Content Top

Interview mit crowdstreet.de

Name: Klaus-Martin Meye 
Alter: 44 Jahre
Wohnort: Bad Iburg (Südkreis Osnabrück)
Beruf: Dipl.-Kfm.
Interessen: nachwachsende Rohstoffe, Crowd- und Long Tail Phänomene

Blog: http://crowdstreet.de
Blog seit: seit August 2012
unique visits/Tag: 600-800
Seitenaufrufe/Tag: bis zu 1000
Traffic/Monat: äh, mittelwert mal 30 nehme ich an
Page Rank: äh, keine Toolbar mehr installiert. Laut sistrix keinen
Alexa Backlinks: 109
Twitter Follower: 128 – Klaus-Martin Meyer
FB-Fans: 585 bezogen auf https://www.facebook.com/Crowdstreet
Google + Kreise: 88..
.
.
.
.
.
1.) Hallo Klaus, Inhaber vom Interview-Blog.de.
Wodurch unterscheidet sich dein Interview-Blog von meinem? :-)
Ich denke, dass ich früher angefangen habe und irgendwann die Lust verloren habe, weil es doch viel Arbeit ist, immer individuelle Fragen zu stellen. Und ab und zu nervt es, wenn die Fragen nicht zurückkommen.

Dazu bilde ich mir ein, dass ich der erste Blogger im deutschsprachigen Raum bin, der ausschließlich auf Interviews gesetzt hat. Damals war der Gedanke vor allem Seo-getrieben, weil ich uniquen Kontent wollte, für dessen Verlinkung auch noch andere Leute sorgen. Nämlich eitle Menschen.
Es hat eigentlich immer Spaß gemacht. Ich hatte tolle Interview-Partner bishin zu den Gründern von StudiVZ, Xing, den Bionade-Chef und diverse Interviews mit Manager von Startups, die in Nordkorea unterwegs sind. Da kommt man eigentlich nicht dran.
.
.
.
2.) Betreibst du sonst noch anderen Web-Projekte?
Aktuell betreibe ich eigentlich nur noch http://crowdstreet.de. Das ist ein Blog mit dem Schwerpunkt (equity based) Crowdfunding. Auch hier setze ich stark auf das Interview-Format. Es macht sehr viel Spaß. Ich werde gut von der Szene unterstützt, so dass die Interviews auch fast alles zurückkommen. Natürlich gibt es auch hier mal einen Tiefschlag, z.B. wenn der Pressemensch von XY ein Interview mit dem CEO per Mail zusagt. Man macht sich die Arbeit, formuliert Fragen und dann interessiert sich da niemand mehr für.

Das Umfeld ist sehr dynamisch, die Entwicklungen sind so spannend, dass ich motiviert bin, auch normale Blogpostings zu schreiben!
Das kenne ich nur allzu gut. :-)
.
.
.
3.) Teilweise ist es sehr mühsam, solch einen Interview-Blog zu führen.
Wo siehst du deinen Blog in 5 Jahren?
Der Interview-Blog wird sicherlich weiter vor sich hin dümpeln. Crowdstreet ist dagegen eine echte Passion geworden. Hier wird vieles von Außen an mich herangetragen, so dass der Austausch größer ist. Das ist ein großer Vorteil gegenüber dem heterogenen Themenumfeld beim Interview-Blog.
Ich denke, dass Crowdstreet durchaus das Potential hat, sich in den einen oder anderen Bereich hineinzuentwickeln, der über einen normalen Blog hinausgeht.
.
.
.
4.) Helden des Alltags, lautet die Überschrift in deinem Header.
Welche Helden wurden denn schon interviewt?
Was macht diese Personen zu Helden? :-)
Wir haben so viele Interviews geführt und die Überschrift ist vermutlich gleich am ersten Tag so gesetzt worden. Helden gab es viele. Mein persönlicher Held ist vermutlich der Macher von pennerVZ. Das Interview führte im Nachgang sogar zu einem Link von Spiegel-Online. Die STudiVZ-Leute konnten nicht drüber lachen. Da gab es aber auch ein Interview, auf das auch im StudiVZ-Blog verwiesen wurde. Das gab krassen Traffic. Besonders stolz bin ich darauf, dass der Interview-Blog angeblich das erste Medium ist, was die Gelegenheit hatte, einen nordkoreanischen Zivilisten zu interviewen. Aufgrund der Zensur hat das länger gedauert…
.
.
.
5.) Welchen Stellenwert genießt für dich SEO?
Bei Interview-Artikeln ist es in der Regel ja äußerst schwierig, auf sinnvolle Keywords zu optimieren. So sehe ich das zumindest. Ärgert mich manchmal, da viele meine Interview-Artikel rund 1500 Wörter beinhalten. :/
SEO im alten Stile ist kein Thema mehr. Anfänglich haben wir sehr gut gerankt und für Firmennamen und für Vor- und Zunahmen extrem viel Traffic gehabt. Aufgrund der vielen Links, die wir damals aus Blogs bekamen (wir standen kurz davor in die deutschen Blogscharts vorzudringen) haben wir auch für sehr viele wirre Keyword-Kombis gerankt. Da ist Google aber besser geworden. Das geht heute nicht mehr.

