Content Top

Interview mit http://7monate.wordpress.com

Da machen 3 Freunde eine 7 monatige Weltreise und bloggen darüber. Für mich war das Anlass genug, die Blog-Inhaber um ein Interview zu bitten und so nett wie sie sind, haben sie natürlich auch gleich angenommen. :-)
.
http://7monate.wordpress.com/ lautet es, das gute Stück. ;-)


.
.
.
.
.
.
.
.
1.) Davon träumen wohl viele. Ihr habt es in die Tat umgesetzt. 3 Freunde, 7 Monate auf Achse, around the World. Ist das so korrekt? Bitte stellt euch doch den Lesern ein wenig vor.
Tobi:
Jep, das ist so richtig. Ich bin der Tobi, im Blog auch bekannt als „Tobster“, 26 Jahre alt, BWL Absolvent und ledig. Meine Hobbies sind Musizieren, Philosophieren, Blödsinn machen und Süßigkeiten mampfen. Achja eins noch: ich liebe das Chaos.
.
Seb: Bin auch langweiliger BWLer, auch 26, aber vergeben. Ich bin eher Realist und Planer, damit bin ich dem Tobi auf die Nerven gegangen. Hobbies: Reisen, Natur, Passiv-Fußball, Nichts ernst nehmen. Außerdem soll ich knausrig sein…
.
Micha: Ist er! ;) Tobi liebt das Chaos, aber er beherrscht es leider nicht.
Zu meiner Person: Auf der Weltreise war ich noch 29 (klingt besser :-)). Ich bin im Gegensatz zu den anderen beiden spannender VWLer. Ich bin Single, was für die Reise in vielen Punkten ein Vorteil ist, denn teilweise sind die Kontaktmöglichkeiten ja auch nicht immer einfach. Seb kann davon ein Liedchen singen, wobei das Singen wirklich Tobi überlassen werden sollte. ;-)
Ich stehe wohl, was die Planungsgeschichte angeht, zwischen Seb und Tobi. Allerdings deutlich näher an Seb dran. (Ein Dauerzitat der Weltreise: „Sowas kann man ja nicht planen…“ ist wirklich zum absoluten running Gag geworden, wenn mal wieder bei Tobi die Verwunderung ausgebrochen ist, wie das alles so aufeinander abgestimmt war und geklappt hat…)
Hobbies: Sport, jeder Art. Reisen, Wein, Weib, Gesang…
.
.
.
2.) Wie kommt man eigentlich auf so eine Idee und wie setzt man sie dann in die Tat um? Das kostet doch alles. :-)
Tobi:
Naja, die Idee spukte mir schon während meines Studiums ständig im Kopf herum. Den anderen ging es wohl ähnlich. Viele hätten uns aber glaube ich nicht zugetraut, dass wir es dann auch tatsächlich machen. Die endgültige Planungsphase startete dann so ein halbes Jahr im Voraus zusammen mit STA Travel. Geldmäßig habe ich während des Studiums ein paar Rücklagen aufgebaut und den Rest per Großelternkredit finanzieren können. Wir haben aber während der Reise auch geknausert wo ging ;-)
.
Seb: Stimmt für mich so auch. Außerdem ist der Zeitpunkt zwischen Abschluss des Studiums und Arbeitsbeginn ideal. Wir haben auch Geld ausgegeben, was wir noch verdienen müssen. Geknausert wäre übertrieben, wir waren halt ökonomisch effizient ;-)
.
Micha: Kann mich dem eigentlich nur anschließen. Achja, und „Weltreise machen“ stand auf meiner „10-Dinge-die-ich-in-meinem-Leben-gemacht-haben-möchte-Liste“ ;)
Zum „in die Tat umsetzen“: Man muss es auch wollen, dann klappt das auch. Unterstützung von Freunden und der Familie hilft dabei sehr..;-)
Ach, und ich danke dann nochmal hier meinem Dad, ohne den ich jetzt wohl einen großen Kredit bei der Bank hätte abbezahlen müssen! :-)
.
.
.
3.) Welches Land hat euch bisher am besten gefallen und warum? Ahja, und wo gibt`s die schönsten Strände? Australien, Thailand? ;-)
Tobi:
Mir persönlich fällt es sehr schwer, ein einzelnes Land herauszupicken. Wir haben sehr viele wunderschöne Orte gesehen und tolle Leute getroffen. Südafrika und Argentinien hatten möglicherweise die schönsten Naturschauplätze, in Mexiko fanden wir die Leute und die uralten Pyramiden wirklich super. Die asiatischen Kulturen üben aber auch eine große Faszination auf mich aus. (Auch Indien, was ja den anderen beiden nicht so gefallen hat).
Die schönsten Strände gab es für mich in Fiji!
.
Seb: Fiji war das reine Paradies, dafür aber etwas einseitig (Immer nur Sonne und Strand… :-P). Mexiko hatte die größte Abwechslung und Kambodscha war für mich die positivste Überraschung. Wenn ich etwas nennen müsste, was mir am besten gefallen hätte, wäre es der Krüger Nationalpark in Südafrika. Wilde Tiere, die man nur aus dem Fernsehen kennt, zum Greifen nahe. Löwen, Nilpferde, Elefanten, Zebras, Leoparden und Antilopen in freier Wildbahn – einfach nur schön! Aber wirklich jedes Land hat seinen eigenen, unverwechselbaren Charme. Ich habe keinen Stopp bereut (außer Indien). 
.
Micha: Thailand war mir persönlich zu touristisch (überlaufen). Der Strand ist schön…keine Frage, aber wirklich einsame Traumstrände findet man anderswo. Australien ist da ein guter Tipp. Auch in Mexiko gibt’s wirklich schöne Ecken (karibische Seite). Der Pazifik hatte einen optisch tollen Strand, man durfte aber nicht schwimmen gehen (und was ist ein Strand ohne Planschen?). Kambodscha hat mich auch positiv überrascht, aber wir haben dort auch viel Elend gesehen. Guatemala hatte mich auch sehr stark beeindruckt. Interessant auch, weil es ein Land ist, was eher zufällig auf unserer Route lag.
