Content Top

Interview mit Iknews.de :-)

Name: Jens Blecker
Alter: 38
Wohnort: Helmstedt
Beruf: Unternehmer
Interessen: Politik, Wirtschaft, Menschen, Kanada, das echte Leben

Blog: www.iknews.de
unique visits/Tag: 8.000 – 17.000 je nach Content
Seitenaufrufe/Tag: 30.000 – 50.000 je nach Content
Traffic/Monat: 800.000 – 1.500.000 je nach Content
Page Rank: interessiert mich nicht
Twitter Follower: eben geschaut 1.140
@Infokriegernews
Google + Kreise: nutze ich nicht, habe es aber wohl
.
.
.
.
1.) Hallo Jens, Inhaber von iknews.de. Wie lange gibt`s den Blog bereits und wie kam er zustande und worum dreht es sich hierbei?
Begonnen habe ich mit der Webseite Ende 2008. Damals informierte ich Bekannte und Freunde mit einer Art Newsletter per E-Mail über Dinge die ich spannend fand und gab meine Einschätzung dazu ab. Die Liste wurde immer länger, nach dem Steuerberater, Anwalt, Zahnarzt etc. dazu kamen waren es irgendwann dann fast 200 Leute. An einem Tag kam dann der entsprechende „Impact“ als ich bei einem Blog einen kontroversen aber sauber ausformulierten Kommentar abgab, der dann der Zensur zum Opfer fiel. Da war der Startschuss für meinen eigenen Blog gekommen.
.
Im wesentlichen schreibe ich über Wirtschaft, Politik, Überwachung, Technik und versuche eine Adaptierung für den normalen Leser. Viele Informationen werden so ausgegeben, dass der normale Mensch damit nicht viel beginnen kann. Ich stelle Zusammenhänge her, zeige wo Konzernmedien die Unwahrheit sagen und gebe entsprechende Einschätzungen dazu ab.
.
.
.
2.) iknews hat eine Reichweite von 1.000.000-1.500.000 Seitenaufrufen im Monat.
Wie viele Blogger gibt es wohl im deutschssprachigem Raum, die dies von ihren Blogs behaupten können? :-)
Da muss man sehr stark differenzieren denke ich. Im Bereich der Nachrichten dürfte es nicht so wahnsinnig viele Seiten geben, die aus dem alternativen Spektrum stammen. Es ist aufgrund der Masse an Blogs auch immer schwieriger geworden die Leserschaft aufzubauen. Es gibt mehrere Schallmauern in dem Bereich, die viele Seitenbetreiber oder Blogger auch nie wirklich überspringen können.
.
.
.
3.) Wie hast du es vollbrachst, solch einen starken Blog aufzubauen?Was steckt da dahinter, außer wohl immens viel Zeit und Tatendrang?
Iknews ist kein reiner Blog mehr, ich betreibe auch echte journalistische Arbeit und schaffe damit Primärquellencontent. Etliche meiner Geschichten haben es auch tatsächlich bis in die großen Medien geschafft, nur werde ich dabei logischerweise nicht erwähnt.
.
Es ist sehr wichtig authentisch und ehrlich zu bleiben. Nicht jede Story die durch das Netz geistert muss auch auf der eigenen Seite landen. Soweit möglich prüfe ich solche Dinge zunächst auf die Faktenbasis und die Leser wissen das auch wirklich zu schätzen. Das dumpfe Trashen für ein paar Klicks ist temporär erfolgreich, allerdings bindet man so auch keine Stammleser an die Seite. Um nicht komplett abzustürzen sind solche Seiten immer darauf angewiesen noch schlimmere und noch heftigere Storys zu posten um irgendwie weiter am Ball zu bleiben.
.
Ich merke das auf meiner Seite immer bei wichtigen Ereignissen, dann schießt die Aufruferzahl durch die Decke, ohne das ich einen Artikel gemacht habe. Das zeigt mir, auch temporäre Leser interessieren sich für meine Meinung und das freut mich natürlich auch zu sehen.
.
Wenn es möglich ist, versuche ich auch nicht den Lesern meine Meinung aufzudrücken, sondern biete weitere Sichtweisen mit entsprechender Quell-Lage an. Auch das hat sich bisher gut bewährt.
.
.
.
4.) Wie gehst du beim Verfassen deiner Artikel voran? Bloggst du nur at home oder läuft das bei dir anders ab und von woher beziehst du deine Informationsquellen? :-)
