Content Top

Interview mit http://blog.knut.me

Ein Blogger, welcher einen PR von 4 vorweisen kann, hat bestimmt schon einmal etwas richtig gemacht. Obendrein hat der Blog-Inhaber eine Menge nützlicher Informationen zu erzählen, so wie ich das sehe und nun viel Spass mit Knut. :-)
.
.


.
.
.
.
.
.
.
.

1.) Hey Knut, bist du denn nicht der Eisbär aus dem Berliner Zoo? :)
Spass beiseite, erzähle uns doch bitte ein wenig über deine Person.
Was macht dich als Mensch aus?
Ne eigentlich sitze ich in Weyhe, einer kleinen Gemeinde in der Nähe von Bremen und war noch niemals in Berlin. ;) Auch mein Fell ist nicht so dicht wie das meines Namensvetters. :) So viel gibt es über mich eigentlich gar nicht zu erzählen. Ich bin momentan 22 Jahre alt, was sich aber jedes Jahr im September wieder ändert und Single. Beruflich bin ich ausgebildeter Fachinformatiker. Momentan bin ich selbstständig im Bereich der IT-Dienstleistungen und studiere in Teilzeit nebenbei Wirtschaftsinformatik (aktuell im Sommersemester 2010 im 1. Semester) an der Fernuni in Hagen. In meiner Freizeit engagiere ich mich im Dienst der Freiwilligen Feuerwehr hier in meinem Ortsteil um den Einwohnern zu helfen, wenn sie Hilfe brauchen.
.
.
.

2.) Also, worüber bloggst du denn so und wie lange betreibst du deinen Blog nun schon?
Mein Blog ist im März 2008 entstanden und war damals eigentlich mehr so ein Test nach dem Motto “Hm was genau ist eigentlich ein Blog und kann ich so etwas gebrauchen?”. Wie sich herausstellte konnte ich es gebrauchen und so schreibe ich über fast alles, was mir in den Sinn kommt. Da ich den Blog als privaten Blog betreibe gibt es natürlich auch Themen über mein Privatleben (Ja sowas habe ich auch ;)) aber auch über Technikthemen mit denen ich mich befasse. Nebenbei hoffe ich natürlich immer, dass meine Beiträge – vor allem die Technikthemen – vielen Lesern helfen oder sie zum Nachdenken anregen. Allerdings sind die Themen nicht in Stein gemeißelt und ändern sich genauso im Laufe der Zeit, wie sich mein Leben über die Zeit hinweg ändert.
.
.
.

3.) Wie kommt man auf die Idee, solch einen Blog zu erstellen?
Ich bin, was “Technik-Krams” angeht, ein kleines Spielkind und muss viele Dinge ausprobieren… So bin ich auch irgendwann über die Blogging-Software WordPress gestolpert und da juckte es in den Fingern und mein Hirn meinte ich solle es doch mal ausprobieren. Naja im ersten Versuch ist dann der Blog kläglich verhungert (R.I.P. erster Versuch) aber im zweiten klappte es dann.
.
.
.

4.) Mußtest du beim bloggen schon Rückschläge in Kauf nehmen, oder lief bisher immer alles perfekt?
Naja natürlich lief nicht alles perfekt (was läuft schon perfekt?!?) aber im Grunde kann ich mich nicht beschweren. Da ich von Anfang an meinen Blog selber hoste (anfangs als Hobby, jetzt professionell) hatte ich bisher keine Probleme damit, dass durch irgendwelche Probleme der Blog Inhalte verloren hat oder so etwas. (Und ansonsten: Ein gutes Backup hilft da auch sehr weiter. :)) Also meinem Blog geht es gut, die Leser kommen auch vorbei und kommentieren auch bei mir. Somit würde ich sagen es läuft gut.
.
.
.

5.) http://blog.knut.me hat einen PR von 4. Ok, nun sagen sicherlich viele, dass der PR nicht von Bedeutung ist, aber vor allem in punkto Marketing, gucken die Damen und Herren dennoch sehr gerne auf den PR. Also, wie hast du einen PR von 4 zustande gebracht und wie lange hat dies in etwa gedauert? Hast du Tipps parat, damit ich auch bald einen PR von 4 ergattern werde? ;)
Okay jetzt musste ich ganz ehrlich erstmal schauen, ob der PR wirklich bei 4 steht… Mein letzter Stand war ein PR von 3 – muss also in letzter Zeit ein Update für mich gegeben haben. Der neue Rang muss irgendwann innerhalb des letzten Monats entstanden sein, so dass ich sagen würde, dass es in etwa ein Jahr gedauert hat bis er so weit war. Wie ich das geschafft hab? Naja ich habe bei mir das WPSeo Plugin installiert, was mir den ganzen SEO-Kram abnimmt, so dass ich mir darum keine Gedanken mache. Ansonsten immer schön bei anderen Bloggern (sinnvoll!!) kommentieren und gute Inhalte liefern. Zudem sorge ich dafür, dass kontinuierlich jeden Tag ein Post kommt und so ein konstanter Informationsfluss da ist. Was genau davon jetzt den PR4 gebracht hat kann ich nicht sagen. Die einzige Optimierung, mit der ich mich wirklich beschäftige ist, dass der Blog gute Ladezeiten erreicht, was aber nicht für Google passiert sondern dafür, dass sich meine Besucher bei mir wohl fühlen.
.
.
.

