Content Top

Interview mit http://daswebdesignblog.de

Name: Lennart Prange
Alter: 18
Wohnort: Bargteheide
Beruf: Schüler

Blog: http://www.daswebdesignblog.de
unique visits/Tag: ca. 330
Seitenaufrufe/Tag: ca. 670
Traffic/Monat: 10000 Besucher und 20000 Seitenaufrufe
Page Rank: 4


.
.
.
1.) Wenn man bei Google.de “Webdesign Blog” eingibt, findet man deinen
Blog
http://daswebdesignblog.de sehr schnell, da du bei diesem Keyword
am zweiten Platz gerankt bist. Wie viele unique/visits bringt dir
dieses Keyword denn so pro Tag ein?
Das Keyword bringt mir kaum Besucher. In den letzten 30 Tagen waren
das ca. 5 Besucher täglich.
.
.
.

2.) Du betreibst deinen Blog kommerziell. Wie viele Euro nimmst du
hierbei pro Monat ein und erkläre doch bitte, wie dieser Betrag
zustande kommt?
Ich vermiete lediglich die Werbeplätze in der Sidebar und setze damit
15-30€ pro Monat um. Das Partnerprogramm von Themeforest, das ich
momentan auch ausprobiere, bringt mir fast nichts ein. Das Mieten
eines Werbeplatzes kostet 15€/Monat für meine Kunden.
.
.
.
3.) Kann man als professioneller Webdesigner hauptberuflich noch immer
akzeptabel davon leben, in Zeiten von Joomla, WordPress und Typo3?
Da ich Schüler bin, kann ich diese Frage nicht beantworten.
.
.
.

4.) Welche Fähigkeiten benötigt man als Webdesigner, um in der freien
Wirtschaft überleben zu können? Welche Mindestvoraussetzungen müßte
man erfüllen, um im harten Bussines dieser Materie zu bestehen?
Ebenfalls eine schwierige Frage für mich, da ich mich nicht wirklich
in dem harten Business bewege. Ich kann auf Grund von enorm niedrigen
Fixkosten meine Dienste sehr günstig anbieten und mir außerdem meine
Kunden aussuchen, da ich nicht auf den Nebenjob angewiesen bin.
Man muss sich als Webdesigner aber zweifellos auf einige Dinge
einstellen: Webdesigner müssen ein hohes Maß an
Kommunikationsfähigkeit besitzen. Es ist sehr wichtig, dass man mit
seinen Kunden sehr gut umgehen kann, ihnen erklären kann, warum
Webdesign „so viel“ kostet und wieso das Ganze „so lange“ dauert.
Man muss sich immer klarmachen, dass man als Webdesigner ein
Dienstleister ist. Der Kunde steht im Zentrum des Unternehmens.
Deswegen wird man viel Zeit in die Kundenbetreuung investieren und wer
hier die entsprechenden Fähigkeiten nicht vorweisen kann, wird nur
schwer überleben können.
Zusätzlich wird man mit Dumping-Preisen der Konkurrenz teilweise zu
starken Angebotskorrekturen gezwungen sein, wenn man nicht ein
gewisses Maß an Standfestigkeit besitzt und auch mal einen Kunden
ablehnen kann.
Natürlich muss ein Webdesigner noch viele weitere Fähigkeiten und
Charaktereigenschaften besitzen. Die Voraussetzungen, um in dem Markt
vernünftig zu überleben, würden wahrscheinlich ein Buch füllen und ich
kann die Frage, wie erwähnt, auch nicht zufriedenstellend beantworten.
Es gibt aber sehr viele Blogartikel zu dem Thema im Internet, die
erklären, was man mitbringen muss.
.
.
.

