Content Top

Interview mit http://got-big.de/blog

Name: Thomas Bluhm
Alter: 25
Wohnort: Freiberg (Sachsen)
Beruf: Unternehmer
Interessen: Internetmarketing, SEO, Bodybuilding

Blog: www.got-big.de/Blog
unique visits/Tag: ca. 700 (nur Blog)
Seitenaufrufe/Tag: ca. 45.000 (nur Blog)
Traffic/Monat: 23.000 (nur Blog)
Page Rank: 3


.
.
.
.
.
.
.
1.) Hallo Thomas, Inhaber von http://www.got-big.de/Blog. Es freut mich, dass es in dieser Nische nun auch schon einen starken Blog gibt. Es geht aufwärts mit uns Bloggern. :-)
Erzähle uns doch bitte ein wenig über deine Person. Was macht dich als Mensch aus?
Hallo Robert,

zunächst einmal vielen Dank für das Interview. Du hast mich mit deiner Anfrage sehr überrascht. Da ich selbst gern Interviews lese und dergleichen mittlerweile auch aktiv in meinem Blog poste, eine super Möglichkeit mich mal kurz darzustellen.

Deine erste Frage ist gar nicht so einfach. Ich denke das können meine Freunde, Familie und Leser/Kunden am besten beantworten. In erster Linie ist das aber meine ehrliche, freundliche und sehr offene Art, die die meisten wohl an mir schätzen, denke ich ;-) Mein Grundprinzip lautet: “behandle andere stets so, wie du auch gern behandelt werden möchtest.” Ich verurteile niemanden vorschnell und bilde mir gern selbst eine Meinung.
.
.
.
2.) Bodybuilding, wohl für fast jeden Mann irgendwann einmal ein Thema. Wie viele Kilo stemmst du eigentlich so und wie viel stemmt ein Normalo? ;-)
Ja, irgendwann spielt Bodybuilding für jeden eine Rolle. An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass jeder, der seinen Körper bewusst formen will, eigentlich Bodybuilder ist. Auch die Hausfrau von Nebenan, die nur 5kg verlieren möchte. Mein Ziel ist es mit meinem Blog den Sport besser darzustellen. Weg vom Schmuddelimage mit vielen Vorurteilen hin zu einer anerkannten Sportart, die jeder lieben lernen kann.

Bodybuilding ist ein Lifestyle, der gesund und fit hält. Wie auch in anderen Teilbereichen des Lebens gibt es immer wieder Grenzgänger, Ausreißer und Übertreibungen. Davon sollte man sich in diversen Medien nicht abschrecken lassen :-)

Nicht jeder möchte riesige Muskelberge aufbauen. Der Spaß und das schöne Gefühl nach einem Training stehen im Vordergrund. Die gute Figur ist dann sozusagen ein “Nebenprodukt” ;-) Am Ende entscheidet jeder, welches Ausmaß an Muskeln er gut und schön findet bzw. welches körperliche Ideal jeder für sich hat.

Sorry, jetzt bin ich an deiner eigentlichen Fragen vorbeigeschossen. Die bekomme ich des öfteren. Lasse mich mal so antworten: Gewichte sind Mittel zum Zweck. Das Werkzeug eines jeden Athleten sozusagen. Sie spielen daher ein untergeordnete Rolle.

