Content Top

Interview mit http://www.coralita.de

Name: Anja Polaszewski
Alter: 365 Monate
Wohnort: Berlin
Beruf: (Bild-)Journalistin und Schriftstellerin
Interessen: Schreiben, Lesen, Reisen, Fremdsprachen, Fotografie, Film, Musik (aktiv und passiv), Psychologie
.
Blog: Berlin: Begegnungen und Begebenheiten mit www.coralita.de
Unique Visits/Tag: Es könnten noch ein paar mehr sein!
Seitenaufrufe/Tag: Ich bin zufrieden.
Traffic/Monat: Das ist doch gar nicht wichtig.
Page Rank: Machen derartige Fakten wirklich einen guten Blog aus?
.

.
.
.
1.) Was gibt es sonst noch über dich zu erfahren Anja? Was macht dich als Mensch aus?
Wie auf der Foto-Collage zu erkennen, bin ich kein statischer Mensch. Ich liebe es, in Bewegung zu sein – sowohl beruflich als auch privat.
Als Kind brauchte ich nur drei Utensilien für mein Glück: ein Buch, einen Notizblock und einen Stift. Selten schafften es meine Eltern, mich aus meinen Träumen zu reißen. Während der Schulzeit schrieb ich Kurzgeschichten und lernte vier Sprachen, weil ich hoffte, dadurch mehr von der Welt zu begreifen. Inzwischen sind es etwas mehr geworden, und die Hoffnung ist zur Gewissheit geworden. Im Teenageralter erhielt ich erste Einblicke in die Welt der Fotografie. Seerosenteiche, Tiere und Menschen: Auf langen Spaziergängen fotografierte ich alles, was mir vor die Linse sprang – und schrieb kleine Geschichten zu meinen Motiven. Als der Fotoapparat eines Tages wieder einmal klickte, machte es auch bei mir klick. Ich wusste, dass meine Leidenschaften meine Berufung, mein Berufswunsch waren. Seit über zehn Jahren befasse ich mich nun intensiv mit Foto und Grafie.
Was mich als Mensch ausmacht, lasse ich lieber andere beurteilen. Man sagt mir aber nach, dass ich witzig, schlagfertig, kreativ und aufgeschossen sei. Oberflächlichkeiten und Arroganz sind mir zuwider.
.
.
.
2.) “Das Buch zum Blog” steht in der rechten Spalte deines Templates. Dieses Buch hast du geschrieben und via Verlag herausgebracht? Erzähle uns doch bitte ein wenig darüber. Klingt sehr interessant.
2009 habe ich mein zehnjähriges Jubiläum als „Wahlberlinerin“ gefeiert. Das nahm ich zum Anlass, mein Buch Berlin: Begegnungen und Begebenheiten herauszubringen. Die Basis dieses Werks stellt mein Blog dar, den ich seit 2005 führe. Darin veröffentliche ich Kurzgeschichten, die auf wahren Begebenheiten beruhen. Sie spiegeln den Berliner Alltag in all seinen Facetten wieder.
Oft bin ich als stille Beobachterin in den Straßen Berlins unterwegs – ausgestattet mit einer Fotokamera und einem Notizbuch. Ich notiere, was ich sehe und erlebe. Begegnungen und Begebenheiten eben. Diese Beobachtungen transformiere ich zu Geschichten und lasse sie zum Teil mit fiktiven Elementen verschmelzen. Doch dem Leser bleibt verborgen, was wahr und was unwahr ist. Es bleibt seiner Fantasie überlassen. Das ist überhaupt ein großes Problem der Literatur: Dem Leser wird kaum noch ein Anreiz zum Fantasieren und „Herumspinnen“ mehr geboten.
Mir ist wichtig, dass der Leser mit Berlin: Begegnungen und Begebenheiten einmal eine ganz andere Perspektive auf die Hauptstadt erhält: fernab vom Tourismus, dafür ganz nah am Leben. 25 teils humoristische, teils melancholische Geschichten und 25 Fotografien vermitteln einen Eindruck vom Facettenreichtum Berlins.
.
Wie viele Bücher konntest du schon verkaufen?
Um mit Johannes Heesters zu sprechen: Jede Frau hat ein süßes Geheimnis. Jede Schriftstellerin wohl auch.
.
Wie viele Euro kostet das Buch?
Das wiederum verrate ich gern: 12,90 Euro.
.
Kümmert sich hierbei der Verlag um die Werbung, damit das Buch überall erhältlich ist oder hilfst du selbst via Ebay/Amazon etc. nach?
Meine bisherigen Bücher habe ich noch über Books on Demand herausgebracht. Das Unternehmen kümmert sich um die Herstellung der Bücher und darum, dass sie in den Online-Versandhäusern gelistet werden. Wie gut sich die Werke letztlich verkaufen, hängt jedoch ganz allein von der Marketing- und Vertriebsstrategie sowie der Umtriebigkeit des Herausgebers bzw. Autors ab. Aus diesem und anderen Gründen habe ich lange überlegt, einen eigenen Verlag zu gründen. Nun ist es soweit: Noch in diesen Tagen melde ich ihn an.
.
Wo gibt es dein Buch überall zu kaufen?
Berlin: Begegnungen und Begebenheiten gibt es in allen großen und größeren Onlineshops wie Amazon und Libri sowie im Buchhandel. Natürlich kann das Buch auch direkt bei mir – auf Wunsch mit einer persönlichen Widmung – bestellt werden. ;-)
.
.
Wie lange hast du an diesem Buch geschrieben?
Es handelt sich ja um eine Sammlung ausgewählter Kurzgeschichten. Aus diesem Grund ist Berlin: Begegnungen und Begebenheiten peu à peu entstanden. Die Auswahl der Texte, Lektorat und Korrektorat, die Bildbearbeitung sowie das gesamte Layout haben dann natürlich noch ein paar weitere Monate in Anspruch genommen.
.
Wie kann ich als totaler Laie ein Buch auf den Markt bringen?
Als totaler Laie? Lieber gar nicht. Bevor man mit diesem Gedanken spielt, sollte man sich gründlich mit der Materie beschäftigen. Es gilt, den Buchmarkt und seine Entwicklungen zu beobachten und zu studieren. Die Devise lautet hier auch: Sei neugierig und umtriebig. Auf jeden Fall sollte man ein Gespür für Sprache, Rechtschreibung und vor allem einen eigenen Stil mitbringen. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, kann sich der geneigte Autor gern beim Anja Polaszewski-Verlag melden. Den gründe ich jetzt, um von Books on Demand und co. unabhängig zu sein. :-)
.
.
.
3.) Du betreibst deinen Blog, www.coralita.de, kommerziell. Wie viele Euro nimmst du hierbei pro Monat ein und wie kommt dieser Betrag zustande? Welche Möglichkeiten gibt es da, seinen Blog zu vermarkten?
Also, wenn Du mit „kommerziell“ meinst, dass ich an zwei oder drei Stellen Anzeigen von Google AdSense geschaltet habe und ein bisschen Werbung für meine Bücher mache: Ja, dann ist mein Blog wohl kommerziell.
Möglichkeiten, seinen Blog zu vermarkten, gibt es jede Menge. Das sind dann Möglichkeiten, die ich – mit Ausnahme von ein paar Anzeigen von Google AdSense – nicht ausschöpfe. Mein Blog dient weniger wirtschaftlichen als „leidenschaftlichen“ Zwecken: Ich möchte Menschen mit meinen Geschichten erfreuen, zum Nachdenken anregen, zum Lachen bewegen. Und wenn sie dann möchten, können sie gern mein Buch kaufen. :-)
.
.
.