Einzelereignis auch Krüger National Park. Ganz klar!
.
.
.
4.) Was habt ihr im Groben und Ganzen schon erlebt, bei eurer Weltreise?
Berichtet doch bitte ein wenig darüber. Positives sowie negatives.
Tobi:
Da war so vieles: Wir sind auf einem Vulkan gewandert und haben einen Gletscher beobachtet, wir wurden in Costa Rica mit Messern bedroht, haben mit Haien getaucht, Seb und ich sind Bungy gesprungen, bin durch die Iguazu Wasserfälle gefahren, wir übernachteten bei einer Familie in Guatemala, haben vier der sieben Weltwunder besucht, wurden in der U-Bahn beklaut, waren Schnorcheln am Great Barrier Reef, haben am Kap der guten Hoffnung gestanden und Löwen und Elefanten in freier Wildbahn bewundert. Einige Male Magen-Darm Grippe und viele Moskitostiche kommen auch dazu. Solche Sachen eben. Ich denke wir haben es nicht bereut.
.
Seb: Boah Tobi – wahnsinnig gut zusammengefasst. In den ganzen 7 Monaten hast du es nie geschafft, etwas so präzise zu formulieren. Scheinbar ist doch jeder Mensch zu Steigerungen in der Lage. Das hat mir an der Weltreise am Besten gefallen: Ich lerne dazu! Der ganze Stress, den Reisen mit sich bringt, vergisst man schnell wieder. Zurück bleiben vor allem die positiven Eindrücke. Wir sind so viel Bus gefahren – unter grausigsten Bedingungen – aber daran denke ich eigentlich nicht mehr. Sondern nur an die Ziele, die wir erreicht haben. Tobi hat vergessen: Wir haben die besten Steaks der Welt in Argentinien gegessen, waren Schnorcheln in Belize, Fiji, Australien und Thailand, haben Silvester in Sydney gefeiert und waren Kamelreiten in Indien. 
.
Micha: Auf dem Weg zu einer Touristenattraktion in Kambodscha, den sog. „Killing Fields“ bin ich von einem hungrigen Mädchen angebettelt worden. Ich habe in diesem Moment selbst gerade ein Brötchen gegessen. Also, hab ich es dem Mädchen gegeben. Eigentlich ist es im Nachhinein betrachtet falsch, wenn man bettelnden Kindern etwas gibt (Geld ist natürlich noch schlimmer, weil sie sich damit dann evtl. Drogen/Kleber kaufen), weil man damit falsche Anreize setzt. Denn solange sie durch betteln satt werden, gehen sie nicht in die Schule und sind ein Leben lang benachteiligt. Solche Ereignisse haben uns viel über Folgen unseres Handelns als Touristen, etc. diskutieren lassen.
Wir sind in Südafrika durch ein Dorf gelaufen, in dem es weder Elektrizität, noch fließendes Wasser gab. In diesem Moment ist ein LKW mit Wassertank durch die einzige Straße gefahren und alle Dorfbewohner kamen mit aller Art Gefäßen an, die irgendwie Wasser speichern können (von riesigen Tonnen über Schüsseln bis zur kleinsten Dose). Keine zwei Kilometer entfernt kommen wir an ein Strandstück, an dem die reichen Südafrikaner (übrigens nicht nur Weiße) mit ihren Pick-Ups mit laut aufgedrehter Musik grillen und Bier trinken. Gegensätzlicher können Eindrücke kaum sein.
Wir sind an einer Steilküste auf einen Felsen geklettert, der ein Stück vor der Küste lag. Selbst Tobi, der ein wenig Angst vor solchen Kletteraktionen hat, ist nach ein wenig Überzeugungsarbeit mitgekommen. Dort saßen wir und haben unsere mitgebrachten belegten Brote gegessen und genossen das Panorama. Wie aus dem Nichts tauchten auf einmal Wale im vor uns liegenden Meeresabschnitt auf…und wir sitzen da und essen Brot…einfach unbeschreiblich…wirklich toll.
.
.
.
5.) Wieso habt ihr euch entschieden, eure Erfahrungen via Blog der Masse zugänglich zu machen?
Tobi:
Unser Blog richtete sich ursprünglich eher an unsere Bekannten, Freunde und unsere Familie.
Es war die beste Möglichkeit, unsere Erfahrungen mit ihnen zu teilen. Durch die Bilder haben sie einen lebhaften Eindruck vermittelt bekommen (und wir hatten die Möglichkeit ein wenig „anzugeben“ *g*).
.
Seb: Es war als Tagebuch gedacht, dass uns viele E-Mails ersparen sollte.
.
Micha: Genau das haben wir uns auch gefragt, wenn wir wiedermal 2 oder 4 Wochen hinterher waren…^^
Aber im Ernst: Hat sich gelohnt. Ist eine tolle Erinnerung für uns!
.
.
.
6.) Hat sich das bis dato schon ausgezahlt mit dem Blog? Wie viele unique visits habt ihr denn so oder habt ihr diesen Blog im Großen und Ganzen für eure Family, Freunde und Bekannte erstellt? :-)
Tobi:
Wie gesagt, der Blog war eher für Family und Bekannte. Aber insgesamt sind wir schon bei über 11000 Aufrufen gelandet. Das hat uns schon erstaunt. Geld verdienen wir derzeit aber keines durch unseren Blog. 
.
Micha: Gelohnt? Ja, klar! Nur eben nicht finanziell…kann man mit sowas Kohle machen?
http://www.selbstaendig-im-netz.de/2010/04/07/news/meine-blogeinnahmen-im-maerz-2010/
.
.
.
7.) Betreibt ihr sonst noch andere Blogs oder habt ihr vor, weiterhin in der Blogosphere aktiv zu sein?
Tobi:
Weiß ich nicht. Ich hab ne Myspace Seite auf der ich immer mal ein wenig Musik von mir veröffentliche. Andere Blogs sind derzeit nicht in Arbeit. Mal schauen was die Zeit so bringt.
.
Seb: War und bin eigentlich gar nicht auf Blogs unterwegs, einzige Ausnahme ist der Bild-Blog ;-)
.
Micha: Nur keine falsche Bescheidenheit, Tobi:
http://www.myspace.com/smallbigsteps

