Content Top

Interview mit http://zeitfürgefühle.com

Doris führt mit http://zeitfürgefühle.com einen sehr tollen Blog und darum dachte ich mir, dass Doris bestimmt eine Fülle an Lebenserfahrungen vorweisen kann. Das Interview ist sehr lang und ebenso interessant. Mal wieder etwas anderes. :-)


.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

1.) Zeit für Gefühle, lautet der Blog von Doris, zu finden unter http://www.zeitfürgefühle.com.  Nun bin ich aber etwas verblüfft. Ich dachte echt, dass Umlaute bei einer Domain nicht gestattet sind, oder hat sich dies erst binnen kurzer Zeit geändert?
Nun in der Tat ist es jetzt gestattet Umlaute zu benutzen, dieses Problem hat mein Göttergatte – bei STRATO – für mich gelöst. Gestartet bin ich erst
am 11.01.2010 und am 18.01.10 habe ich meinen ersten Artikel gepostet. Doch ich merkte sehr schnell, dass ich damit nicht zufrieden bin, da ich mein eigenes Layout etc. nicht verwirklichen konnte und bin dann am 29.01.10 auf meine eigene Domain umgezogen. Das Template habe ich in Artisteer selbst erstellt.
Da ich aber auch gerne Artikel über spirituelle Themen schreiben
möchte habe ich am 15.03.10 meinen Blog: http://www.lichtundliebe-blog.de „spirituelles, meditatives & gesundes“ online gestellt.
.
.
.
2.) Stelle dich doch bitte meinen Lesern ein wenig vor:
– Welchem Beruf gehst du nach?
– Wie stehts um die Familie?
– Welche Hobbys betreibst du?
– Was macht dich als Mensch aus?
Doris Elisabeth Karpowitz, Jahrgang 1960 (Krebs), glücklich verheiratet, 1 Kind.
Versicherungskaufmann, Werbefachwirt, langjährige Tätigkeit als Assistentin eines Geschäftsführers. Während dieser Tätigkeit gründete ich mein erstes Klein-Unternehmen, im DTP-Bereich (als: TextLine – Werbung, Grafik & Design). Nach einigen Jahren spürte ich, dass ich trotz meiner Jugend völlig überlastet war und war mir bewußt, dass das Leben nicht nur aus Arbeit besteht. Deshalb kündigte ich meinen sicheren Job und war dann viele Jahre in diesem Bereich selbständig tätig. Im Mai 1995 traf meine Tochter zu mir und meinem Mann und veränderte unser Leben völlig, welch’ ein Glück.
In meiner Zeit als “TextLine” wollte ich Veränderungen und einen neuen Weg in meinem Leben beschreiten und begann mich paralell weiterzubilden, denn die Kreativität alleine befriedigte meine Neugierde und die Suche nach dem Sinn des Lebens nicht mehr. Zu den abgeschlossenen Ausbildungen gehören die Ausbildung zum Gesundheitsberater, die Ausbildung in verschiedenen Massage-Techniken u.a. der ayurvedischen Massage, Dorn-Breuss-Massage etc. und Reiki-Ausbildungen, Reiki-Meister-Lehrer (1998), sowie Ausbildungen in JinShinJitsu, Pranic-Healing und NLP und ich wechselte in einen völlig anderen selbständigen Tätigkeitsbereich.
Wiederum selbständig als Einzel-Unternehmer begann meine Zeit mit “bodybalance & wellnessthek – Gesundheit für Körper, Geist und Seele” neben ayurvedischen Massagen, klassischen Rückenmassagen und Dorn-Breuß-Massagen gab ich auch Reiki-Sitzungen und Reiki-Ausbildungen. In meiner Wellnessthek verkaufte ich gesundheitsfördernde Produkte, Edelsteine, esoterische Bücher und meditative Musik-CD’s.
Dann eine “Verschnaufpause”, die dringend nötig war, denn ich merkte, dass ich mich wieder einmal selbst überfordert hatte, in meiner “Rolle” als Frau, Mutter, Hausfrau und Selbständige. Ich nahm mir ganz einfach Zeit für mehr Aufmerksamkeit beim “Heranwachsen”  meiner Tochter und im “Zusammenleben” mit meinem Mann, und auch mehr Zeit zum Lesen, Nachdenken und Verweilen, und einfach einmal “ICH SEIN” und um wieder in meine Mitte zu finden, denn ich war reichlich aus dem inneren Gleichgewicht geraten und fühlte mich zunehmend vom “Alltag” und all’ den “Rollen” die ich gleichzeitig erfüllen wollte überfordert. Doch auch in dieser Zeit überforderte ich meinen Körper, in dem ich mich mit vielen anderen Aufgaben ablenkte und wurde dann im Jahre 2007 durch eine lebensbedrohliche Krankheit wirklich “zum Stopp” gezwungen und dadurch wieder “zum Leben erweckt”. In dieser Zeit entdeckte ich neben der Leidenschaft zur Acryl-Malerei auch meine Leidenschaft zum Internet und fand wieder zu meinem inneren Gleichgewicht zurück. Ich lernte mich selbst zu lieben, so wie ich nun einmal bin und ich lernte wieder zu vertrauen, zu vergeben und das Leben zu lieben. Erst durch diese Krankheit wurde mir bewusst, wie schön und wie wertvoll das Leben ist.
So entwickelte sich mein Wunsch einen Blog ins World-Wide-Web zu stellen und im Januar 2010 ging ich mit dem Blog “Zeit für Gefühle” online. Zunächst  wollte ich einmal sehen und abwarten, was noch kommt und sich noch entwickeln möchte und merkte schnell, dass ich auch gerne über spirituelle Themen schreiben möchte, diese jedoch in einem eigenen Blog veröffentlichen möchte und deshalb habe ich diesen weiteren Blog “Licht & Liebe” – spirituelles, meditatives und gesundes – entwickelt.
Mit diesem Blog möchte ich all’ die Menschen ansprechen, die sich bereits für Spiritualtiät, Meditationen und alternative Gesundheits-Methoden interessieren oder Menschen, die sich diesen Themen öffnen möchten. Ich möchte die Leser gerne mit entsprechenden Artikel anregen und ihnen den Raum geben ihre Ansichten und Einstellungen, auch ihre Anregungen – durch ihre Kommentare – zu hinterlassen, falls sie dies mögen. Auch freue ich mich auf einen regen Austausch mit Gleichgesinnten.
Meine Malerei ist in den Hintergrund gerückt, denn jetzt lebe ich meine Kreativität über das Internet aus. Das scheint wohl mein Weg zu sein. Ich habe in diesem Seelenleben wohl diesen Auftrag noch zu erfüllen und es erfüllt mein Herz und meine Seele mit Liebe und Freude.

