Content Top

Interview mit http://tschechischblog.de

Vor einiger Zeit fragte ich hier nach, ob ich denn schon Stammleser habe? Die Inhaberin von http://tschechischblog.de war eine davon und darum habe ich sie prompt zum Interview gebeten.
Außerdem wirkt ihr Tschechischblog sehr interessant. Er wirkt nicht nur so, er ist es auch und deshalb freue ich mich nun, euch folgendes Interview präsentieren zu dürfen. :-)

1.) Hallo Stammleserin. :-)
Du bist die Inhaberin von http://www.tschechischblog.de. Das ehrt mich noch umso mehr, dass eine so starke Bloggerin, Stammleserin bei blogger-antworten.com ist. :-)
Erzähle uns doch ein wenig über deine Person. Was macht dich als Mensch so aus?
Ich bin 38 und lebe mit meinem Mann und meiner zweijährigen Tochter in Berlin. Mit 15 kam ich aus der damaligen Tschechoslowakei nach Deutschland und wurde in die Hauptschule “abgeschoben”, wo ich zwei Jahre lang mit “Wieviel ist 3 minus 7?” und ähnlichem traumatisiert wurde. Nach der Berufsfachschule für Elektrotechnik (als einziges Mädel in der Klasse) sowie Technischem Gymnasium (eine von zwei Mädels), wo ich als Exil-Kommunistin und Mathe-Ass bezeichnet wurde (beides stimmt nicht), machte ich dann eine Ausbildung zur Industriekauffrau und einen Uni-Abschluss in Computerlinguistik, Spanisch und Bohemistik. Ich spreche Deutsch mit einem *ratet-mal*-Akzent und ich kann ganz gut von den Lippen ablesen, ich höre nämlich nicht hundertprozentig – das ist von Vorteil, wenn die Nachbarn (angeblich) eine Party feiern, aber ein Nachteil in der täglichen Kommunikation. Das und meine offline-Schüchternheit sind u.a. die Gründe, warum ich so gerne im Web unterwegs bin.
.
.
2.) Wie bist du denn auf die Idee gekommen, solch einen Blog zu erstellen und wie lange gibt es deinen Blog schon?
Mir ist einerseits bewusst, dass Tschechisch eine der schwersten Sprachen überhaupt ist, andererseits finde ich es schade (tsch. škoda), dass so wenige Tschechisch können und es sogar mit Tschetschenisch verwechseln und deshalb versuche ich die Sprache in meinem Blog häppchenweise Interessierten näher zu bringen.
Die ursprüngliche Motivation war aber eine andere: Ich wollte üben meine Gedanken zu Papier zu bringen, das fiel mir nämlich in meiner Schul- und Studienzeit immer schwer (und fällt mir nach wie vor schwer). Dann überlegte ich mir noch das Thema in dem ich mich einigermaßen auskenne und – voilà! – das Tschechischblog war geboren.
Mein Blog gibt es seit 2,5 Jahren, zunächst bei blogspot.com, dann unter wordpress.com gehostet, und als ich gesehen habe, dass jemand meine Artikel auch liest, entschloss ich mich das Blog etwas ernsthafter unter eigener Domain zu betreiben.
.
.
3.) 200 Votes schon, bei deiner Umfrage. (Wie schwer findest du Tschechisch?)
Wie lange ist diese Umfrage denn schon online?
Die Umfrage ist schon fast so alt wie das Blog selbst –  17 Monate. 14% finden Tschechisch easy, 21% sagen es geht so, 55% halten Tschechisch für ziemlich schwer und 10% halten die Sprache sogar für unlernbar. Wenn ich meinen Job im Tschechischblog gut mache, sollten die letzten zwei Werte zu Gunsten der ersten zwei irgendwann sinken. Die Umfrage läuft weiter und ich messe mich an ihr.
.
.
4.) Denkst du nicht, dass ein zweispaltiges Template zu unübersichtlich ist für Laien?
Du wendest dich mit deinem Blog ja nicht an Blogger, sondern an Leute, die Tschechisch lernen möchten?
Ein zweispaltiges Template finde ich noch recht übersichtlich.  Meinen Tschechischlernern will ich eine Sidebar bieten, schon wegen den aktuellen Kommentaren und empfohlenen Artikeln (mit Hilfe von Bayesian top title learner), die sonst meinen täglich neuen Bloglesern, die überwiegen, entgehen würden.
.
.
5.) Die Idee deines Blogs finde ich sehr löblich. Wieso bist du da so engagiert? :-)
Ich will damit das Nr.1-Blog in Deutschland werden, stinkreich werden und außerdem Englisch als erste Fremdsprache ablösen. So ehrlich muss man schon sein ;-)
.
.
6.) So, ich muß nun Gas geben. Mein Happi Happi ist gleich fertig. :-)
Wie viele unique visits hast denn so pro Tag und wie viele Seitenaufrufe?