4.) Dein Blog beinhaltet eine echt beeindruckende Fotogalerie. Hast du diese Fotos alle selber geknipst? Würdest du es mir erlauben, dass ich deine Fotos für meinen Blog nützen dürfte? Natürlich mit Angabe der Quelle. Gibt es hierbei Möglichkeiten für uns Blogger? :-)
Vielen Dank für die Blumen. Ja, alle Bilder in Galerie habe ich gemacht. Ich bin passionierte Nikon-Fotografin, nutze die D70 (wird nicht mehr hergestellt, ist aber gebraucht sehr günstig erhältlich) und die unschlagbare D3.
Generell spricht nichts gegen die Verwendung meiner Fotos, wobei ich aber darauf bestehe, dass vorher meine Erlaubnis eingeholt wird. Tipp und Hinweis für alle, die Bilder aus dem Netz nutzen: Hier ist äußerste Vorsicht geboten. Bitte nicht leichtfertig ohne Rücksprache mit dem Urheber verwenden! Das kann schnell zu einer Abmahnung führen. Einmal abgesehen davon ist die Nennung der Quelle ein Muss. Das gilt auch für Bilder von mir.
.
.
.
5.) Betreibst du noch andere Blogs oder hast du vor, weitere Projekte in Zukunft zu erstellen?
Bisher habe ich nur diesen einen. Und das wird wohl vorerst auch so bleiben. Ich schließe jedoch auch nicht aus, dass in Zukunft die eine oder andere Idee in meinen Kopf springen wird. :-)
.
.
.
6.) In deinem Blog dreht sich alles um Berlin. Begegnungen und Begebenheiten. Wie bist du auf die Idee gekommen, solch einen Blog zu erstellen und bist du auch des öfteren in Berlin unterwegs, zwecks Blog-Recherchen? :-)
Der Alltag fordert seinen Tribut: Täglich bin ich in den Straßen der Hauptstadt unterwegs – beruflich und privat. Ich beobachte Menschen und Menschen in Situationen. Diese schreibe ich in ein Notizbuch und entwickle dann meine Kurzgeschichten.
.
.
.
7.) Du erhältst großteils mehr Kommentare auf deine Artikel, als der Großteil der Blogger. Woran liegt das? Welche Tipps hast du parat, für Blog-Neulinge?
Da hast Du Dich verguckt. ;-)
.
.
.
8.) Arbeitest du in irgendeiner Weise mit der Stadt Berlin zusammen? Gibt es hierbei Möglichkeiten? Du bloggst ja über Berlin – und das äußerst erfolgreich.
Ja. Ich bin beispielsweise am Projekt Freeguide Berlin beteiligt. Hierbei handelt es sich um ein Internetportal, das kostenlose Freizeittipps für Berliner und Berlinbesucher liefert.
Außerdem möchte ich auf das Freizeitportal Fabelhaft faulenzen! der Medienproduktionsfirma Life & Images hinweisen, für die ich arbeite. Es bietet Ausflugs- und Urlaubstipps – teilweise im Video. Das Projekt steckt noch in den Kinderschuhen, wird aber sukzessive ausgebaut.
.
.
.
9.) Gibt es viele starke Blogs, welche in deiner Blog-Nische beheimatet sind und gibt es da ein “Konkurrenzdenken”?
Ich orientiere mich lieber nicht an anderen Blogs. Das würde mich auf Dauer ganz verrückt machen. Ich erfreue mich lieber daran. Mal im Ernst: Jeder hat seinen eigenen Stil – und den sollte er auch ganz unbedingt beibehalten. Sich mit anderen zu vergleichen, ist wohl einer der sichersten Wege, sich sein eigenes Glück zu vermiesen.
.
.
.
10.) Schreibst du zurzeit an einem neuen Buch? Was kann man noch alles von dir erwarten? Welchen Weg wirst du gehen? ;-)
Ich beschäftige mich mit meinem Verlag und schreibe kleinere Sachen. Die Arbeit an einem Roman verfolge ich momentan eher nachlässig – die Zeit fehlt. Doch dann und wann überkommt es mich, und ich schreibe ein paar Zeilen oder Seiten.
Ansonsten läuft zur Zeit (ja, es ist noch etwas früh, aber gut Ding will ja bekanntermaßen Weile haben) eine Weihnachtsausschreibung.
.
.
.
11.) Von woher ergatterst du eigentlich die tollen Bilder, welche deine Artikel aufpeppen?
Die schieße ich selbst!
.
.
.
12.) Kanntest du blogger-antworten schon? Was könnte ich verbessern?
Ehrlich? Nein, die Seite kannte ich vorher noch nicht. Ich finde die Idee allerdings sehr originell. Bisher habe ich hier viele spannende Blogs und Blogbetreiber aufgestöbert und Informationen erhalten, die ich interessant finde. Lernen kann man hier allemal etwas.
Verbesserungsvorschläge? Kritik ist meist subjektiv – und verbessern kann man immer etwas. Wie wäre es zum Beispiel mit einer kleinen Horizonterweiterung? Richtig klasse wäre es, wenn Du die Blogger irgendwann im kurzen Video vorstellen würdest. Zufällig kenne ich eine Medienproduktionsfirma, die Filme und Clips produziert! ;-)
.
.
.
13.) Danke für das Interview und viel Erfolg weiterhin.  :-)
Dank zurück! Dir auch weiterhin viel Erfolg mit Deinem Projekt!