Bisschen Werbung ist bestimmt erlaubt. ;-)
Achja, da gibt’s auch den Backpacker-Rap. Einfach den Flash-Player installieren und reinhören. Lohnt sich…=)
Ich fand das Ganze ziemlich interessant, auch v.a. die Entwicklungen bei den Leserzahlen. Das war schon recht lustig. Ist mein erster Blog und da ich es immer recht anstrengend fand, up-to-date zu bleiben, erst mal mein Letzter. Vielleicht, wenn Du noch ein gutes Thema hast? ;-)
Es gibt noch genug Nischen-Themen mit kaum Konkurrenz. :-)
.
.
.
8.) Das ist mal ein etwas kürzeres Interview, da es mir hier nicht so leicht fällt, viele Fragen zu stellen. :-)
Tobi (aka Knutschkugel):
Kein Problem, war echt nett und hat mich gefreut.
.
Micha (aka „the man“): Man hat mir Profis versprochen!!! *grml*
Naja, es gibt da schon noch so einige Fragen, die uns/mir ständig gestellt werden, wie
– Gabs Streit? / Habt Ihr Euch nie gestritten?
– Bist Du jetzt durch die Weltreise irgendwie verändert?
– Sieht man Dinge aus anderen Perspektiven nach so einer Reise?
– Und und und..^^
Übrigens: Die erste Frage, die mir IMMER gestellt wurde, war die nach dem Streit. Ausnahmslos immer!
Tjo, mach das hier eben nur hobbymäßig. :-)
.
.
.
9.) Ahja, wie gefällt euch http://blogger-antworten.com und was könnte ich verbessern?
Tobi:
Finde das Konzept echt interessant. Michi fallen bestimmt ein paar Verbesserungsvorschläge ein ;-)
.
Micha: Vielfalt finde ich gut, beibehalten. Die Kurzprofile sind auch gut. Da weiß ich gleich, ob mich das interessieren könnte oder eben nicht. Mehr Fragen überlegen…^^ Ansonsten mach weiter so. ;-)
.
.
.
10.) Kann ich mit einem Backlink von euch rechnen, dank unserem Interview? :-)
Tobi:
Schaumermal…
.
Seb: Können wir natürlich machen!
.
Micha: Nein!

;-)
.
.
.
11.) Danke :-)
Tobi:
Büdde.
Seb: Hochdeutsch: Bitte!
Micha: Kein Ding. :)
PS: Seb, wie war das? Schwaben können alles außer Hochdeutsch? Dann biste ja doch keiner…oder der gebürtige Hessen in Dir ist mit Dir durchgegangen…:D (Anm. der Red. Seb: Ich kann alles, sogar auch Hochdeutsch! Bescheidenheit habe ich nicht nötig ;-))

Post Tags:
Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 1

  1. Robert Stögmann says:

    Echt ein informatives sowie zugleich lustiges Interview. Hat mir gefallen. :-)

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width