6.) Hast du überhaupt Tipps und Tricks parat, in punkto Bloggen? Du scheinst ja so, als findest du dich in dieser Materie sehr gut zurecht. :-)
Da möchte ich gerne auf die Tips von Gillyberlin (http://kuerz.es/1J3) verweisen: Mach was du willst. Versuch nicht irgendwem zu gefallen oder es den Suchmaschinen / Sonstwem recht zu machen. Wenn du authentische Inhalte veröffentlichst, mit denen sich deine Leser identifizieren können kommen die Leser, werden auch auf deine Fragen, die du in den Artikeln an sie stellst antworten und so wächst dein Blog. Wichtig ist aber, dass du dich wohl fühlst wie dein Blog läuft. Natürlich haben reine Themenblogs, die sich auf ein Thema konzentrieren oder Blogs, die nur dazu dienen Geld zu verdienen ganz andere Ansätze und auch andere “Regeln” aber dazu kann ich nichts sagen, da ich einen persönlichen Blog besitze und nicht das Ziel habe mit dem Blog in möglichst kurzer Zeit möglichst viel zu verdienen.
.
.
.

7.) Du hast da so ein Postcrossing Projekt in deinem Blog. Was ist das und wie funktioniert das?
Postcrossing ist ein kostenloses Projekt, welches von Paulo Magalhães unter postcrossing.com gestartet wurde. Es geht darum, dass es auch im “digitalen Zeitalter” einfach eine schöne Sache ist eine reale Postkarte im Briefkasten zu finden. Daher hat er dieses Projekt eröffnet, bei dem zufällig Empfänger an Versender zugelost werden und die Versender (jeder) den Empfängern (jeder) dann Karten schicken und im Gegenzug von anderen Leuten auch Postkarten bekommen. So bekommt man dann zum Beispiel in Deutschland eine Postkarte aus Peru. Wann hat man sonst diese Chance? Naja und bei mir im Blog veröffentliche ich die Vorderseite der Postkarten, die ich bekomme. (Die Rückseite nicht, da ja nicht jeder wissen muss was da drauf steht ;))
.
.
.

8.) Man kann dir in deinem Blog einen Betrag spenden. Manch einer würde meinen, dass dies nicht die feine Art ist. Wie stehst du dazu? Ich finde es für meinen Teil komplett in Ordnung. :-)
Wie viele Euro hast du denn in punkto Spenden schon eingenommen und wie viele Euro spenden die Leute denn so im Schnitt?
Ich habe diesen Button eingebunden, damit Personen, die meine Plugins als hilfreich empfinden oder denen meine Artikel in einem Punkt weiter geholfen haben die Chance haben mir dafür einen kleinen selbstgewählten Betrag zukommen zu lassen. Ich halte nicht viel davon, dass immer mehr Tips, die für viele Leute hilfreich sein können nur nach einer vorherigen Bezahlung verfügbar sind. Wer kauft schließlich schon die Katze im Sack? Ich finde dadurch, dass der Button sich dezent in der Sidebar hält und es keine weiteren Hinweise darauf gibt, wie zum Beispiel dauernde Wiederholungen von “Hey komm du hast es gelesen und jetzt Spende was!” sollte er nicht allzu sehr stören. Wer ihn nicht mag kann ihn einfach ignorieren und wird nicht weiter belästigt. Wer sich bei mir für einen Artikel mit einem kleinen Betrag bedanken möchte, braucht nicht lange nach einer Möglichkeit zu suchen.

Ich weiß, dass die Diskussionen um diese Buttons sehr kontrovers sind und – vor allem hier in Deutschland – meistens als Bettlerei sehr negativ abgetan werden. Allerdings hoffe ich, dass es auch irgendwann in den Köpfen ankommt, dass guter Content es wert ist, dass man sich mit einer kleinen frei gewählten Spende dafür bedankt. Natürlich erwarte ich von niemandem eine Spende – dann würde ich ein Shopsystem nutzen und generell einen Betrag verlangen – aber es freut den Empfänger und motiviert weiter zu machen.

