Content Top

Im Interview mit Gerald Steffens von Blogschrott.net :-)

Name: Gerald Steffens
Alter: Jahrgang 1958 (52, aber frag besser nach dem Jahrgang, der ändert sich nicht mit den Jahren)
Wohnort: Harsewinkel 
Beruf: SEO
Interessen: Internet, Optimierung, Knobeleien, Fotografie, Tischtennis
.
Blog: blogschrott.net
unique visits/Tag: ca. 200
Seitenaufrufe/Tag: ca. 300
Traffic/Monat: 6000
Page Rank: 4
Twitter Follower: Blogschrott hat keinen Twitter-Account, ich persönlich habe derzeit ca. 930 Follower
.

.
.
1.) Hallo Gerald, du bist der Inhaber von http://blogschrott.net?
Wie lange betreibst du diesen Blog nun schon und wie fing das deinerzeit alles an?
Es fing damit an, dass ich das Blog einem jungen aufstrebenden Blogger mit Namen Yannick Eckl vermacht habe, damit der sein Talent nicht in einem Freeblog vertut, sondern etwas Eigenes schaffen konnte. Aufgesetzt habe ich das Blog im Februar 2007, der Rest ist Geschichte, die man am Besten auf Blogschrott selber nachlesen kann: http://www.blogschrott.net/1172/blogschrott-bleibt-blogschrott/
.
.
.
2.) Blogschrott wirkt leider zur Zeit nicht sehr aktiv. Woran liegt das und wie wird sich dies weiterhin entwickeln?
Es fehlt schlicht gesagt die Zeit mich vernünftig darum zu kümmern. Die freiwilligen Co-Autoren haben  schnell das Handtuch geworfen, die Alternative, mein Sohn, wollte nicht so recht – und so dümpelt das Blog jetzt leise vor sich hin.
.
.
.
3.) Ist Blogschrott nun als einer der besucherstärksten Blogs im deutschsprachigem Raum anzusehen und falls ja, warum?
Blogschrott besuchen ca. 200 Besucher am Tag, das ist immer noch ganz nett wenn man bedenkt wie lange das Blog schon vor sich hin schlummert. Und klar, die Besucher kommen zu einem großen Teil über Google. Aber besucherstark würde ich das nicht nennen.
.
.
.
4.) Wie kann ein Hobby-Blogger ebenso solch einen starken Blog wie Blogschrott sein Eigen nennen? Was ist das Erfolgsrezept?
Man sollte vernünftig schreiben können, Spaß an den Themen haben und eine Menge Ausdauer besitzen. Wenns dann auch noch mit den Nachbarn (Bloggern) klappt, sind die Erfolgsaussichten gar nicht mal so schlecht.
.
.
.
5.) Blogschrott wird nicht kommerziell betrieben. Woran liegt das?
An mir und meinem Unwillen die armen Blogleser mit Werbung zu belästigen.
.
.
.
6.) Wie viele Euro würdest du dir erwarten, falls du deinen Blog via Ebay versteigern würdest? Hast du über einen Verkauf schon einmal nachgedacht oder würde dies für dich nie in Frage kommen? Bitte mit Begründung.
Momentan wohl nur noch irgendeinen Betrag zwischen 1000 bis 2000 Euro. Vor Jahren, als noch mehr Traffic auf der Seite war, auch locker das Doppelte bis Dreifache. Das Blog habe ich ja damals vom Yannick Eckl zurückgekauft, da hat es mich 6000 Euro gekostet. Verkaufen würde ich es zur Zeit eher nicht, ich bin von Natur aus ein Sammler und trenne mich ungern von Erworbenem. ;-)
.
.
.
7.) Spielt SEO eine wesentliche Rolle, bezogen auf deine Blog-Artikel bei Blogschrott.net?
Das kann man so sehen.
.
.
.
8.) Worum dreht es sich denn eigentlich bei Blogschrott? Nicht jeder kennt diesen Blog.
Letztendlich geht es um so ziemlich alles was mit Blogs und Internet zu tun hat. Bislang war es aber schon sehr technik- und marketinglastig. Das muss aber nicht sein.
.
.
.
9.) Welche Blogger sind wohl im deutschsprachigem Raum als “Alpha-Tiere” anzusehen und warum?
Ich mag dieses Gerede um die sogenannten Alpha-Tiere nicht und bin lieber Fan von Beta- und Gamma-Tieren.
.
.
.
10.) Welche Plugins sollte jeder Blogger nutzen und warum?
Ein Plugin wie WP Database Backup zum Sichern der Daten, Akismet um nicht unter dem Spam zusammen zu brechen und etwas Seofreundliches a la WP-Seo.
.
.
.
11.) Hauptberuflich als Blogger leben, der Traum vieler Publizisten im World Wide Web. Ist dieser Traum im deutschsprachigem Raum im Prinzip für alle möglich oder nur für gewisse Blogger?
Für alle garantiert nicht, das Geld wird ja nur umverteilt und ist von der Menge und vom Verwendungszweck her begrenzt. Da wird es für die meisten Blogger ganz schnell eng. Die meisten  Blogger machen das ja ohne sonderliche kommerziellen Hintergedanken. Und das ist auch besser so.
.
.
.
12.) Wie sieht denn eigentlich dein Alltag an Werkstagen aus?
Ich sitze vorm Computer, tippe, telefoniere, lese, blogge und skype rund um die Uhr.
.
.
.
13.) Welche Informationen hast du sonst noch über Blogschrott oder dich als Person kund zu tun?
Keine.
.
.
.
14.) Kanntest du http://blogger-antworten.com schon? Was könnte ich verbessern?
Ich kannte es vorher nicht wirklich, war aber schon mal zu Besuch um ein Interview zu lesen. Dein PR ist rauf auf 4, da steigen deine Chancen auf Blogeinnahmen durch Schleichwerbung/Linkverkauf ;-)
.
.
.
15.) Danke dir, dass du dir Zeit genommen hast, um meine Fragen zu beantworten und ich wünsche dir auch weiterhin viel Glück und Erfolg.
Danke gleichfalls. Und verkauf dein Blog nicht, mach mehr draus. Sei kreativ. Und versuch dich mit anderen Bloggern zu vernetzen.

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 5

  1. Pingback

  2. Pingback

  3. I würd moi gern lesen: “Echt tolle Fragen gestellt Robert.” :-)
    Najo, des wirds woi net spün.
    Spün = spielen für euch Deutschen. ;-) D-

  4. Interessantes Interview :)

    Danke dafür

  5. Danke dir, geht halt erst wieder nachm Sommer so richtig los. :-)

  6. Melvon says:

    Toller Blog, ich komme auf jeden fall regelmaessig

  7. Pingback

  8. Danke, werde ab nun echt nach dem Jahrgang fragen. So simpel, dennoch so kompliziert. U know? ;-)

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width