Content Top

Im Interview mit http://saibot-blog.blogspot.com “Es ist ein Spiegel der neoliberalen Gesellschaft”

Name: “saibot”
Alter: 31
Wohnort: Österreich   
Beruf: Freiberufler
Interessen: Games, Kino, PC, Literatur

Blog: http://saibot-blog.blogspot.com/ und http://koch-blog.blogspot.com/
unique visits/Tag: keine Ahnung
Seitenaufrufe/Tag: weiß ich wirklich nicht
Traffic/Monat: Verkehr? Auf meinem Blog?
Page Rank: 3
.

.
.
.

1.) Warum bloggt man denn eigentlich? :-)
Ich denke es ist vielen (so auch mir) ein Bedürfnis sich der Welt mitzuteilen. Dazu haben eben viele das wunderbare Mittel Blog entdeckt. Einige machen es auch für Geld (würde bei mir nie klappen), andere auch um Politik zu machen. Wieder andere machen es für ihre Freunde oder für den Job…
.
.
.

2.) Wie stehts mit der Materie in deinem sozialen Umfeld? Wissen die Freunde, Bekannten und Verwandten denn überhaupt, was ein Blog ist, wie er funktioniert und was dahinter steckt? :-)
Das kann ich nicht sagen. Ich reiße das Thema in der “realen” Welt nicht an. Das gehört in’s www.
.
.
.

3.) Betreibst du deinen Blog kommerziell? Wie viele Euro erwirtschaftest du hierbei im Schnitt pro Monat? Welche Einkommensquellen gibt es denn für uns Blogger?
Nein. Am Anfang war ich fest der Überzeugung man könne dabei VIEL Geld verdienen. Schuld an dieser Vorstellung waren diese Seiten mit “Verdiene dich dumm mit einem Blog”-Titel. Heute weiß ich: Geld verdienen nur einige und nicht mit meinen Themen und Interessen. Ich bekomm alle paar Jahre mal eine Adsense-Zahlung und bin dann schon sehr dankbar.
.
.
.

4.) Viele haben die Zeichen des WWW noch nicht erkannt. Es gibt sehr viele Hammer-Blogs mit zigtausenden Unique visits und enorm vielen Stammlesern, Tag für Tag. Dennoch können sie mit ihrem Blog kaum bares Geld umsetzen. Woran liegt das wohl? :/
Naja, womit verdient man Geld? In dem man etwas herstellt. Der Blogger kann nur, einer Online-Zeitung gleich, etwas zu Papier (oder in diesem Fall nicht mal das) bringen, das sich dann jemand ansieht. Er kann es nicht verkaufen wie eine Ware oder eine normale Dienstleistung (wie z.B. ein Taxifahrer). Der Blogger kann Werbung schalten und verdient dann am Werbemarkt mit. Thats it. Viel mehr gibt’s nicht. Ich glaube auch Projekte wie Flttr werden auf Dauer wieder nur die “großen” mit Geld überhäufen, die “kleinen” gehen wie immer arm nach Hause.
.
.
.

5.) Abmahnungen sind ja so ein Thema und können eigentlich das gesamte Leben eines Menschen zerstören, nur weil man vielleicht einmal einen Fehler macht. Was hältst du von diesen Abmahnungen? Hast du Angst, eventuell einmal abgemahnt zu werden? Sicher ist ja im Prinzip keiner. :/
Abmahnungen sind Unfug und der Gesetzgeber muss sie abschaffen (ändern). In Österreich bleibt man von diesen Sachen Gott sein dank (weitgehend) verschont. Ich denke über kurz oder lang gehen dann viele Blogger wieder zurück in die Anonymität um das Risiko zu verkleinern. Letztlich kann man ja immer einen Hoster aus Übersee nehmen, der völlig anonym ist (und derzeit schon von den Neonazi-Seiten genutzt wird). Das kann ja dann auch keiner wollen…
.
.
.

6.) Welche Ziele verfolgst du mit deinem Blog?
Keine, ich möchte nur das schreiben was mich gerade interessiert. Ich möchte es so schreiben wie ich will und wann ich will. Ich möchte Fehler machen und Quatsch schreiben dürfen. Da man mich mit dieser Einstellung nicht bei der FAZ nehmen würde, schreibe ich einen Blog.
.
.
.

7.) Gibt es deiner Ansicht nach eigentlich eine Blogosphäre? Wie wird sich diese wohl im Laufe der Jahre entwickeln?
Nein. Es ist z.T. eine Un-Sphäre in der hacken und stechen ganz oben auf der to-do-Liste stehen. Die großen verlinken nur die anderen großen und die kleinen versuchen nach oben zu kommen. Es ist ein Spiegel der neoliberalen Gesellschaft. Motto: Jeder ist sich selbst der Nächste.
.
.
.

8.) Was hältst du denn eigentlich vom Thema Linkgeiz? Warum wird nur so wenig verlinkt?
Keine Ahnung. Hängt vielleicht mit der oberen Antwort zusammen. Ich setzte jedenfalls keine “no-follow”-Links oder sowas. Wer einen Link möchte, soll etwas bloggen, das mich interessiert und dann verlink ich ihn auch (oder selber ein Kommentar mit Link hinterlassen).
Hoffe das Interview bietet genug Lesestoff für deine Besucher. :-)
.
.
.

9.) Welche Blogger sind deiner Ansicht nach die bekanntesten im deutschsprachigem Raum? :-)
Der law-blog steht sicher oben auf. Muss aber nichts heißen. Finde Rankings sowieso unsinnig. Was soll das auch bringen, außer noch mehr Leser für die Opinion-leader?
.
.
.

10.) Was hältst du denn eigentlich von einem validen Quellcode? Manche meinen ja, das sei das um und auf?
Pfff, interessiert mich nicht.
.
.
.

11.) Was betreibst du, um Besucher auf deinen Blog zu bringen?
Wie optimierst du auf SEO?
Nichts. Wer kommt ist willkommen wer nicht kommt soll eben weg bleiben. Ich hinterlass manchmal Kommentare in anderen Blogs und einiges ist über Google zu finden. Das muss reichen.
.
.
.

12.) Was hältst du denn eigentlich von Werbe-Artikeln, Gewinnspiele im Blog oder zu Gast-Artikeln? :-)
Wem’s gefällt. Warum nicht.
.
.
.

13.) Kanntest du http://blogger-antworten.com schon? Was könnte ich verbessern?
Nein, höre das erste Mal von dir.
.
.
.

14.) Vielen Dank für dein Interesse an einem Interview mit blogger-antworten. :-)
Bitte.

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 2

  1. Gern geschehen. :-)

  2. saibot says:

    Danke nochmal für die Gelegenheit.

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width