Content Top

Interview mit http://neuerdings.com

Name:Peter Sennhauser, Chefredaktor Blogwerk AG, neuerdings.com, netzwertig.com,
fokussiert.com, imgriff.com, startwerk.ch
Wohnort: San Francisco
Alter: 44
Beruf: Journalist
Interessen: Journalismus, Fotografie, Internet-Ökonomie
.
unique visits/Tag:
Seitenaufrufe/Tag:
Traffic/Monat:
350’000 UV / 1.7 Mio PI
Page Rank: 5-6
.

.
.
1.) Warum bloggst du?
Wir sind ein Online-Verlag, der professionell Blogs herausgibt und
Autoren beschäftigt, die dafür bezahlt werden.
.
.
.
2.) Wie viele Stunden investierst du, im Schnitt, pro Woche in deinen Blog?
Ziemlich viele. Wir publizieren allein auf neuerdings.com täglich rund
fünf Postings, sieben Tage die Woche.
.
.
.
3.) Nutzt du Twitter? (Bitte mit Begründung)
Wir nutzen alles, was es an Social Media gibt: Blogs waren und sind der
Kern dieser neuen Nachrichtenverbreitung und des Online-Dialogs, aber
Facebook, Twitter, Flickr, Youtube und viele andere gehören inzwischen
zum Netzwerk, in dem ein moderner Verlag (und nach unserer Ansicht auch
jedes andere Business) aktiv sein muss.
.
.
.
 4.) Nutzt du Facebook? (Bitte mit Begründung)
Siehe letzte Frage
.
.
.
5.) Welche Pläne verfolgst du mit deinem Blog?
Wir wollen ein anspruchsvolles neues Medium sein, eine Plattform für
Diskussionen bieten und nebenbei eine neue Form des Journalismus
mitentwickeln. Weil das alles bezahlt werden muss, suchen wir auch nach
neuen Finanzierungsmethoden (zum Beispiel flattr, das einer Art
freiwilliger Paywall entspricht, darüberhinaus aber halt eben auch Werbung).
.
.
.
6.) Welche Erfolge konntest du mit deinem Blog bisher schon einfahren?
Wir existieren seit vier Jahren mit derzeit fünf Blogs, von denen vier
zu den meistgelesenen im deutschsprachigen Raum und alle zu den
führenden Themenblogs ihres Bereichs gehören.
.
.
.
7.) Was hältst du von der deutschsprachigen Blogosphäre?
Sie ist ausbaufähig und hinkt der Entwicklung in Ländern wie den USA, wo
Blogs sich längst als neues Medienangebot und professionell gemachtes
Kommunikationsmodell gesehen werden, rund fünf Jahre hinterher.
.
.
.
8.) Woran liegt es wohl, dass im deutschsprachigem Raum nur so wenig verlinkt wird?
Zum einen stammen viele Original-Quellen nun mal aus dem
angelsächsischen Kulturraum, sprich aus dem US-Markt, wo auch die
Blogosphäre unverhältnismässig viel grösser (und wie bereits gesagt
professioneller) ist als hierzulande. Zum andern gibt es klare
Mentalitätsunterschiede und eine andere Auffassung von
(Medien-)Freiheit. Die deutsche Rechtssprechung ist schliesslich nicht
gerade eine Hilfe für die Vernetzung, und das Abmahn-Unwesen bremst
zusätzlich.
.
.
.
 9.) Wieso interessieren sich die Firmen noch nicht so wirklich für diese Materie? Woran könnte das liegen? Wenn eine Zeitschrift pro Woche 10.000 Leser hat, kann man wohl davon ausgehen, dass dahinter ein kleines Team steht. Hauptberufliche Journalisten, Grafiker, etc., welche wohl relativ gut verdienen. Wenn ein Blogger 10.000 Leser pro Woche hat, ergattert er aber bei weitem weniger Cash. Das ist doch sehr unfair und ebenso unverständlich? Wie stehst du zu dieser Thematik?
Die Firmen interessieren sich durchaus für Social Media. Wir helfen
Ihnen mit unserer Consulting-Abteilung von Blogwerk dabei, diese neuen
Kanäle auf eine Art zu nutzen, von der alle etwas haben: Mit offener,
transparenter Information und gezielten Platzierungen von Nachrichten
und PR-Mitteilungen in spezialisierten Blogs.
Eine gewisse Zurückhaltung ist dabei verständlich, weil der Umgang mit
derart offenen und “unkontrollierbaren” Diskussionen, auf die man sich
als Firma einlassen muss, nicht im Ausbildungskanon der Werbe- und
PR-Experten enthalten ist. Ausserdem hat sich bereits während des ersten
Internet-Booms in den Marketing-Köpfen die Idee festgesetzt, dass
Online-Werbung punktgenau messbar sei. Das ist in den Sozialen Medien
vollkommen illusorisch.
.
.
.
10.) Kanntest du http://blogger-antworten.com schon? Was könnte ich verbessern?
Nein. Du könntest individuelle Interviews führen, die wesentlich
spannendere Resultate zu Tage führen als dieses Fragebogen-abfüllen.
Habe ich bis dato auch immer gemacht. Nur gibt es eben nun gerade diese Blog-Aktion. Ich interviewe einige der Top-Blogger, stelle immer die 10 selben Fragen und dann geht es zur Auwertung. ;-)

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 2

  1. Danke. Hoffe die Auswertung wird toll. Werde mir Mühe geben. Dauert halt noch alles. :-)

  2. Max says:

    Schönes und interessantes Interview. Bin auf die Auswertung gespannt. :-)

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width