Was ich mag ?
Freude am Leben, Liebe, Herz, Gefühle, glücklich sein, Familie, alt werden, Dankbarkeit, “positive Affirmationen” ( = posivitves Denken), Menschen, Tiere, Natur, Musik jeglicher Coleur, Bücher, Gedichte, Bilder und Fotos und Edelsteine. Kurz:  “Alles was mein Herz und meine Seele berührt”. Und, Menschen, die so wie ich auf der Suche sind,  und in diesem Seelen-Leben noch etwas Neues hinzu lernen wollen, die Veränderung wollen und solche, die mich und die Leser an ihren Erfahrungen teilhaben lassen.
Ich bin glücklich und sehr dankbar, dass ich in den letzten Wochen schon so vielen Gleichgesinnten begegnet bin – und das über das Internet. Ich konnte es selbst kaum glauben, denn so viele Gleichgesinnte sind mir in den letzten 20 Jahren meines Lebens bislang nicht begegnet. Diese Menschen habe ich mit meinem Blog verlinkt, also schaut doch einfach einmal auf diesen Seiten vorbei und überzeugt euch selbst.
“Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.”
– Mahatma Gandhi –
.
.
.
3.) Dein Blog sieht etwas altbacken aus, in punkto Template. Siehst du dies auch so, oder bin nur ich so in der Web 2.0 Nische verankert? :-)
Bei mir sollte eben immer alles so peppig wie möglich sein. hehe
Kleiner Tipp: Die Kategorien sollten viel weiter oben zu finden sein. Das interessiert die Besucher mehr als deine Schlagwörter. :-)
Das ist m.E. wirklich Geschmackssache und ich habe meine beiden
Blogs so gestaltet, dass sie grafisch das widerspiegeln was ich darin
zum Ausdruck bringe. Doch jeder so wie er mag, ich stehe z.B. nicht
auf „schwarze“ Blogs mit weißer Schrift, dass erinnert mich an die
Zeit meines Computer-Starts (1986, damals Windows-Rechner, alles so extrem kompliziert und für die Augen schädlich). Ich bin ein Mac-Fan (seit 1987) mit bedienungsfreundlicher Easy-Anwendung. Doch Windows hat ja da viel dazugelernt.
Auch ich lerne als „New-Comer“ viel dazu und danke dir für deinen
Tipp. Ich werde darüber nachdenken und es dann einmal ausprobieren. Allerdings arbeite ich, wenn ich neue Blogs besuche,
gerne mit dieser „Wolke“ und klicke da die Wörter an, die mich
interessieren um so dann auch zu älteren Beiträgen zu gelangen.
Wir werden sehen. Es gibt sicher noch einiges an dem ich arbeiten
werde. Die Kategorien habe ich übrigens erst vor einigen Wochen
in meinen Blogs eingesetzt. Wie gesagt, ich lerne noch.
.
.
.
4.) Warum leben wir, lautet eine Seite von dir. Also, warum leben wir? Wie stehst du dazu?
Ich kann diese Frage eigentlich nicht beantworten. Sie wächst über meinen Horizont hinaus. Ich kann nur sinnlose Vermutungen anstellen, aber dafür ist mir meine Zeit zu schade, aber klar, nachgedacht habe ich über diese Thematik auch schon des öfteren. :-)
M.E. ist KEINE deiner Vermutungen „sinnlos“.
Haben wir uns diese Frage nicht alle irgendwann einmal gestellt und darüber nachgedacht.  Meist tuen wir dies in Momenten des Umbruchs oder in Situationen in denen wir am Leben zweifeln.
Heißt es doch, dass wir in der Regel alle sieben Jahre entscheidende Veränderung in unserem Leben erfahren. Was sich  dadurch bestätigt, dass wir meist mit sieben Jahren eingeschult werden, mit 14 Jahren stecken wir in der Pubertät und mit 21 entscheidet sich häufig welchen beruflichen Weg wir gehen werden. Mit 28 erreichen wir dann vielleicht den Höhepunkt der beruflichen Karriere, mit 35 erfüllt sich der Wunsch vom Kind und mit 42 wird dann unser Kind eingeschult und ein neuer Kreislauf beginnt.