Wenn man wie ich jetzt bei Crowdstreet das Glück hat, über ein eng umrissenes Thema zu bloggen, ist es einfacher. Auch das Ernten von themenrelevanten Links, die wirklich frei freiwillig gesetzt werden, geht viel besser. Problem ist jetzt eher, dass Google die Hilfe von spammig gesetzten Links nicht mehr annimmt und daher länger braucht, zu erkennen, was ein relevanter Blog zu einem Thema ist.
.
.
.
6.) Warum gibt`s nur uns 2 im deutschsprachigem Raum, betreff Blog, welche Blogger-interviewen?
(Es gibt einen dritten, den Thomas Promny gestartet hat: intervu.de. Der gefiel mir beim Launch aufgrund der konsequenten Twitter-Einbindung und dem Automatisierungsgrad auch sehr gut.) Vermutlich weil es viel Arbeit ist und die Themen zu heterogen, um eine große Stammleserschaft aufzubauen.
Jap kenn ich und hab mich gerade für ein Interview angemeldet. Das ist echt cool. Bin gespannt, aber der interviewt ja nicht nur Blogger soweit ich weiß, sondern alle? :-)
.
.
.
7.) Wo siehst du die Materie Blogging in 10 Jahren?
Privat-Blogs zum Aufbau von Online-Reputation und Fachblogs, die eher echten Medien gleichen und vereinzelt Popstars, die bloggen können, was sie wollen.
.
.
.
8.) Du nutzt laut Impressum Analytics. Ich nutze ja seit meiner Rückkehr zur Zeit nur Wassup, sattle jedoch wieder bald um.
Wie viele unique visits/Tag, im Schnitt, geben eigentlich das Suchwort “Interview Blog” ein?
Sind denk ich relativ wenige. :-)
Kann ich ehrlich nicht sagen, weil ich nie reingucke und es glaube ich ein Zugang eines Kollegen ist, der den Blog aufgesetzt hat. Ich denke aber, das ist kaum relevant.
.
.
.
9.) Kanntest du http://blogger-antworten.com schon?
Doofe Frage oder?
Wie gefällt dir mein Blog? Alles perfekt oder verbesserungsbedürftig?
Mir war die Seite in der Tat schon aufgefallen. Ich habe mich auf jeden Fall gefreut, dass auch heute noch Pro-Blogger für Interviews bereit stehen.
.
.
.
10.) Danke dir für das Interview und am Jahresende werde ich auf Rank 1 beim Suchwort Interview-Blog gelistet sein. Naja und wenn nicht, dann auch kein Ding. :-)
Ich drücke Dir gern die Daumen, weil ich wie erwähnt eigentlich nur noch Interviews für Crowdstreet mache.

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width