Meine Bestleistungen sind aber dennoch ganz gut und ich bin stolz darauf mit über 200kg in den Kniebeugen oder im Kreuzheben pro Satz absolviert zu haben. Ich bin sehr stark im Rücken und in den Beinen. Im Seitheben habe auch schon mit 40kg pro Arm trainiert. Meine Maximalleistung mit einer Wiederholung kenne ich nicht, da ich wie gesagt kein Kraftathlet bin, sondern Bodybuilder :-) Kraftathleten = sau starke, dicke Jungs / Bodybuilder = starke, durchtrainierte Jungs
.
.
.
3.) Wie bist du eigentlich auf die Idee gekommen, solch einen Blog zu erstellen? Wie fing das alles an?
Es fing alles Ende 2008 an. Den Blog habe ich eigentlich nur ins Leben gerufen, um mehr Besucher für den Shop zu generieren. Das hat auch ganz gut funktioniert…aber im Laufe der Zeit hat der Blog eine starke, persönliche Note bekommen. Wie jeder andere Blog auch, trägt er heute meinen Charakter in den Artikeln und ist nicht mehr die “Traffichure”, sondern mein persönlicher Wissensspeicher aus über 12 Jahren Bodybuilding. Wissen, dass in keinem Buch steht, sondern das Training und die vielen Analysen an mir und anderen Athelten hervorgebracht haben.
.
.
.
4.) Ist der Page Rank für dich von Bedeutung und falls nicht, warum?
JaEin…ich würde den Page Rank mit Autos vergleichen. Ein Trabbi bringt dich genauso wie ein Mercedes von A nach B. Es ist cool einen starken Page Rank zu haben. Er zeugt von Authorität und harter SEO Arbeit. Aber wenn man Blogger ist, zählen die Meinungen der Leser mehr als ein Page Rank :-)
.
.
.
5.) Betreibst du deinen Blog kommerziell und falls ja, wie viele Euro kannst du hierbei, im Schnitt, pro Monat ergattern und wie kommt dieser Betrag zustande? Welche Einnahmemöglichkeiten gibt es da für uns Blogger? :-)
Das ist eine sehr sehr gute Frage mit der ich mich momentan äußerst intensiv beschäftige.

Durch meine intensive Recherche im Bereich Informarketing lässt sich da extrem viel herausholen. Mit einem einfachen Affiliate Programm konnte ich auch schon 300€ im Monat verdienen. Das langfristige Ziel ist aber wesentlich höher. Ich denke ein Freemium Modell dürfte jeden Blogger sehr gut Ansprechen. Eine Kombination aus freiem, sehr guten Content und bezahltem Premium Content ist eine Möglichkeit. Wenn du dich im englischsprachigen Raum umsiehst, dann ist dieses Modell äußerst lukrativ.

Beispielsweise: http://www.entrepreneurs-journey.com von Yaro Starak.
.
.
.
6.) Wie sollte ich als normalo mit dem Bodybuilding anfangen? Zuerst mit leichten Gewichten nehme ich an? ;-)
Wenn ich dein Trainer wäre, würde ich folgende Schritte mir die durchführen:

1.) Dein Ziel bestimmen (Fettabbau, Muskelaufbau?)

2.) Deine Daten aufnehmen (Körperfettgehalt, Körpergewicht, Ernährung – Durchschnittliche Kalorien, Fett, Kohlenhydrate, Eiweiß pro Tag)

3.) Trainings -und Ernährungplan anhand deiner Ziele und Daten erstellen

4.) Dich zum Durchhalten “zwingen” :-)

5.) Den Erfolg mit dir genießen…(mit einem Eiweißshake von dir als Belohung für mein Antreiben)
.
.
.
7.) Wichtig ist ja beim Bodybuilding, dass man die Übungen richtig macht, denn sonst könnte man sehr schnell körperliche Probleme bekommen?
Ganz genau. Ich habe mit 13 Jahren angefangen und mit 16 Jahren bereits über 200kg in der Kniebeuge gemacht. Aus heutiger Sicht ein Graus….aber Teu, Teu, Teu, ich habe mich nie ernsthaft verletzt oder irgendwelche Schäden erlitten. Selbst mit Gewichten jenseits der 200kg Marke. Und ich habe keinerlei Rücken, Knie-oder Schulterprobleme…

Die richtige und vor allem kontrollierte Ausführung der Übungen ist daher von entscheidender Bedeutung. An dieser Stelle mein Apell an alle, die gesund bleiben wollen. Ein guter Trainer ist Gold wert. Mit dem Erlernen von Übungen ist es wie mit dem Erlernen des Gehens. Das Zusammenspiel der Muskeln muss erst zu 100% beherrscht werden. Einmal im Fitness Studio herumgehen und die Geräte zeigen, wie es oft üblich ist, reicht da nicht aus. Das Erlernen der Übungen dauert je nach Körperbeherrschung mehrere Wochen und musst ständig kontrolliert werden.
Stimmt, ich habe mir auch nur die Geräte zeigen lassen, bei meinem ersten Besuch im Fitnessstudio. Wollte dann aber keine weitere Hilfe, da ich mir dachte, dass ich dat auch alles selber hinbekäme. :-)
.
.
.
8.) Ich halte ja persönlich betrachtet nicht viel von Fitnesscentern. Da sind einfach zuviele Leute die sich nur aufspielen und mit solchen Leuten möchte ich mich nicht wirklich abgeben, wenn es denn nicht sein muß. So wie mir geht es bestimmt vielen. Was ist alles möglich, von zuhause aus? Welche Trainingsgeräte machen Sinn?
Da hast du Recht. Das typische “Balzgehabe” im Fitness Studio kenne ich nur zu gut. Wenn hübsche Mädels anwesend sind, kann man beobachten wie der ein oder andere sich auf einmal aufbläst :-) Mich stört es aber nicht…ich nehme das als Anlass mich stillschweigend darüber zu amüsieren. Generell empfehle ich aber jeden sich davon nicht beeindrucken zu lassen. Das ist meist nur oberflächlich und nicht wirklich ernst zu nehmen. Wie sagt man so schön: “Bellende Hunde beißen nicht.”

