Content Top

Interview mit taste-of-beautiful *Produkttesterin* :-)

Name: Julia
Alter: 28
Wohnort: Neu-Ulm
Beruf: Wirtschaftsinformatikerin
Interessen: Musik, Fußball, Internet, Shoppen

Blog: www.taste-of-beautiful.de
Blog seit: 28.03.2013
Blog Artikel: 83
Seitenaufrufe/Tag: 50-100
Traffic/Monat: 2500-3000

Page Rank: 0
Alexa Backlinks: 22
Twitter Follower: 9, allerdings besteht der Account erst seit knapp 1 Woche
FB-Fans: 435
.
.
.
.

1.) http://www.taste-of-beautiful.de lautet das gute Stück und ich denk mir unterschwellig, wuha…
Ich hab wohl echt auf das falsche Pferd gesattelt, da ich mit WordPress durchs WWW galoppiere oder wie siehst du das? :-)
Wenn ich ehrlich bin, habe ich bei Eröffnung meines Blogs keine Ahnung gehabt, was am besten ist und wo man am meisten Möglichkeiten hat. Ich hatte einige Blogger-Blogs gesehen und fand sie ganz nett und dachte das kann man ja sicher nach Bedarf anpassen. Ja und nun bin ich dort. Soweit bin ich auch zufrieden es gibt aber ein paar Dinge, die ich gerne hätte, die durch Blogger aber nicht möglich sind. Ich schließe also nicht aus, irgendwann einmal doch zu WordPress oder einem anderen Anbieter zu wechseln, bisher bin ich aber soweit zufrieden mit meinem Blog.
.
.
.
2.) Du gehörst zur Reihe der Produkttester, right?
Wie wird man Produkttester?
Oh da gibt es mehrere Möglichkeiten. Natürlich der klassische Ladenkauf, aber ich denke mal das meintest du nicht? =) Ansonsten sind sehr viele Produkttests über Facebook ausgeschrieben, wo dann oft mal locker 5.000 Tester für neue Produkte gesucht werden. Natürlich gibt es auch Tests nur für Blogger, da muss man die Augen einfach noch etwas mehr offen halten. Ja und ansonsten kann man natürlich auch aktiv auf die Firmen zugehen.
.
.
.
3.) Was bedeutet taste-of-beautiful denn eigentlich?
Also der Google Translator sagt mir: “der Geschmack von Schönheit” und ich denk mir… HUH? :-)
Wie kann Schönheit schmecken? :-)
Doofer Google Translator aber auch. :-)
Wörtlich übersetzt hast du recht. Ich meinte allerdings mit Geschmack nicht unbedingt das, was man direkt schmecken kann, sondern eher eine Art Gefühl, so wie „es liegt Liebe in der Luft“, also eher im übertragenen Sinne. „Ein Hauch schönes“ trifft es denke ich ganz gut… es soll einfach ausdrücken, dass mein Blog sich um schöne Dinge dreht. Natürlich kann man manche davon auch direkt schmecken.
.
.
.
4.) Gibt`s bei euch Produkttestern eigentlich eine Art Hackordnung, bezogen auf den besten Blog?
Kann ja sein, dass ihr euch allesamt in nem Forum unterhält, wer was bekommen und getestet hat.
Haha nee ich glaube nicht. Natürlich unterhält man sich miteinander, kennt sich, tauscht sich aus, teilweise auch in Facebook Gruppen. Aber eine wirkliche Hackordnung hab ich noch nicht feststellen können, zumal jeder einen anderen Geschmack hat und auf andere Dinge Wert legt. Ich kenne aber einige tolle Bloggerinnen, die auch gerne mal Tipps geben, welche Produkte man unbedingt ausprobieren sollte oder was man am Blog verbessern kann.
.
.
.
5.) Welche Produkte bekommst du eigentlich so zugeschickt und gibts hierbei Anforderungen vom Kunden? (Backlinks, Ansicht des Produkts am Bild etc.)
Oh ich teste in vielerlei Richtungen. Kosmetik, Pflegeprodukte oder auch mal Lebensmittel, ich bin da offen für alles. Ich hab auch schon Einweg-Tattoos getestet, einen Spätzle-Shaker oder Schmuck. Und natürlich Shops, da geht es dann eher darum den Online-Shop selbst vorzustellen. Anforderungen gibt es manchmal. Die meisten möchten eben gerne eine bestimmte Länge des Berichts, manche legen Wert auf Schlagwortverlinkungen oder Fotos. Da versucht man natürlich auch, die Anforderungen zu erfüllen, denn es gehört für mich als Blogger auch dazu, die jeweilige Firma zufrieden zu stellen und qualitativ gute Berichte abzuliefern.
.
.
.
6.) Sagen wir dir schickt ne Firma`n Produkt, du testest es und empfindest es einfach als Nonsense und Bullshit. Publizierst du dies dann auch in etwa so oder helfen Notlügen manchmal, um sein “Ziel” zu erreichen? :-)
Also wenn ich ein Produkt nicht mag sag ich das auch. Das gehört ebenfalls dazu, wenn man ernstgenommen werden möchte, die Berichte müssen ehrlich sein. Aber es ist mir auch wichtig zu betonen, dass das meine Meinung ist. Nur weil ich das Produkt nicht mag heißt das nicht, dass alle andere das auch scheiße finden müssen und es deswegen keiner kaufen sollte. Also ich würde nie sagen „Finger weg“ sondern „Ich würde es nicht mehr kaufen“. Mein Bericht soll ja nur eine Hilfestellung sein und keine Anweisung zum Kauf oder Nicht-Kauf.
.
.
.
7.) Dein Blog gefällt mir in der Regel recht gut, wenn du verstehst, was ich meine. ;-)
Auch deine verfassten Artikel brillieren. Wie lange benötigst du im Schnitt, um solch einen Artikel zu publizieren? Was steckt dahinter?

Ich hoffe doch zu verstehen, was du meinst ;)
Was die Dauer angeht, das ist unterschiedlich. Je nach Produkt, je nach Shop, je nach Tagesform etc. Ich muss aber dazu sagen, dass mir das Schreiben eigentlich ganz gut liegt und ich nicht lange brauche, um nach Formulierungen oder sowas zu suchen. Ich denke mal das reine Verfassen der Berichte dauert zwischen 15 und 30 Minuten, das variiert aber wirklich. Meist müssen ja auch die Fotos erst bearbeitet, verkleinert und hochgeladen werden, was auch nochmal dazukommt.
.
.
.
Eine Idee vom Interview Blog, Blogger-antworten.com

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 0

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width