5.) Ist der Quellcode eines Blogs eigentlich von Bedeutung, in Bezug
auf das Keyword-Ranking bei Google, oder wird der Quellcode großteils
überbewertet? Viele große Portale haben einen Quellcode, der zum
fürchten ist und dennoch beherrschen sie teilweise die stärksten
Keywords, welche es im deutschsprachigem Raum gibt. Wie ist dieses
“Phänomen” zu erklären?
Der Quellcode ist sicherlich ein Faktor, wenn es um die Platzierung
bei Google und anderen Suchmaschinen geht. Der Content muss
schließlich irgendwie gescannt werden und wenn die Robots sich nicht
ohne Probleme durch den Code arbeiten können, wird das negative
Auswirkungen haben. Man macht mit einem sauberen Quellcode also
bestimmt nichts falsch.
Trotzdem gibt es natürlich andere Faktoren, die mindestens genauso
wichtig (wenn nicht wichtiger) für die Platzierung in Suchmaschinen
sind. Zum Beispiel die Anzahl, Stärke und Relevanz von Backlinks.
Der Quellcode ist nur ein kleiner Teil des Puzzles mit dem Namen
Suchmaschinenoptimierung.
.
.
.

6.) In deinem Blog gibst du Personen die Chance, einen Gastbeitrag zu
verfassen. Wieso hast du dich dazu entschloßen, diesen Schritt zu
tätigen?
Erstens habe ich selber nicht immer so viel Zeit für das Blog, wie ich
gerne hätte. Und ich dachte mir, dass sich meine Leser über den einen
oder anderen weiteren Artikel nicht beschweren würden.
Zweitens habe ich in der Anfangsphase meines Blogs sehr viele
Gastbeiträge verfasst, um den Bekanntheitsgrad zu steigern. Das hat
hervorragend funktioniert und ich möchte anderen Bloggern auch diese
Möglichkeit geben.
.
.
.

7.) Ist SEO ein wesentlicher Faktor für dich, in Bezug auf
http://daswebdesignblog.de? Bei welchen Suchwörtern bist du ganz oben
zu finden?
Ich muss zugeben, dass ich mich um SEO vergleichsweise wenig bemüht
habe, was das Blog angeht. Besonders viele Besucher kommen, im
Vergleich zu anderen Keywords, über Kombinationen, die etwas mit
Photoshop Tutorials zu tun haben. Zum Beispiel „photoshop tutorials
effekte “.
.
.
.

8.) Welcher wysiwyg (what you see is what you get) Editor ist deines
Erachtens der qualitativ hochwertigste und warum?

Ich habe vor mehreren Jahren mal für sehr kurze Zeit mit einem wysiwyg
Editor gearbeitet, um eine meiner ersten eigenen Webseiten zu
erstellen. Damals war ich vollkommen unzufrieden mit dem Ergebnis und
habe mir Kenntnisse in Sachen xhtml/css lieber selber angeeignet, als
Layouts mit einem wysiwyg Editor umzusetzen. So kompliziert ist die
Materie nicht und die Ergebnisse sind meist deutlich besser.
.
.
.

9.) Gibt es kostenlose Grafikprogramme, mit vielen vorgefertigten
Grafiken, welche auch kommerzielle Blogger nutzen können?
Mit kostenlosen Grafikprogrammen bin ich kaum in Berührung gekommen.
Ich bin, seitdem ich mit Photoshop Elements meine ersten Grafiken
erstellt habe, immer bei Adobe Lösungen geblieben. Ich erstelle fast
alle Grafiken und Fotos für mein Blog selbst.
.
.
.

10.) In welcher Materie fühlst du dich wohler? In der Blogosphäre oder
in der Welt der Webdesigner und warum?
Mir ist der Spaß am Gestalten und Bloggen bisher nicht vergangen.
Deshalb schreibe ich auch über Webdesign. Das ist die optimale
Verbindung dieser Interessen.
.
.
.

