Content Top

Interview mit http://www.saendorzone.de

In diesem Interview steht mir eine junge dynamische und attraktive Frau, Rede und Antwort. Sie unterscheidet sich wohl in der üblichen Form ein wenig von der Masse, in punkto Bloggen betrachtet, denn nicht immer nimmt sie ein Tuch vor den Mund. Ehrlichkeit gepaart mit Provokanz hält am längsten. So ihr Motto, könnte man denken. :-)

In diesem Interview habe ich versucht, die menschliche Seite meines Gegenüber besser zur Geltung zu bringen und ich denke, dass es mir geglückt ist. Auf jedenfall ein weiterer kleiner Schritt, in die nächste Ebene.

.

.

.

1.) Hallo, du bist die Inhaberin von http://www.saendorzone.de. Erzähle uns doch bitte ein wenig über deine Person. Was macht dich als Mensch aus
Hallo, mein Name ist Sandra Binder und ich bin 26 Jahre alt. Zurzeit lebe ich in Filderstadt mit meinem Freund zusammen.
Ich würde mich selbst als einen sehr lebensfrohen und wilden Menschen bezeichnen. Ich bin spontan und „leicht“ verrückt. Manchmal würde ich sagen, ich habe „Hummeln im Hintern“.
Beruflich habe ich eine Ausbildung zur staatl. gepr. Grafik Designerin abgeschlossen und mehrere Jahre in diesem Bereich, bzw. in einer Werbeagentur gearbeitet.Zu meinen Hobbys zählen: Zeichnen, Schwimmen, Bloggen und Internet im Allgemeinen. Sehr wichtig ist mir auch Musik, ebenso wie meine Freunde mit denen ich viel Zeit verbringe und Spaß habe, sowie meine  Haustiere (Godzilla, LeonardoOo, und Purzel). Ich bin für jeden Spaß zu haben und mit mir kann man viel Lachen. Für meine Freunde bin ich immer da und zusammen haben wir schon sehr, sehr viel erlebt.2.) Wie bist du auf diese Idee gekommen, diesen Blog zu erstellen?
Ich habe über längere Zeit immer meinen Cousin „Daniel“ (www.fiddlersblog.com) um seinen Blog beneidet. Er ist nach einem Jahr sehr erfolgreich geworden, was seine Leserschaft betrifft.
Irgendwann habe ich mir ein Herz gefasst und mit Hilfe von meinem Cousin, auch einen Blog gebaut.3.) Worum dreht es sich in deinem Blog und wie lange gibt es diesen schon?
Auf der SändorZone wird mit allem Kritisch abgerechnet, was mir in die Finger kommt. Ich bin immer auf der Suche nach außergewöhnlichen Trends oder guten Tipps, die ich an meine Leser weitergeben kann. Bei meinen Artikeln bin ich weitgehend ehrlich. Ich sage was mir gefällt und wenn es das nicht tut, dann bekommt man auch darüber eine ehrliche Meinung. Da ich des Weiteren sehr gerne bastel und backe landen auch immer wieder einmal Artikel zu diesem Themenbereich auf meinem Blog.Meinen Blog erblickte im September 2009 zum ersten Mal das Licht. Die SändorZone war nicht schon immer ein Blog. Bis zum besagten Zeitpunkt diente sie noch als Referenz für meine Werke, die ich als Künstlerin und Grafik Designerin dort präsentierte. Diese und mehr gibt es seit September 2009 auf meiner neuen Homepage „www.binderdesign.de“ zu bestaunen.4.) Teilweise liebst du es, ein wenig zu “provozieren”. Hat dir dies schon einmal Probleme eingebracht? Negative Kommentare, E-Mails oder dergleichen?
Meines Erachtens hält sich meine Provokanz noch sehr in Grenzen. Allerdings gab es bislang noch keine negativen Kommentare darüber, dass ich zu sehr provoziere. Im Gegenteil. Die Beschwerde die ich ab und zu mal zu Ohren bekomme ist, dass es zu wenig Provokantes auf meinem Blog gibt, wenn er doch „SändorZone – provokant, ehrlich“ heißt. Jedoch finde ich, für Provokanz bleibt genug Zeit. Die Welt bringt täglich genug Pfeifen auf die Erde.Das beste Paradebeispiel für eine besonders gelungene Pfeife zeige ich euch sogar:Einen „bösen“ Kommentar gab es vor ein paar Tagen sogar! Leider war dieses ausgezeichnete Paradebeispiel zu feige, um zu dem zu stehen was er schreibt und hat somit weder seine E-Mail Adresse, noch eine Webadresse angegeben. Schade!
“Jedes Schreibprogramm sowie InDesign oder Mailprogramme besitzen eine Rechtschreib- und Grammatikprüfung. Wie bei Bewerbungsanschreiben und Zeitungsartikeln wird neben dem Ausdrucksvermögen über die Rechtschreibung und Grammatik des Verfassers der Bildungsgrad abgeleitet. Somit entscheidet sich schon beim Lesen Deiner Artikel, ob es sich (bildungstechnisch) lohnt, wiederzukommen. Meiner Meinung nach nicht.