Mit 49 Jahren denken wir dann wieder einmal über den Sinn des Lebens nach und fragen uns, ist das denn schon alles gewesen und was kann noch kommen. Da hörte ich dann den Song ” Dieser Weg …” und da war mir klar: “Dieses Leben bietet soviel mehr !” – Xavier Naido –
Die Aufzählung entspricht meinem Lebenslauf und damit entspricht sie tatsächlich dem 7-Jahres-Takt, der entscheidende Veränderungen verheißt. Im letzten Jahr hatte ich dann wieder ein Jahr voller glücklicher Momente, doch auch Zweifel stellten sich ein. Ende des Jahres 2009 entwickelte sich der Gedanke, dass ich gerne nochmals aktiv werden möchte und etwas ganz Neues in Angriff nehmen möchte und plötzlich keimte der Wunsch einen Blog ins Leben zu rufen in mir auf.
Da ich in den letzten Jahren das Internet für mich entdeckt habe kam mir die Idee in einem Blog meine Gefühle mit anderen Menschen zu teilen und zu erfahren wie es ihnen geht. Dabei ist mir vollkommen bewusst, dass es schon sehr viele solcher Blogs gibt, dennoch der Same wurde gestreut und keimte und so habe ich direkt im neuen Jahrzehnt damit begonnen diesen Blog zu gestalten und einzurichten.
Ich möchte noch viele Samen streuen und damit die verschiedensten Themen ansprechen, wie:  Zufriedenheit,  Dankbarkeit, Vertrauen, der ganz normale Alltag, Liebe, Glück, Vergebung, Alter, Zuversicht, Vergebung, positives Denken, Trauer und so fort.
So hoffe ich, dass ich mit diesem Blog all’ die Menschen anspreche die gerne auf diesem Wege kommunizieren und dass er auch mit Leben und den Gefühlen der Leser gefüllt wird, denn darum lebe ich.
Das Lied „Darum leben wir“ von Cassandra Steen hat einen sehr schönen Refrain: „Und darum leben wir, wir leben um da zu sein, leben um wahr zu sein, und darum leben wir und wir nehmen alles mit, jeden Schmerz und alles Glück der Welt – und darum leben wir.“
Mit meinen Artikeln möchte ich keineswegs belehrend oder gar wertend rüber kommen, ich möchte die Leser nur tief in ihren Herzen berühren und sie anregen im Blog ihre Gedanken und Gefühle kundzutun und damit mich und auch andere Leser an ihrem Leben teilhaben zu lassen. Darum leben wir.
.
.
.
5.) Du hast eine Ausbildung zur Masseurin genossen? Ist das nicht irgendwie teilweise einfach nur “pfui” irgendwelchen Leuten den Rücken zu massieren? :-)
Also ich stelle mir das zumindest so vor.
Daraus schließe ich jetzt, dass du es dann auch nicht magst, dir
von einem „Fremden“ den Rücken massieren zu lassen, oder?
Mir hat es große Freude gemacht andere Menschen (Frauen) zu
massieren oder ihnen Reiki zu geben und fand daran nix „pfui“.
Wenn diese Frauen anschließend völlig entspannt und zufrieden
mein Haus verließen und dann wieder ihrem Alltag nachgingen
hatte ich damit ein gutes Gefühl und diese Frauen offensichtlich
auch.
.
.
.
6.) Dein “Lebenslauf” liest sich übrigens sehr gut. Scheinst schon viel erreicht zu haben. ;)
Das Leben besteht – für mich – aus Veränderung und aus dem Lernen
von immer wieder neuen Erfahrungen.  Darum sind wir – bzw. unsere
Seele – doch hier. Wenn wir im “Still-Stand” verharren und uns neuen
Erfahrungen verschließen, dann erreichen wir m.E. nichts. Doch damit
geht es mir nicht um “Erfolg”, sondern um “Weiter-Entwicklung”.
.
.
.
7.) Es gibt viele Leute, welche ihre Gefühle nach außen hin total unterdrücken. Was hältst du von solchen Menschen und wieso agieren die wohl so? Komplexler halt? :)