11.) Nenne bitte deine 3 erfolgreichsten Artikel auf
http://daswebdesignblog.de und erkläre den Lesern doch bitte, woran
das liegt.
Meine Sammlungen sind (leider) die Beiträge mit den meisten Besuchern.
Erfolgreichster Beitrag: 22 mega Photoshop Tutorials
(http://daswebdesignblog.de/22-mega-photoshop-tutorials/779.html)
2.: 21 Webseiten mit atemberaubendem Hintergrund
(http://daswebdesignblog.de/21-webseiten-mit-atemberaubendem-hintergrund/409.html)
3.: 150 hammermäßige Photoshop Tutorials: Teil 1
(http://daswebdesignblog.de/150-hammermaessige-photoshop-tutorials-teil-1/1046.html)
Listen kommen nach wie vor sehr gut an. Sie werden häufig kommentiert,
es gibt viele Retweets, Social Bookmarks und Suchmaschinenzugriffe.
Gerade Letzteres ist entscheidend. Die Beiträge sind alle recht alt
und auch nur 4 Besucher von Google pro Tag machen sich dann irgendwann
bemerkbar.
.
.
.

12.) Was hältst du eigentlich vom Thema Linkgeiz?
Es ist meiner Meinung nach nur von Vorteil für einen Blogger, wenn er
seine Artikel mit interessanten und relevanten Links erweitert.
Die zwei Extreme gefallen mir nicht: Linkgeiz ist für einen Blogger
nicht förderlich. Er verspielt Sympathien und die Chance, dass er von
anderen Blogs empfohlen wird, wird gering. Seine Artikel sind zudem
für den Leser auf Grund des geringeren Mehrwertes weniger interessant.
Das andere Extrem ist die zu häufige Verteilung von Links. Ich
beobachte in letzter Zeit vermehrt, dass sich viele Blogs in meinem
Feedreader nur noch darum kümmern, Linklisten aufzusetzen. Sie
produzieren eigentlich keinen eigenen Content mehr, sondern verweisen
auf die Artikel anderer Blogs. Das ist zwar schön für die empfohlenen
Blogs, denn meist ziehen solche Listen viele Leser an, sorgt aber
dafür, dass die Blogosphäre ein Stück langweiliger wird. Wenn jeder
nur noch auf alten Inhalt verweist, gibt es irgendwann nichts Neues
mehr.
.
.
.

13.) Kanntest du http://blogger-antworten.com schon? Was könnte ich verbessern?
Nein, um ehrlich zu sein kannte ich blogger-antworten.com nicht. Wie
bei Dir zu lesen ist, ist das Blog recht erfolgreich und das zeigt
doch schon mal, dass Du vieles richtig machen musst. Dein Thema eignet
sich auch hervorragend dazu, eine große Zahl an Backlinks zu bekommen.
Auch ich werde wohl auf meinem Blog über dieses Interview kurz
berichten ;)
Trotzdem ist bestimmt auch bei Dir noch Raum für Verbesserungen. Mir
fällt zum Beispiel auf, dass ein Logo und ein eigenes Design fehlen.
Das ist etwas schade, denn so bemerkt man eigentlich gar nicht, wie
erfolgreich das Blog ist. Der Inhalt könnte mit einem
maßgeschneiderten Design viel besser in Szene gesetzt werden ein
schönes Design macht ein Blog zwar nicht erfolgreich, trägt aber zu
seinem Erfolg bei.
Wenn das preislich nicht in Frage kommt: Wie wäre es mal, bei einem
Anbieter zu schauen, der professionelle aber fertige Themes verkauft?
Dort kosten Lizenzen häufig nur um die 50€ und sie sind erstens
seltener und zweitens meist um einiges ansehnlicher und
professioneller als Free Themes. Aber über Design kann man sich
bekanntlich streiten.
Jop, das ist wohl die Schwachstelle des Blogs. Ist aber in Arbeit, nur keine Ahnung, wie lange das noch dauert. Nicht so einfach das ganze. :-)
.
.
.

14.) Danke dir recht herzlichst für dieses Interview. :-)
Gerne. Ich wünsche Dir weiterhin viel Glück und Spaß mit deinem Projekt.

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 0

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width