Das hängt immer davon ab. Zum Teil steckt auch sehr viel Recherche in manchen Artikeln. Bei anderen bin ich dann beispielsweise mit Kamera vor Ort. Informationsquellen sind zum Teil Leser und alle wichtigen Presseorgane der Welt. Ähnlich wie bei den Konzernmedien eben. Aufgrund der Menge an Blogs weltweit, gibt es auch immer aus diesen Bereichen gute Storys, wo man dann tiefer ins Detail gehen kann. Durch meinen Presseausweis habe ich auch die Möglichkeit mich auf Veranstaltungen zu akkreditieren, wie Beispielsweise bei der Abstimmung zum ESM im Bundesrat etc.
.
.
.
5.) Wie viele Euro lässt sich mit solch einem starken Blog wie deinem monetarisieren?
Hauptberuflich davon leben kann/könnte man wohl allemal? :-)
Eigenes Haus, Jaguar in der Einfahrt, 3-4 x im Jahr Karibik etc. ist wohl auch drin? :-)
Da sprichst du ein wichtiges Thema an. In der Tat ist man bei einer Leserzahl wie meiner in der Lage auch Werbeflächen zu verkaufen. Leider ist das den meisten kleineren Seiten nicht möglich. Die müssen dann die Flächen an Google-Ads oder andere Halsabschneider verramschen, was ich sehr schade finde. Da beisst sich die Katze auch in den Schwanz, echter Journalismus ist ein Fulltimejob eigentlich und daher kostet das auch Geld. Da muss irgendwann für die kleineren Seiten eine Lösung her um wirklich ordentlich arbeiten zu können. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich mit meinen Unternehmen, wobei die Werbeeinnahmen ganz ordentlich sind. Diese verwende ich allerdings in der Regel für die Finanzierung von weiteren Projekten wie beispielsweise Net-News-Express.de oder meinen Dokumentarfilm „Eupoly – Ein europäischer Alptraum“.
.
.
.
6.) Du bist in den deutschen Blogcharts vertreten. Welchen Stellenwert haben diese, deiner Ansicht nach?
Das ist halt ein wenig Ego-Pflege sagt aber wenig aus über die Qualität eines Blogs oder einer Webseite. Ich würde wetten die Blogs die ich heute wirklich noch lese, sind dort sehr wahrscheinlich nicht einmal vertreten. Ich für meinen Teil sehe dort nicht mehr nach, wo ich stehe.
.
.
.
7.) Was hältst du an sich vom Page Rank, Seitwert oder vom Alexa Ranking?
Page Rank unterwirft die Seitenbetreiber dem „good-Will“ von Google, das finde ich nicht so prall. Seitwert habe ich mich nie mit beschäftigt und Alexa sagt nichts aus. Alexa hat irgendwann das Ranking nach mir unbekannten Kriterien umgestellt und damit alle Blogger etc völlig zurückkatapultiert. Damals hatte ich dort ein Ranking unter den Top 1000, nach der Umstellung bin ich bei fast 3000 gelandet und das ging halt allen so.
.
.
.
8.) Hast du Tipps und Tricks für motivierte Blogger auf Lager, welche ebenso großes wie du erreichen möchten? :-)
Es ist sehr wichtig authentisch und ehrlich zu bleiben. Wenn man eine Story mitbekommt, erstmal prüfen damit erledigen sich die meisten Storys von ganz alleine. Das schafft Vertrauen und einen echten Leserstamm.
.
.
.
9.) Kanntest du http://blogger-antworten.com schon? Was könnte ich verbessern, oder ist schon alles Roger? :-)
Ich kannte die Seite bisher nicht, finde es aber ein engagiertes Projekt, weswegen ich auch gerne bei dem Interview mitgemacht habe. Verbessern kann man immer etwas, aber geh das einfach in Ruhe an und schau wo die Bedürfnisse liegen.
.
.
.
10.) Danke dir für das Interview und hau weiterhin so erfolgreich in die Tasten. :-)
Dir auch und viel Erfolg bei weiteren Interviews.

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 1

  1. Jop, Adsense ist einfach viel zu low. Wenn man sich da die Klickrate ausrechnet, prozentuell betrachtet, obendrein durch den neuen AdBlocker… :/

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width