Sein Kommentar lautete wie folgt:

Viele Klicks durch Links bringen vorwiegend Erstbesucher (anfangs sicherlich reichlich), jedoch entscheidet außerdem die Qualität Deiner Inhalte über die Anzahl der Wiederholungsbesucher. Backrezepte und Bastelanleitungen sind für mich nicht wirklich provokant, um genügend Aufsehen zu erregen und langfristiges Interesse zu wecken. Kleiner Tipp: Versuch es doch mal mit weichgezeichneten Nacktbildern! Die bringen garantiert mehr Kohle.

Viel Erfolg beim Schreibenlernen!”Ein schmunzeln musste ich mir schon verkneifen, nachdem ich diesen Kommentar gelesen hatte. Sicherlich sind meine Artikel nicht fehlerfrei. Ich bin ehrlich, aus dem einen Grund schlichtweg zu faul dafür! Klar könnte ich mir mehr Mühe machen und meine Artikel 1-2 Mal Korrekturlesen, aber ich finde, solange man versteht was ich sagen möchte, reicht das aus. Wobei ich noch anmerken möchte, dass man in jedem anderen Blog oder selbst in Romanen immer wieder Schreibfehler findet. Aber das nur am Rande.Ich versuche mir jedoch in Zukunft mehr Mühe zu geben und nehme mir diesen „Ratschlag“ zu Herzen.Hätte dieser reizende Kommentator allerdings mehr in meinem Blog gelesen, wäre ihm mit Sicherheit aufgefallen, dass es sich nicht NUR um Basteln und Backen handelt. In der Weihnachtszeit war mir einfach danach und ich tue nun mal wonach mir ist. Ich stehe mit Leidenschaft hinter meinem Blog und wenn nicht jeder Artikel unbedingt provokant ist, so hat er mir dennoch Spaß bereitet ihn zu schreiben und das ist, meiner Meinung, die Hauptsache – ob mit Rechtsschreibfehler oder ohne. *schmunzelWeichgezeichnete Nacktbilder –> outet sich da etwa jemand als meinen Fan? *lach5.) Du bist eine sehr attraktive Frau. In deinem Blog sieht man jedoch kein einziges Bild von dir. Woran liegt das? (Ah, ein Foto gibt es)
Attraktivität liegt im Auge des Betrachters. Sicher fühle ich mich geschmeichelt, wenn mich jemand als attraktiv empfindet. Allerdings erachte ich es als Geschmackssache. Bilder von mir sind ein großes Streit-Thema. Die einen schauen sie sich gerne an, die anderen Richten darüber und zerreißen sich das Maul. Ein Bild von mir in meinem Blog kann nicht schaden, so hat der Leser auch einen Bezug zum Autor des Blogs. Auf der „Willkommen-Seite“ empfand ich es als angebracht.6.) Vermarktung des eigenen Blogs, kann einen netten Nebenverdienst zur Folge haben. Welche Erfahrungen hast du hierbei schon gemacht und wieso setzt du auf Vermarktung?
Das ist richtig! Angefangen habe ich mit Trigami. Man schreibt einen Artikel über ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung und erhält dafür ein angemessenes Honorar. Bekommt man im Monat einige Aufträge, fängt das System an, sich richtig zu rentieren.
Allein durch Trigami hatte ich schon ganz am Anfang meiner Blog-Zeit eine Gutschrift von 78 € am Ende des Monats auf meinem Konto zu verzeichnen. Mit Trigami habe ich bis jetzt ausschließlich gute Erfahrungen gemacht. Sie zahlen immer pünktlich und betreuen einen auch sehr gut!Inzwischen probiere ich immer mehr aus – Neugierig wie ich bin, will ich da natürlich auch mit allem Erfahrung machen, was mir in die Finger kommt. Vom Amazon-Partnernet bis hin zu be a Magpie bin ich immer wieder dabei etwas Neues, Besseres zu finden und mich damit vertraut zu machen. Mein Cousin unterstützt mich dabei tatkräftig und hilft mir, wenn ich mal wieder etwas nicht verstehe. An dieser Stelle ein riesen großes Dankeschön an meinen Cousin „Daniel“, der seine kostbare Zeit immer wieder für meine dämlichen Fragen opfert! DANKE!Zurzeit teste ich Google Adsense und afili.net. Ich bin gespannt ob sich das in meiner Anfangsphase schon lohnt.Das verfassen von Artikeln macht mir riesigen Spaß und wenn ich mir damit ein kleines Taschengeld verdienen kann, kommt mir das natürlich zu Gute. Wenn ich allerdings irgendwann an den Punkt kommen könnte an dem schon z. B. SiN oder meetinx steht, würde ich mich mit Sicherheit auch nicht beklagen.7.) Deinen Blog gibt es auch in Englisch. Was kannst du uns darüber erzählen?
Ich nutze gelegentlich Google Analytics, dort habe ich vor ein paar Monaten gesehen, dass der englischsprachige Raum auch „mit liest“. Ich sah es als mehr als selbstverständlich, dass sie eine Möglichkeit bekommen sollten das geschriebene auch leichter verstehen zu können. Daraufhin installierte ich kurzerhand den Google Übersetzer. Er übersetzt zwar nicht ganz so gut, wie man es sich wünschen würde, aber immerhin übersetzt er. Inzwischen freue ich mich jeden Monat erneut über meine treuen Leser aus Amerika und England.8.) Dein Template gefällt mir echt gut. Wie bist du auf dieses gestoßen? Hast du lange danach suchen müssen?
Vielen Dank, dass freut mich zu hören! Dieses Template brachte mich sogar zu einer Nominierung auf wptop50.de. (Ein Zeichen, dass ich wenigstens ETWAS kann und richtig gemacht habe – wenn schon die Rechtschreibung versagt. *schmunzel)