Darin geht es ja in meinem Blog: http://www.zeitfürgefühle.com.
Viele Menschen haben es nicht gelernt ihre Gefühle zuzulassen, zu
leben und auch weiterzugeben. Viele Menschen haben es vielleicht
versucht und sind öfter enttäuscht worden. Ich sehe das nicht so,
dass diese Menschen Komplexe haben, sondern eher so, dass ihnen
einfach der Mut dazu fehlt es immer und immer wieder zu versuchen
um dann vielleicht doch auch “gute” Erfahrungen zu sammeln. Dabei
geht es dann auch um das “Vertrauen” und “zutrauen”. Ich, für meinen
Teil, glaube an das Gute im Menschen.
Hier eines meiner Lieblings-Zitate:
“Mit einem Blick für die Realität lässt sich überall Gutes erkennen. Wer schlechte Erfahrungen nicht zum Maßstab erhebt, ermöglicht angenehme Überraschungen. Sie entstehen, wenn Menschen sich und anderen etwas zutrauen. Die eigenen Begabungen vermag erst zu entfalten, wer an sie glaubt. Eine Brücke verleugnet nicht den Abgrund, sie überwindet ihn.”
– Thomas Romanus –
.
.
.
8.) Was kannst du uns sonst noch so über Gefühle erzählen? Vlt. gibt es ja noch irgend etwas interessantes darüber zu erfahren, aus deinen bisherigen Lebenserfahrungen. :-)
siehe Punkt 7)
.
.
.
9.) Wie viele Besucher hast du denn eigentlich so pro Woche?
Wie schon gesagt bin ich erst ein „Blog-Küken“. Eine Besucher-Wochen-Zahl ist daher m.E. noch nicht empirisch. Wenn dir Zahlen weiterhelfen, dann vielleicht diese:
Mein Blog http://www.zeitfürgefühle.com wurde seit dem 29.01.10 bis gerade eben insgesamt 1.667 x aufgerufen.
Mein Blog http://www.lichtundliebe-blog.de wurde seit dem 15.03.10 bis gerade eben 679 x aufgerufen.
.
.
.
10.) Kann ich mit einem Backlink von dir, dank unserem Interview rechnen, oder nicht und falls nicht, warum? :-)
Ja, das kannst du, denn ich finde es sehr interessant, dass DU auf diese
Art und Weise „neue“ und auch „alte“ Blogs den interessierten Lesern
näher bringst. DANKE – für die Arbeit, die DU leistest.
Nichts zu danken, mache ich doch gerne. :-)´
.
.
.
11.) Wie lange werden Blogs wohl relevant sein? Das Internet ist sehr schnelllebig. Was denkst du?
“Meines Erachtens ist unser ganzes Leben sehr “schnell-lebig” und darüber jetzt zu fachsimpeln liegt mir fern.
Wir werden sehen …”
.
.
.
12.) Danke für das Interview. :-)
Ich DANKE DIR !

Jetzt hoffe ich nur, dass ich nicht zu „langatmig“ geworden bin,
doch „wat mut, dat mut“ und bei solchen Fragen,
da kann ich nicht mit nur einem Satz antworten, auch wenn
„weniger oft mehr ist“.

Von Herzen
Doris

Post Tags:
Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 2

  1. Jürgen says:

    Liebe Doris,

    finde ich klasse, dass Du Dich auch diesen Fragen gestellt hast. Ich weiß zwar jetzt immer noch nicht so genau, warum wir eigentlich leben, aber ich komme der Sache allmählich näher. Vielleicht sollten wir das auch viel weniger hinterfragen, sondern unser Dasein einfach in vollen Zügen genießen und das tun, wonach unser Herz sich sehnt.

    Alles Liebe,
    Jürgen

  2. Lieber Robert,

    vielen Dank für dein Interview und diesen Artikel. Ich habe dich übrigens soeben auf meinen beiden Blogs “verlinkt”.

    Im übrigen finde ich deine AKTION “Zero Cool” – total cool. Einen Comment dazu habe ich schon hinterlassen.

    Nochmals – vielen herzlichen Dank –

    Doris

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width