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 12

  1. Pingback

  2. Coralita says:

    Hallo Tobias,

    freut mich, dass Dir meine Schreibe gefällt – und noch dazu mein Theme!
    Ich finde Deins aber auch ganz nett. 8-)

    Ich grüße Dich!
    Coralita

  3. 90 Backlinks in 6 Monaten…
    Irgendwann krieg i des a hin. :-)

    Wenn i pro Monat 60 Blogger interview und mi nur die Hälfte verlinkt im Blog…

    Hui, da wär i jo ganz weit oben. D- bähh :-)

  4. Tobias says:

    So – dann auch kurz ein Kommentar von mir.

    Mein erster Gedanke war: WTF? Eine BILD Journalistin? Aber dann musste bzw. durfte ich feststellen, dass mir meine Augen einen kleinen Streich gespielt haben .. gottseidank!

    Und es stimmt: eine sympathische Schreibe!

    by the way: nettes Theme!

    ;o)

  5. Coralita says:

    Na, nun übertreib doch bitte mal nicht! :-P

  6. In die deutschen Blogcharts. :-)

  7. Coralita says:

    Wohin denn nur?

  8. Scho 6 Kommentare. Geht dahin. :-)

  9. Coralita says:

    Chaosmacherin: Danke schön! :-)
    Liebe Grüße, Coralita

  10. Sicha, immer wieder gern. :-)

  11. Das seh ich wie du. :-)

  12. Coralita says:

    Danke Robert, für die Veröffentlichung! :-)

  13. Ich finde, dass sie sehr schön schreibt. :) Bin erst kürzlich auf ihren Blog gestoßen.

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width