Auf wptop50.de heißt es: “Gesehen, getestet und für GOLD befunden. Hier finden Sie Blogs. Schön und Informativ. Die wptop50.de – Top-Liste!” – das ich darauf Stolz bin, kann ich nicht Leugnen. (http://www.saendorzone.de/archives/557)Mein Template heißt Lunated. Bei der Suche hat mir wieder mein Cousin geholfen. Ich hatte mir zuvor 2 Templates runtergeladen und ausprobiert. Keines davon hatte mich ganz überzeugen können. Dann bin ich auf „Lunated“ gestoßen und hab mich sofort verliebt. *lachDas Template habe ich dann dementsprechend umgestaltet, bis es mir gepasst hat. Es war ein wenig Kniffelig den Header mit dem Hintergrundbild abzustimmen und es ist immer noch nicht ganz so, wie ich es mir vorstelle. Aber ich bin daran das zu ändern. Das ist das Herrliche an den WordPress Templates. Man kann die einzelnen Elemente in Photoshop beliebig verändern und „Schwupps“ hat man ein Unikat.9.) Du untermauerst jeden Artikel mit einem Bild, so wie es sein sollte. Von wo bekommst du diese Bilder oder erstellst du diese selbst? Wie ich gesehen habe, bist du ja auch in dieser Materie sehr fähig.
Ich finde Bilder sehr wichtig. Sie lockern einen Artikel nicht nur wesentlich auf, sondern machen ihn auch Interessanter. Ich selbst habe eine Bildersammlung und benutze diese Gelegentlich für Kollagen und andere Dinge. Wenn ich sonst nicht gerade ein passendes Bild zur Hand habe, greife ich auf Fotolia.de zurück, welches ich jedem wärmstens empfehlen kann. Dort kann man Bilder kaufen ohne daran gleich arm zu werden.Allerdings greife ich auch gerne einmal auch auf die Google Bilder zurück, was nicht ungefährlich ist. Aber da kämen wir wieder zu der Sache mit der Faulheit. Ich will immer alles möglichst schnell und sofort haben. Meistens verfalle ich dann in die Gewohnheit den bequemsten Weg einzuschlagen. Ich sollte mir das wirklich abgewöhnen!
Ich habe mir jedoch vorgenommen, alle „geklauten Bilder“ durch Bilder die ich selbst gestaltet habe zu ersetzen. Das ist meine Aufgabe in den nächsten Tagen. Jede Kategorie erhält so ihr festes Bild.10.) Welche Ziele verfolgst du mit dem Bloggen und welche verfolgst du sonst noch so in deinem Leben? Welche Träume hast du?
Meine Ziele beim Bloggen sind möglichst viele Leser zu erreichen. Ihnen Freude zu bereiten und ihnen nützliche Tipps zu geben. Zusätzlich strebe ich ebenso noch ein kleines Taschengeld an. Wenn ich das in den kommenden Monaten immer weiter steigern könnte, wäre das Hervorragend.Ich habe viele Träume und Ziele in meinem kleinen Leben. Welche davon jedoch ernsthaft zu realisieren sind, ist eine andere Sache. Ohne Geld geht heut zu Tage nichts mehr.Als Künstlerin wäre es ein Traum eine eigene Vernissage machen zu können. Ich zeichne für mein Leben gerne. Allerdings ist das ein eher brotloses Geschäft, wenn man nicht gerade Picasso, Van Gogh oder Dali mit Nachnamen heißt. Jedoch ist ein „Echter Binder“ doch auch schon was …Da ich ein Abenteurer bin, will ich die Welt sehen und am liebsten würde ich meinen Rucksack packen und los laufen. Die Welt in allen Winkeln zu erkunden, dass wäre was!„Gesundheit“ finde ich persönlich als das Wichtigste. Ohne Gesundheit ist Schicht im Schacht!Mit meinen Freunden (meine „Elite“ wie ich sie so schön nenne) steht schon lang der Wunsch im Raum zusammen eine Bar zu eröffnen. Das ich sie kennen gelernt habe, war das Beste, was mir passieren konnte!Natürlich sind die Standard-Wünsche wie „ein schönes Haus“, „Erfolg“ und ein wenig „Wohlstand“ auch vertreten, jedoch eher Zweitrangig.11.) Wie ich sehen konnte, sind deine Besucherzahlen doch sehr stark.
