Content Top

Interview mit http://bertdesign.de

Nun nach einer kleinen Durststrecke, gibt es wieder ein neues Interview. Dieses mal mit http://bertdesign.de. Lange Rede (die spar ich mir lieber, kurzer Sinn, ich bin gleich dahin. Also, viel Spass beim Interview. Gefunden habe ich den Blog hier übrigens über http://yuccatree.de. :-)

1.) Hey Maxi, tollen Blog den du da betreibst. Ist doch ok, wenn ich dich Maxi nenne? :-)
Erzähle uns bitte ein wenig über deine Person. Was macht dich als Mensch aus?
Hi! Maxi… hm, ok. So hat mich noch nie jemand genannt, aber wenn es dir gefällt… ;)
Ich bin Student am Institut für Kommunikationswissenschaft in Münster. Zur Zeit schreibe ich meine Magisterarbeit, die den News-/Blog-Aggregator rivva.de (
http://rivva.de) zum Inhalt hat. Außerdem bin ich seit dem vierten Studiensemester im Bereich PR / Online Relations unterwegs. Das schließt etliche BarCamp-Besuche und diverse Kongresse mit ein. Seit ich denken kann, engagiere ich mich zudem ehrenamtlich in diversen Vereinen – geprägt durch meine Eltern war ich bis zum Studium in der Kirchengemeinde meines kleinen Dorfs engagiert, im Studium habe ich das dann Richtung PR zur Studierendeninitiative campus relations (http://www.campusrelations-muenster.de) verlagert. Wenn ich gerade nicht studiere, als freier Mitarbeiter unterwegs bin oder Ehrenamts-Sachen mache, spiele ich Gitarre oder Posaune. Viel zu tun also ;)
.
.
2.) Du bist der Inhaber von http://bertdesign.de. Wieso nicht maxdesign.de?
Wie ist der Blog entstanden und wie lange gibt es ihn schon?
Die Seite habe ich schon ein wenig länger als der letzte Blogeintrag vermuten lässt – diverse Datenbankprobleme haben mal nen großen Schwung an Artikeln ausgelöscht. Ursprünglich sollte die Seite ein kleines Webdesign-Portfolio werden, zudem wollte ich darüber kleine Webdesign-Aufträge generieren. Der Name hat seinen Ursprung in einem selten blöden Wortspiel & soll eigentlich geändert werden. Mir fällt nur keine gute, noch freie Domain ein ;)
Irgendwie hatte ich neben dem ganzen Portfolio-Zeug Lust, ein wenig zu schreiben. Das war im November 2007 & ich wagte mich erstmals über das reine Lesen hinaus in die Bloglandschaft. Seitdem ist die Seite in unregelmäßigen Abständen der Platz für Netzfundstücke, Musik, meine Meinung zu diversen Themen und von Zeit zu Zeit auch kleinen Tutorials für Webdesignsachen.
.
.
3.) Hast du als Laie angefangen zu Bloggen?
Worum dreht es sich in deinem Blog?
Bevor ich angefangen habe, kannte ich schon etliche Blogs, mein Feedreader war recht gut befüllt. Aber selbst geschrieben hatte ich bis dahin kaum. Das dürfte dann wohl als “Laie” durchgehen, oder? Thematisch konnte (wollte) ich mich nie festlegen. Webdesign interessiert mich, Musik auch. Für beides gibt es viele gute, spezialisierte Blogs – was mich natürlich nicht davon abhält, selbst über die Themen zu schreiben. Daneben faszinieren mich immer wieder die Auswüchse der Netzkultur. Was mir letztendlich gefällt, landet meist im Blog – viel zu oft “würdige” ich die Fundsachen aber auch “nur” bei Twitter, das sollte ich mir mal abgewöhnen… Insgesamt ist das Blog somit nicht in eine besondere Richtung festgelegt, sondern fasst meine Musikvorlieben, Webdesign, gelegentlich politische Themen und allen möglichen Web- und Social-Media-Quatsch zusammen.
.
.
4.) Bei jedem Artikel gibt es ein “MAG ICH” Herz-Zeichen samt diesem Text. Coole Idee. Wie bei Facebook. Ist das ein Plugin oder integriert in deinem Template? Sowas würde ich mir für meinen Blog auch gerne zulegen, solange es den Blog nicht verlangsamt. :-)
Das weiß man ja bei Plugins nie so genau, wie sich diese auf das Template auswirken.
Das Plugin dazu heißt WP-PostRatings (http://lesterchan.net/portfolio/programming/php/#wp-postratings). Damit lassen sich diverse Sternchen- und sonstige Bewertungsmöglichkeiten einrichten – und eben das Herz. Ich fand die Idee ganz cool, zumal viele Leute nicht kommentieren (wollen), aber so trotzdem zeigen können, ob ihnen ein Eintrag gefallen hat. Leider scheint das Herz so unscheinbar zu sein oder meine Beiträge sind so langweilig, dass fast nie jemand abstimmt ;) Um das Plugin vernünftig in die Meta-Beitragsleiste zu bekommen, habe ich ein wenig im Stylesheet für’s Blog rumgespielt. Ich habe grad gar nicht im Blick, wie viel zusätzlicher Code dadurch eingebunden wird – es ist auf jeden Fall mindestens eine Javascript-Datei. Die Seite dürfte dadurch nicht sonderlich ausgebremst werden, vor allem weil ich für die verbesserte Ladezeit einige Maßnahmen getroffen habe. Auch wenn die Seite klein ist, ich hab irgendwie Spaß daran, auch ein so kleines Angebot so gut es geht zu optimieren.
Jojo, da muß man immer aufpassen bei den Plugins, mit den Ladezeiten, sogar mit SEO. So einfach ist das ganze nicht, aber super Tipp mit dem Plugin. Das hätten bestimmt viele gerne. :-)
.
.
5.) Dein Template an sich gefällt mir aber nicht besonders. Es wirkt ein wenig unübersichtlich und es ist zuviel schwarz markiert in der rechten Spalte. Wie bist du auf die Idee gekommen, dieses Template zu nutzen? D-