Wenn Zeit und Lust für das Fitness Studio fehlen, dann macht sich eine einfache Hantelbank sehr gut. Mehr als eine Langhantel, viele Gewichtsscheiben und eine Bank braucht man eh nicht. Die wirklich guten Übungen werden sowieso nur mit Freihanteln gemacht. Nichtsdestotz empfehle ich jedem das Training im Fitness Studio. Das ist sicherer und langfristig die bessere Variante. Ich denke da nur an die Übung Bankdrücken. Wer einmal zu viel Gewicht aufgelegt hatte und die Hantel über den Bauch abrollen musste, weil das Gewicht nicht mehr geschafft wurde, der weiß wovon ich hier spreche. Das ist nicht nur extrem unangenehm, sondern auch gefährlich wenn man unter dem Gewicht ohne Hilfe zusammenbricht.
.
.
.
9.) Betreibst du SEO in deinem Blog? Wie kommen die Besucher auf deine Webseite? Da hilft dir das Keyword Bodybuilding Blog bei Google wohl sehr viel, denn so habe auch ich dich gefunden, am ersten Platz. :-)
Ja…SEO ist für mich als Shop Betreiber sehr wichtig. Für den Blog natürlich auch. Die meisten Besucher kommen über die Suchmaschinen. Etwa 80%. Das kommt daher, dass ich über 400 Artikel im Blog habe, die auf LongTail Keywords optimiert sind. Glücklicherweise stehe ich auch mit umkämpften Keywords wie “Sixpack Trainingsplan” auf den vorderen Rängen…Es ist wesentlich effizienter, wenn man auf High Traffic Keywords optimiert. In meinem Fall: Bodybuilding, Sixpack oder Muskelaufbau…Das ist aber eine Frage der Zeit und der Arbeit. Die Konkurrenz ist mit diesen Begriffen enorm. Wer gute Artikel schreibt und wirklich Leuten hilft, wird automatisch verlinkt.
.
.
.
10.) Ich zum Beispiel, wiege 85 kg. bei einer Körpergröße von 1,98. Ich kann essen was und soviel ich will, und ich nehme nicht wirklich zu. Was wäre alles möglich, wenn ich aktiv Bodybuilding betreiben würde und wie sollte ich mich hierbei ernähren? Die Ernährung ist ja auch sehr wichtig. :-)
3-4 Monate dauert es ja anscheinend, bis man den ersten Fortschritt sieht, sprich, stärkere Muskeln bekommt? Also wenn man aktiv und richtig trainiert. :-)
Naja…das ist zu pauschal. Ich sage immer: “Jeder baut Muskeln auf und jeder kann zunehmen!”. Wann du Fortschritte machst, kann man aus dem Stehgreif nicht sagen. Normalerweise bereits ab dem ersten Training. Sichtbar sind diese vielleicht nach einigen Wochen. Als Beginner hat man den enormen Vorteil, dass der Körper noch “jungfräulich” ist und unglaublich stark auf Muskelaufbaureize reagiert. Wenn zu Beginn gleich alles richtig gemacht wird, sind enorme Fortschritte drin. Mit richtig meine ich Training und Ernährung. Gerade die Ernährung ist entscheidend. Bodybuilding bzw. Muskelaufbau ist nicht einfach nur Trainieren. Das ist der geringste Part. Auf die Hausaufgaben kommt es an. Nicht umsonst trifft der folgende Spruch vollkommen zu: “Du bist, was du isst.”

