme mit den Plugins gibt und auch mit den Kommentaren. Eventuell habe ich eine Lösung. Durch usneren und deinem Blog haben wir ja Beide gute Erfahrungen gesammelt und auch schon einige Probleme gelöst ;-). Muss halt nur wissen, was genau nicht geht. Ich glaube, sie hat das gleiche Problem wie du gehabt hast, oder? Vielleicht weiß ich ja weiter.

    Kann sich ruhig bei mir melden. Oder bei dem Webhoster nachfragen, wo sie den Blog betreibt.

    Gruß

    Stefan Bender
    http://shb-hosting.de
    http://bertfan.de

  2. admin says:

    Stimmt, das würde mir schon des öfteren geraten. Werde das nun auch ändern. :-)

  3. Thomas Television says:

    Ulrike Langer kenne ich auch schon ein paar Monate aus dem Netz. Deswegen hat es mich auch interessiert, hier mal etwas mehr über sie zu erfahren. Die technischen Fragen, etwa nach Quellcode oder Plugins finde ich allerdings total uninteressant. Ich würde lieber mehr über die Menschen hinter den Blogs wissen.

  4. Danke für das Kompliment! Dann bewerbe ich mich damit doch gleich mal hierfür:
    http://blogger-antworten.com/allgemein/gratis-bannerwerbung-gewunscht/#more-357

  5. admin says:

    Hatte die letzten Tage übrigens um die 400 Besucher. :-)

  6. admin says:

    Danke für den tollen Artikel Ulrike. :-)
    http://medialdigital.de/2009/11/02/warum-ich-blogge-ich-wurde-interviewt/comment-page-1/#comment-2314

    Das ist echt bisher der beste Artikel, den jemand über mich geschrieben hat. :-))

  7. Pingback

  8. admin says:

    Ich kann dir für deinen Blogger-Zukunft nur wünschen, dass du rasch in die Top 100 Blog Charts gelangst und dich dort behaupten kannst. :-)

    Aber ich bin mir gewiss, dass dir dies früher oder später gelingen wird.
    Keine Frage. :-)

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width