Das Template habe ich das erste Mal bei Julia Seeliger (http://julia-seeliger.de/) gesehen & mir hat es irgendwie gefallen. Davor hatte ich ein unfassbar schlichtes Template (Manifest (http://jimbarraud.com/2009/03/19/manifest/), keine Seitenleiste o.Ä.), aber irgendwie wollte ich dann doch lieber mehr Aufregung auf der Seite.
Die schwarz hinterlegten Links fand ich nie so störend, mit der Tagcloud sah das aber natürlich fatal aus. Dir zuliebe habe ich die aber mal angepasst: Jetzt sind sie gefettet, unterstrichen und in einem etwas helleren Grau gehalten. Hat die Leiste tatsächlich “entlastet”. Ich werd die Seitenleiste wohl auch noch ein wenig reduzieren, vielleicht bastle ich mir für Blogroll und Links zu meinen anderweitigen Profilen auch noch einen ausgiebigeren Fußbereich, mal schauen.
Die leichte Unübersichtlichkeit habe ich so bewusst in Kauf genommen. Wer einen Artikel lesen möchte, dürfte keine Schwierigkeiten haben. Wer sich darüber hinaus orientieren möchte, wird vielleicht durch die vielen kleinen “Knöpfchen” und Links überfordert – aber man muss seine Leser ja auch ein wenig fordern :D
.
.
6.) Dein Blog hat es schon in sich. Vor allem solche Artikel machen ihn meiner Ansicht nach aus: http://bertdesign.de/gnihihi/panda-fud-moar-expensiv-than-evr
Recherchierst du viel, um teilweise so tolle Videos udgl. zu ergattern?
Wie ich oben schon kurz angedeutet habe: Mein Feedreader ist recht gut befüllt. Den habe ich neulich mal wieder nach neuen Kategorien sortiert (über Sortier-Möglichkeiten des Feedreaders könnte ich mich stundenlang auslassen…), darüber finde ich dann einiges. Mittlerweile bietet Twitter aber auch eine gute Quelle für solche Links. Interessante Inhalte landen bei mir ebenso aus kleinen Blogs wie meinem oder über größere wie Nerdcore oder Spreeblick. Neben den ganzen Einzelquellen, die ich quasi täglich scanne, hilft mir auch rivva, interessante Sachen auszugraben. Insbesondere rivva social funktioniert für mich ganz gut – da werden die Links aggregiert, die meine Twitterabonnements (Followees?) über Tag absondern. Ich setze mich aber eigentlich nie bewusst hin & recherchiere oder surfe stundenlang bei Youtube, um solche Sachen zu finden. Das landet irgendwie von ganz allein bei mir ;) Anders ist es dann bei politischen Themen, da suche ich schon bewusst nach Informationen.
.
.
7.) Wie motivierst du dich immer wieder auf`s neue und wie lange benötigst du im Schnitt pro Artikel? Eben weg von der Recherche, bishin zum Online-Dasein. :-)
Das kommt ganz darauf an, was der Artikel thematisiert. Wenn es sowas wie der Panda ist, haue ich den Artikel in wenigen Minuten raus. Sehen => Lachen/Staunen/Woah => Bloggen. Wenn ich zu politischen Sachen oder Webdesign was schreibe, dann gibt es meistens ein “Vorspiel”. Ich lese vorher etliche Artikel und informiere mich aus Interesse. Dann merke ich irgendwann, dass ich zum jeweiligen Thema so viel gelesen habe, dass ich es für mich beurteilen und einordnen kann. Und das passiert dann zumeist per Artikel – die länger geschriebenen dauern dann auch gerne mal eineinhalb Stunden oder mehr. Dabei decke ich nicht unbedingt alles perfekt ab, habe aber schon den Anspruch an mich, ein Thema möglichst vollständig abzubilden und ihm gerecht zu werden. Die Motivation dabei ist entweder Spaß, tolle Musik (die alle anderen auch hören sollen), Hilfestellung (mit WordPress kenne ich mich z.B. schon ganz ok aus) oder einfach nur die Formulierung von Gedanken zu einem Thema. Ich mag es auch, wenn in den Kommentaren dann Hinweise auf zusätzliche oder vernachlässigte Punkte kommen bzw. eine kleine Diskussion entsteht. So viel ist bei mir nun nicht immer los, aber oft genug verbessere ich nach solchen Hinweisen dann noch Artikel oder füge Updates hinzu.
.
.
8.) Wie steht`s um deine Besucherzahlen und deinen Traffic?
Durch die Empfehlung neulich bei YuccaTree war einiges mehr als sonst auf der Seite los, ansonsten werden hauptsächlich per Suchmaschine täglich so um die 100 Leute angespült. Eine Stammleserschaft habe ich glaube ich schon, die ist aber sehr sehr klein. Den meisten Traffic bringen einige ältere Artikel, einer zum studiVZ sowie einer zu nem netten CSS-Trick. Und mit verwirrenden Suchanfragen kriegt man auch immer Leute ;) Bei aktuellen Social-Media-Sachen, etwa dem Abmahnungsfall von Jack Wolfskin, ist kurzzeitig mehr Traffic auf der Seite. Bäume reiße ich damit also nicht aus, aber den Anspruch (und die Zeit für regelmäßigen, guten Content) habe ich auch nicht.
.
.
9.) Wieso betreibst du deinen Blog nicht kommerziell?
Das Bloggen ist ein reines Hobby, daher gibt’s da auch keine Werbung. Die entstehenden Kosten durch das Webhosting etc. gönne ich mir. Zudem kann ich das Blog als Spielwiese für Webdesign- und insbesondere WordPress-Zeug nutzen, also am lebenden Objekt Sachen testen. Außerdem habe ich keine Ahnung, ob man solche (minimalen) Einnahmen versteuern müsste oder sonst was – und auch gar keine Lust, mich in das Thema einzulesen ;) Mir wurden auch des Öfteren schon bezahlte Links angeboten, das lehne ich immer freundlich, aber bestimmt ab.