Beispiel: Ich habe vor einem Monat meine Ernährung umgestellt. Erst die Kalorien reduziert von 3800Kcal auf 3000Kcal pro Tag. Mit rund 100kg auf 177cm echt wenig für mich und bereits eine Diät. In den ersten 2 Wochen habe ich 300g Kohlenyhdrate gegessen. In den letzten 2 Wochen nur noch 200g und dafür über 400g Eiweiß pro Tag. Das Resultat:

+1,4kg Muskeln und -0,8% Körperfett in 4 Wochen. Das Training blieb gleich. Ich habe lediglich 3 mal in der Woche für 60 Minuten trainiert :-)

Das Ziel für den Sommer sind knappe 90kg bei circa. 5% Körperfett. Damit habe ich dann mein Waschbrettbauch wieder *angeb*. Wie du siehst, ist Bodybuilding ein Spiel mit der Ernährung und dem Training. Da ich echt faul bin, mache ich sowas nicht allzuoft. Über Weihnachten hat sich aber ein kleiner Ring angesammelt, den ich wieder loswerden möchte. Daher diese Ernährungsumstellung.
.
.
.
11.) Welche Sportnahrung macht denn eigentlich Sinn ohne seinen Körper auf Dauer zu beschädigen? Ich will ja nicht irgendwelche Präparate in mich hineinstopfen oder eigentlich überhaupt keine. :-)
Sportnahrung schädigt deinen Körper in keinster Weise!

Bodybuilding ist die bewusste Ernährung und das bewusste Training, um gesund zu leben und seinen Körper zu formen. Präparate sind überhaupt nicht nötig. Wie es der Name bereits verrät, sind Supplemente (Sportnahrungs-Präparate) nichts weiter als Ergänzungen. Sie sind ein Hilfsmittel, um seine Ernährung leichter zu gestalten. Aber in keinem Fall Voraussetzung für Muskelaufbau.

Manchmal ist es einfach so, dass man über die “normale” Ernährung einfach nicht die Mengen zu sich nehmen kann, wie man braucht. Beispielsweise Vitamine oder Proteine. Ich nehme nichts weiter als das. Schon seit Jahren. Genügend Protein ist für jeden sehr wichtig. Egal ob man trainiert oder nicht.

Protein beschleunigt die Zellerneuerung, sorgt für Muskelaufbau, schützt den Körper, verbessert die Regeneration und so weiter. Die positiven Eigenschaften einer proteinreichen Ernährung sind nicht nur für Bodybuilder vorteilheift, sondern auch für Nichttrainierende und Frauen. An dieser Stelle keine Angst die Damen. Sie werden nicht gleich aussehen wie im Fernsehen oder in diversen Zeitschriften. Dazu gehört einfach viel viel mehr als nur ein Proteinshake :-)

Die heutige Ernährung ist zu kohlenhydratlastig und das ist auch der Grund, warum die Deutschen insgesamt immer dicker werden. Nicht das Fett ist schuld, die Kohlenhydrate sind es. Der Körper hat nur einen gewissen Kohlenhydratspeicher. Wenn dieser voll ist, sagt sich dieser: “Schön, hab ich wieder etwas mehr als ich brauche…dann speichere ich es mal in den Fettdepots”. In Verbindung mit fettigem Essen ist es doppelt so schlimm.

Lieber etwas mehr Eiweiß als Kohlenhydrate. Und Sportnahrung hat noch einen Vorteil: sie schmeckt verdammt lecker. Wer sich einen Eiweißshake mit Schokogeschmack macht, der tut nicht nur etwas für seinen Körper, sondern auch für seine Zunge. Danach fällt mit Sicherheit das Stückchen Schokolade flach. Mir geht es zumindest so. Ich bin eigentlich faul und liebe Süßigkeiten. Mit einem Proteinpulver in Schokogeschmack, verzichte ich freiwillig danach auf Schokolade. Der Proteinshake versorgt mich mit der nötigen Portion an Schokoladengenuss :-) Mittlerweile schmecken einige Proteinsorten so gut, dass sie fast schon süchtig machen…ich denke da nur an Geschmacktsrichtungen wie Himbeere, Lemon, Blaubeere, Schoko, Erdbeere, Apfel/Zimt (oh das ist der Wahnsinn…) oder Aprikose…und so weiter :-)