Wie rührst du die Werbetrommel an? Hast du da irgendwelche Tipps und Tricks, die du zum Besten geben könntest?
Ich wünschte ich hätte den „ultimativen Tipp“, aber wie ich die Trommel ankurble ist nicht sonderlich Spektakulär. Ich poste ab und zu bei Twitter (saendorzone) eine kurze Info zu einem neuen Artikel. Dies mache ich ebenso bei Kwick, meinVZ und Facebook. Über Yigg schreibe ich eine kurze Neuigkeit und dann war es das auch schon. Jedoch freue ich mich selbst immer über Tipps die mich weiter bringen.12.) Bloggen, für manche Top, für manche Flop. Wie stehst du dazu? Für mich ist SiN samt Blogprojekt wohl nützlicher als jedes Buch in dieser Sparte.
Da kann ich dir nur Recht geben! SiN ist die wohl fantastischste Seite die ich je gesehen habe, wenn es um Tipps rund um Selbstständigkeit und Bloggen geht. Ich selbst lese dort sehr viel und es hat mir auch zum Teil sehr weitergeholfen. Dort wo er momentan steht, was er schon alles erreicht hat, dort hin zu kommen, dass ist mein Ziel. Natürlich nicht in diesem Thema aber in diesem Bekanntheitsgrad und Status.13.) Welche Erfolge konntest du mit deinem Blog schon einfahren und welche Erfolge konntest du ansonsten schon, in deinem bisherigen Leben verbuchen?
Ein toller Erfolg für meinen Blog war, wie gehabt, die Nominierung auf wptop50.de zudem freut es mich immer wieder riesig, wenn mir meine Leser sagen, wie gut Ihnen mein Design und alles gefällt. Die stetig steigenden Besucherzahlen erfreuen mich immer wieder aufs Neue und geben mir die nötige Motivation fast jeden Tag mindestens einen neuen Artikel zu verfassen.
Mit 17 bin ich von zu Hause ausgezogen und stehe seitdem auf eigenen Beinen und meistere Erfolgreich mein Leben.
Mein größter Erfolg im Leben war letztes Jahr der Schritt in die Selbstständigkeit. Er war gut überlegt und lange geplant. Ansonsten zählt das Übliche dazu: Mein Fachhochschulabschluss als staatl. gepr. Grafik Designerin, den ich erfolgreich absolviert habe. Meinen lang ersehnten Führerschein, den ich mir vor einem Jahr endlich leisten konnte.
14.) Wie gefällt dir eigentlich blogger-antworten.com? Was würdest du verbessern, oder ist schon alles Top?
Hmm.. ein sehr klares, nüchternes Design. Schlicht und elegant! Ich finde es schön und Übersichtich. Es ist ein Leichtes sich darin zu Recht zu finden.
Was ein großer Pluspunkt ist, ist dass der Blog noch weitgehend werbefrei ist. Vielen Besuchern kommt das sicher zu Gute nicht immer von einer Pop up und Banner Flutwelle überrollt zu werden.
Jedoch habe ich ein wenig gebraucht um den „Home“ Button ausfindig machen zu können, bis ich verstanden habe, dass es das Häuschen ist. Ansonsten „Daumen hoch“ für diesen Blog!15.) Danke für das Interview.
Ich habe zu danken!

Post Tags: , ,
Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 1

  1. strebereck says:

    Sehr schön! Es gefällt mir sehr gut, dass man etwas mehr über die Person hinter dem Blog erfährt. Macht das ganze doch sehr persönlich.

    @Sandra: Gratulation zu deinem ersehnten Führerschein und viel Erfolg weiterhin mit deinem Blog!

    Gute Arbeit Robert!

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width