Bisher habe ich durch Spenden etwa 10 Euro aufgeteilt in 2 Spenden (von einer Person) eingenommen. Man sieht also, dass er keine weitreichende Akzeptanz findet und dementsprechend äußerst wenig genutzt wird.
.
.
.

9.) Wie denkst du, wird sich die Blogosphere in den nächsten Jahren entwickeln? Mir selbst scheint so, als höre man in den letzten 3-4 Monaten in den Medien immer mehr von Bloggern und Blogs. :-)
Ich hoffe, dass die Blogospäre (ich beziehe mich hierbei jetzt mal auf den deutschen Bereich) irgendwann in Größe und Vernetzung das Niveau der Blogospäre in Amerika erreicht. Dort sind uns – meiner Meinung nach – die Blogger um ein weites voraus. Während wir hier noch über “Linkgeiz” und das Thema “Worüber darf / soll man eigentlich Bloggen” diskutieren und uns gegenseitig mit juristischen Stolpersteinen Ausbremsen (und teilweise den Schädel einschlagen) sind unsere amerikanischen Kollegen über diesen Punkt hinaus und sie machen es einfach. Sie verlinken sich und sie bloggen über das, worüber sie bloggen wollen. Wir müssen aufhören uns gegenseitig anzugiften und unsere Blogs als kleine Insel im großen Internet-Ozean anzusehen. Wir sind alle ein Teil davon und wenn wir zusammen halten können wir auch jetzt schon einiges Bewegen.
.
.
.

10.) Wie viele Euro nimmst du im Schnitt pro Monat mit deinem Blog ein und welche Möglichkeiten nutzt du da, um Geld mit deinem Blog zu verdienen?
Ich kann es nicht auf einen Schnitt ausrechnen aber in den meisten Monaten liegen die Einnahmen bei 0,00 Euro. Ich habe mich dagegen entschieden in meinem Blog große blinkende und störende Werbung oder sogar noch Layer-Ads einzusetzen, da sie mich selber einfach nur nerven und meiner Meinung nach auch eher wenig bringen. Das mag anders aussehen wenn ein Blog um ein vielfaches größer ist als der meine aber ich sehe aus meinen Tests mit Werbung bei mir im Blog keine wirklichen Erfolge. Was mir ein wenig Einnahmen bringt, sind Reviews über Trigami, wobei ich da in letzter Zeit auch eher weniger von abbekomme.
.
.
.

11.) Wie viele unique visits/Seitenaufrufe hast du denn so pro Tag und wie steht es um deinen Traffic?
Auch hier schwanken die Zahlen aber wenn ich die Statistik vom letzten Monat nehme, komme ich auf durchschnittlich 62 Besucher und 125 Page-Impressions am Tag. Der Traffic… Naja ich messe ihn nicht wirklich aktiv. Ich überwache den gesamten Server, auf dem auch andere Projekte von mir liegen und es hält sich in Grenzen.
.
.
.

12.) Kann ich mich darauf verlassen, einen Backlink von dir, dank unserem Interview, zu erhalten? :-)
Klar wird das Interview auch verlinkt :) Schließlich sollen meine Leser auch erfahren, was ich dir hier so erzählt habe und vielleicht kann ich dann ja bald auch etwas über den einen oder anderen Blogger bei dir lesen, der so zu dir gefunden hat!
.
.
.

13.) Wie gefällt dir eigentlich http://blogger-antworten.com?
Was könnte ich verbessern
?
Ich finde, dass du da ein sehr interessantes Projekt aufgebaut hast. Normalerweise liest man bei Interviews mit Bloggern sowieso immer von den gleichen Figuren, die natürlich die gleichen Antworten auf Fragen geben. Bei dir erfährt man etwas über den “kleinen Blogger von der Straße” also Leute, die so sind wie man selber. (Ich würde nie auf die Idee kommen mich für mehr zu zählen…) Verbesserungsvorschläge habe ich so direkt nicht für dich. Mach weiter so mit deinem Projekt und wir können hoffentlich noch viele interessante Interviews lesen. :)
.
.
.

14.) Hey Knut, danke für das Interview. :-)
Ich habe zu danken, dass ich die Chance bekomme mich und meinen Blog mal auf einer anderen Plattform als meinem eigenen Blog vorzustellen. Ich bin gespannt, was für Reaktionen es auf das Interview gibt. :)
.
.
.


.
.
.

Post Tags:
Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 0

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width