Heutige Sportnahrung ist so gut, das man keinerlei Bedanken haben muss. Alles, was in Deutschland in dieser Hinsicht verkauft wird, unterliegt dem Lebensmittelgesetzt und strengen Kontrollen!
.
.
.
12.) Kennst du ein ideales Trainingssystem für werdende Bodybuilder?
JaEin. Das ultimative System gibt es nicht. Ich bin aber ein Anhänger des Hoch-Intensitäts-Training. Das Buch “HIT” von Dr. Dr. Jürgen Gießing ist hierfür als Einstiegslektüre nur zu empfehlen. Langfristig ist diese Methode aber nicht erfolgsversprechend, weil sie einfach zu belastend ist. Und für Beginner auf keinen Fall etwas. Erst ab 2 Jahren Erfahrung würde ich diese Techniken empfehlen. Beginner brauchen nicht viel, um Muskeln aufzubauen. So gut wie jeder Trainingsplan wird funktionieren…die richtige Ernährung vorausgesetzt.
.
.
.
13.) Kanntest du blogger-antworten bisher schon? Was könnte ich verbessern?
Zu meiner Schande muss ich gestehen…Nein :-) Das Format finde ich aber gut.

Ich würde dir empfehle einheitliche Fragen zu stellen, die echten Mehrwert für die Leser versprechen. An dieser Stelle hoffe ich einen kleinen Einblick ins Bodybuilding gegeben zu haben und dass der ein oder andere nun anders darüber denkt, vielleicht Vorurteile abgeworfen hat, sowie mit einem “achso” den heutigen Tag beendet.

Zurück zur Frage. Wie gesagt, einheitliche Fragen mit Mehrwert sind sehr interessant. Um eine individuelle Note zu erhalten, kannst du natürlich, wie auch in diesem Interview, noch auf die jeweilige Person eingehen.

Wichtig ist, was die Leser interessiert, deine Schreibweise, eine persönliche Note und echte Leidenschaft an einem Thema.
.
.
.
14.) Danke, dass du dir die Zeit für das Interview genommen hast. “Auf viel Gewicht”, oder wie sagt man da bei euch? :-)
Arnold Schwarzenegger würde sagen: “Stay Hungry.”

Robert ich danke dir für das Interview und die Gelegenheit mich und “meinen Sport” hier darzustellen.

Ich hoffe, dass der ein oder andere schlauer aus dem Interview gegangen ist. Dann habe ich mein Ziel erreicht :-)

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht deine Fragen zu beantworten

Wer mehr über das Bodybuilding, mich oder mein Unternehmen erfahren möchte, kann sehr gern bei www.got-big.de vorbeischauen oder sich in meinen “Weniger Fett – Mehr Muskeln” Newsletter anmelden und einmal in der Woche wertvolle Tipps erhalten.

Vielleicht bis bald :-)

Beste Grüße

Thomas Bluhm

Post Tags: , , , , , , , , ,
Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 5

  1. Sehr gutes Interview.
    Ich finde es klasse das man beim stöbern im Netz auch noch auf so alte “Schätze” trifft und nicht nur immer das neuste vom neusten zu finden ist.
    Werde mir den Blog und den Verlauf auch in Zukunft öfter anschauen.

  2. Finde seinen Blog auch sehr interessant. :-)

  3. Oliver says:

    En sehr schönes Interview. Ich wäre mal für eine Neuauflage und ein paar Informationen darüber wie sich sein Business entwickelt hat. Got-Bog.de ist für mich mittlerweile eine tägliche Lektüre geworden und er macht die Sache echt Klasse. Aber die Qualität der deutschen Fitness-Blogger ist im letzten Jahr auch deutlich angestiegen.

  4. Paul Kliks says:

    Cool, mal etwas hinter die Kulissen von Thomas schnüffeln zu können. Auch wenn das Interview jetzt ein paar Tage alt ist, trotzdem sehr interessant.

    Beste Grüsse und bis bald – Paule

  5. Robert Stögmann says:

    Ich find das Interview echt toll. Hammer Leistung von Thomas. Er hat nen echt durchtrainierten Körper und kennt sich sehr gut bei SEO und beim Internetmarketing aus.
    Das muß ihm erst einmal so schnell wer nachmachen. :-)

  6. Pingback

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width