Arroganter könnte ich auch sagen: Ich hab’s nicht nötig, mit der Seite Geld zu verdienen ;)
.
.
10.) Gibt es Blogs, welche du immer wieder gerne besuchst?
Einige, aus völlig verschiedenen Themenbereichen. Zum einen die Großen, darunter Spreeblick, Nerdcore, den Stylespion & netzpolitik.org. Ich habe aber auch einige kleinere Blogs, die ich grandios finde – die findet man wohl am ehesten über diverse Verlinkungen in meinen Beiträgen. Weit vorne sind Gerald mit http://davaidavai.com & der Parkrocker Jens unter http://parkrocker.com/
.
.
11.) Wie gefällt dir eigentlich http://blogger-antworten.com? Was könnte ich verbessern?
Ich finde das Konzept sehr interessant, zumal du dich nicht nur hinter die bekannten Blogger klemmst, sondern die unterschiedlichsten Leute aus der gesamten Breite der Blogosphäre beachtest – allein das zeichnet die Seite aus. Was du auf jeden Fall verbessern könntest ist die Lesbarkeit auf der Seite – erhöhe einfach mal den Zeilenabstand ein wenig (so 1.5em sind super), dann wird’s gleich angenehmer ;)
.
.
12.) Danke für das Interview. :-)
Bitte :)

Post Tags:
Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 6

  1. Klasse Ideen. Ich bin mal auf die weitere Diskussion gespannt. Gruss, MS

  2. Pingback

  3. Robert Stögmann says:

    Da kann ich dann nurmehr Danke sagen. :-)

  4. Markus says:

    @Robert Stögmann Nimm DB Cache Reloaded, WP-SuperCache & WP-Minify – dann hast du Datenbankabfragen verringert, es werden statische Seiten ausgegeben (beides: weniger Serverlast) & die CSS- und Javascript-Dateien werden in einer Datei minimiert zusammengefasst. Allerdings zerschießt das Plugin leider manchmal die Funktionen durch unpassende Kombination. Zur Not lassen sich aber einzelne Dateien ausschließen. Viel Spaß beim Testen ;)

  5. Robert Stögmann says:

    Gerne doch. :-)

  6. Robert Stögmann says:

    Eine geile Sache, mit diesem Facebook Bewertungsplugin in Form eines Herzen. Ich werde das wohl auch bei mir online stellen, aber in Form eines Daumen hoch. :-)
    Mal gucken, ob es den Blog langsamer macht.
    Mal gucken, ob der Quellcode darunter leidet.
    Mal gucken, ob andere Probleme dadurch entstehen können.
    Mal gucken… :-) Oo

  7. Parkrocker says:

    Danke für die Erwähnung :)

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width