Ich habe laut Google Analytics durchschnittlich 55 eindeutige Besucher und 122 Seitenzugriffe am Tag und die Feedleserzahl schwankt zwischen 35 und 50 Lesern. Sagenhaft, oder? ;-)
Die Anzahl der Besucher ist ja nicht so wichtig. Themenrelevante Besucher sind viel wichtiger. :-)
.
.
7.) Dein Blog ist sehr stark. Hat viele gute Werte. Dennoch bekommst du zur Relation gesehen, viel zu wenige Comments. Woran liegt das wohl?
Eine gemeine Frage, woran das wohl liegt. 429 Kommentare bei 224 Artikeln ist nicht viel, das stimmt. Ich sollte vielleicht meine Postings “offen” lassen, damit sie von den Lesern ergänzt werden. Schlimmer finde ich aber, dass pro Besucher nur 1,5 Seiten abgerufen werden.
.
.
8.) Wie viel Traffic verbraucht dein Blog denn so pro Monat und welchen Server Anbieter nutzt du?
Es lohnt sich bei diesen kleinen Zugriffszahlen nicht, meine Trafficdaten zu beobachten, ich brauche dafür auch keinen eigenen Server, sondern ich nutze ein Webhosting-Paket bei 1&1 für knappe 5 Euro im Monat. Anders sieht es bei meinem Hauptprojekt aus (s. Frage 10): 300 MB am Tag, wenn nicht gerade eine DDos-Attacke mit 200 GB-Traffic am Tag kommt – das verkraftet mein kleiner Server für 49,- Euro/Monat (1&1) nämlich nicht.
.
.
9.) Gibt es sonst noch Blogs, bei welchen du Stammleser bist? Falls ja, welche?
Ich lese gerne Englischblog, Carls Weblog, Sprengsatz, Honigbrot und viele viele andere, auch wenn nicht unbedingt jeden Artikel. Ich lese die Beiträge ausschließlich in meinem Feedreader, es sei denn das Feed wird gekürzt ausgeliefert.  Aus dem Design der Blogs mache ich mir im Vergleich zu anderen übrigens nicht viel, je schlichter, desto besser, es kommt ausschließlich auf den Inhalt an. Vorbildlich: fefe oder VS-Geheim.
.
.
10.) Betreibst du sonst noch andere Blogs und Projekte?
Mein Hauptprojekt ist linguatools. Das ist ein Wörterbuch mit zweisprachigen Beispielsätzen für zehn Sprachpaare, wobei Deutsch immer die Aussgangssprache ist. Die Sprachen in die ich bzw. wir übersetzen sind Englisch, Spanisch, Französisch Italienisch, Portugiesisch, Niederländisch, Griechisch, Tschechisch, Polnisch und Schwedisch.  Im deutsch-englischen Kontext-Wörterbuch sind zum Beispiel zur Zeit über 540.00 Übersetzungen und 2,5 Millionen zweisprachige Beispielsätze enthalten. Anhand der Beispielsätze kann man erkennen, welche Übersetzung für den jeweiligen Kontext die richtige ist. Wer übrigens eine neue Übersetzung hinzufügt, bekommt automatisch einen (temporären) Dofollow-Link von der Startseite.
Im Karel-Gott-Blog bringe ich außerdem News und Songs von Karel Gott, bin selbst ein Fan seiner Stimme. Ab und zu schreibe ich auch einen Artikel im Obama-Blog unter
http://www.barackobama.de, das ich zwei Jahre bevor Obama Präsident wurde, registriert habe. Habe so eine Vorahnung gehabt, dass aus dem etwas wird.
Hui, da bist bei Google.de mit dem Suchwort “Barack Obama Blog” auf dem zweiten Ranking. Vlt. könntest via. Comment schreiben, wie viele Besucher du pro Tag durch dieses Keyword bekommst? Sicherlich nicht wenige, rate ich mal so dahin. :-)
.
.
11.) Was hältst du von Twitter? Top oder Flop?
Twitter ist eine Supersache für Informationsjunkies wie mich. Man darf aber nicht zu vielen Leuten folgen, sonst kommt man ja zu nichts anderem. Als Trafficlieferanten für eigene Websites oder Dienstleistungen stehe ich Twitter auch positiv gegenüber. Ich selbst twittere aber nicht so viel, bin nicht so mitteilungsbedürftig, vor allem was das Private betrifft.
.
.
12.) Was hältst du von Facebook? Top oder Flop?
Ich verwende Facebook sporadisch um mit Freunden aus dem realen Leben Fotos, Privat-Videos oder nette Kommentare  auszutauschen, alles andere an Facebook finde ich nicht mehr so attraktiv. Aus der geschäftlichen Perspektive darf man Facebook natürlich nicht vernachlässigen und seinen Kunden/Fans etwas “Stoff” liefern.
.
.
13.) Wie gefällt dir denn eigentlich blogger-antworten.com? Was könnte ich noch besser machen? :-)
Mir gefällt vor allem, dass du auch so eine kleine Bloggerin wie mich interviewst und das neben anderen Größen in der Blogsphäre. Ich habe keine Tipps an dich. Insgesamt betrachtet ein sympathischer junger Blog!
.
.
14.) Danke für das Interview.
Ich danke *Dir* Robert! Und ahoj!

Post Tags:
Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 6

  1. Pingback

  2. Ana says:

    Interessantes Interview. Finde vor allem deine Antwort: “Ich will damit das Nr.1-Blog in Deutschland werden, stinkreich werden und außerdem Englisch als erste Fremdsprache ablösen. So ehrlich muss man schon sein ;-)” super.
    Das ist mal ein Vorhaben!

    Ich (als nicht Tschechisch-Sprecherin) habe auf jeden Fall bereits das ein oder andere Wort durch tschechischblog gelernt. Dafür sage ich: Děkuji und weiter so!

  3. Petra says:

    @florian Ich habe nur versucht sie bei mehreren Domainbrokern zum Verkauf anzubieten. Keiner hat sie aber angenommen.

  4. Robert Stögmann says:

    Wundert mich auch, ehrlich gesagt. :)

  5. wie immer schönes Interview. Das finde ich aber schon ziemlich krass, das mit der Obama Url so wenig User kommen. Wenn man die verkaufen würde, würde sich doch aber sicherlich damit ne Menge Geld machen. Hast du dich da schonmal auf dem Markt umgesehen?

  6. Robert Stögmann says:

    Jop, da staun ich echt. :-)

  7. Petra says:

    @robert
    apropos Keyword “Barack Obama Blog”: Du wirst staunen, aber durch dieses Keyword konnte ich in den letzten vier Wochen genau einen Besucher auf das Obama-Blog lotsen und das warst gestern du. (In den letzten 5 Monaten kamen insgesamt 12 Besucher). Die 50 Besucher am Tag im Obama-Blog erreiche ich vorallem durch die Keywords “Barack Obama” (14%) und “Obama Witze” (10%) + Long Tail. Die Direktzugriffe machen 18% der Besucher aus.

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width