Content Top

Wollte mich nebenberuflich als Webdesigner versuchen…

Irgendwie hat es leider nicht funktioniert… ;-)
So einfach ist das ganze eben nicht. O.o
.
.
Wollt ihr mehr wissen? :-)
.
.
.

.
.
.
Zuerst erstellte ich mir einen passablen Text, welche ich dann an meine potentiellen Kunden schicken konnte. Ich versandt dieses E-Mail an ca. 30 Firmen-Inhaber, bei welchen ich dachte, dass sie mit einer aktuellen Web 2.0 Webseite, optimiert auf SEO, besser fahren würden.
.
.
So sah meine E-Mail Anfrage aus:
.
Headline: Würde gerne Ihren Webauftritt erstellen. :-)
.
Text: 
Guten Tag,

ich würde Ihnen sehr gerne einen professionellen Webauftritt erstellen.
Sie müßten sich um überhaupt nichts kümmern. Von der Planung bishin zur Realisierung, würde ich Ihren Web-Auftritt erstellen.

Natürlich würde ich den bereits bestehenden Content 1 zu 1 übernehmen. Falls Sie wünschen, kann ich diesen natürlich auch Ihren Wünschen entsprechend anpassen.
Ich würde nur die Zugangsdaten zu Ihrem Server benötigen.
Kosten würde Sie der Spass nur einmalig genau 700 Euro. Dieser Preis ist nicht verhandelbar. Bestimmt kein Wucherpreis.
Wie Sie wissen, muß in etwa die Hälfte versteuert werden, und da ich mit einem Designer zusammenarbeiten werde, welcher ebenso bezahlt werden möchte, bleibt unter`m Strich nicht mehr wirklich viel Geld für mich.

Der Zeitaufwand ist jedoch enorm.
Auf gut Deutsch: “Webdesignen ist mein Hobby und macht mir einfach Spass. :-)”
Zum erstellen Ihres Webauftritts, würde ich das CMS WordPress nutzen. WordPress ist eigentlich in erster Linie ein CMS für Blogger, kann jedoch auch als Webseite jeglicher Art angepasst werden. :-)
Der Vorteil obendrein:
Eine Hülle und Fülle an tollen Plugins.
Obendrein würde ich Ihnen anbieten, Ihren Webauftritt immer wieder zu aktualisieren. Suchwörter bei Google und Co. müßen gepflegt werden, damit diese auch für immer und ewig einen hohen Ranking-Stellenwert genießen.
Falls Sie an solch einer zusätzlichen Option Interesse hätten, lassen Sie es mich doch einfach bitte wissen. Für 70 Euro pro Monat, wäre ich hierfür bereit, Ihnen für das eine oder andere Jahr, Ihren Webauftritt zu aktualisieren.
Ich selbst bin der Inhaber von http://blogger-antworten.com, einem der besucherstärksten und bekanntesten Blogs in Österreich. Laut dem Plugin Wassup, wird Blogger antworten pro Monat von rund 25.000 unique visits besucht. :-)

Ich betreibe diese Materie nun schon relativ lange Zeit und vor allem SEO (Suchwörter für Suchmaschinen optimieren) hat es mir angetan.

Vertrauen Sie mir und bauen Sie auf die Zukunft mit Ihrem Unternehmen im WWW.

“Immer mehr setzt sich die Errungenschaft durch, dass viele potentielle Käufer erst einmal eine Suchmaschine befragen, bevor ein Produkt gekauft wird.”

Das ist nicht nur ein blöder Spruch, sondern Realität. :-)
Das WWW gewinnt immer mehr an Stellenwert und mit einem professionellen Webauftritt, könnte man viele noch freie Ressourcen sich zum Vorteil machen. :-)
Danke für Ihre Aufmerksamkeit!
Mfg Stögmann Robert
http://blogger-antworten.com
P.s.: Ich würde Ihren Webauftritt binnen wenigen Tagen erstellen. Länger als 2 Wochen dürfte es im Prinzip auf keinen Fall dauern. Ich arbeite total seriös und stressfrei. Nachdem das Geld überwiesen wurde, arbeite ich drauf los. ;-)
Danke!
.
.
.
Fazit: Von den 30 Firmen hat bis dato noch keine einzige zurück geschrieben. Viele unterschätzen wohl einfach die Macht des WWW. Natürlich bin ich das ganze auch nicht professionell genug angegangen, da ich keine Portfolie habe, welche ich präsentieren konnte.
.
Was habe ich daraus gelernt?
Ich bleibe beim Bloggen und bei meinen Web-Projekten. Da hatte ich schon viel Erfolg und es läuft auch zukünftig betrachtet sehr sehr gut.
.
Webdesing, adieu. :-)
.
.
Fazit²: Was hätte ich eurer Ansicht nach besser machen können?
Portfolie, wurde schon angesprochen. :-)

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 16

  1. Sven says:

    Naja, du solltest dich bei deiner Vorstellung nicht selbst verkleinern. Außerdem kann man nicht den Content 1:1 kopieren und gleichzeitig auf SEO optimieren.
    Selbstbewusster auftreten und deine Dienste nicht verschenken – damit tust du mir persönlich einen Gefallen. Andererseits ist der Markt für Webseiten von Anbietern überlaufen, dank PHP ist es einfach zu einfach und einfach zu billig dynamische Webseiten zu programmieren. Viele Grundlagen werden nur sporadisch oder meist garnicht gelernt, es funktioniert ja auch so. Das rächt sich nach einiger Zeit. Du willst einen professionellen Auftritt anbieten aber dein Anschreiben wirkt genau das Gegenteil.

  2. Ups, zu spät freigeschaltet. ;-)

  3. Ich finde ja auch, das Wassup nicht so der Bringer ist. Darum werde ich bald auf Google Analytics zurück greifen. :-)

  4. Patrick says:

    Egal bei welcher meiner Seiten, Wassup spuckt überall in der Regel 3 mal so hohe Zahlen aus als Google Analytics! Diese Zahlen sind trotz dem Filter der Suchmaschinenbots absolut unrealistisch. Wassup ist meiner Meinung nach nur für die Realtime Auswertung nutzbar…

  5. Also bei so wichtigen Fragen, vertraue ich nicht auf Blog-Artikel, sondern auf Fachleute, aber ok, vlt. ist das in Deutschland echt strenger, als in Österreich. Würde mich nicht wundern, da die Gesetze in Deu halt großteils härter sind, als die in Aut. Auch verständlich, mehr Leute. :-)

    Hm, wenn du dich mit Wassup etc. auskennst, müßtest du ja auch schon gelesen haben, dass Wassup bei der neuesten WordPress Aktualisierung nicht mehr funktioniert? :-)
    Kann also darauf nicht mehr zurück greifen. D-

    Werde im Laufe der Zeit bestimmt Google Analytics installieren.

    Mir ist durchaus bewußt, dass es keine 25.000 unique visits pro Monat sind. Darum schreibe ich ja auch immer WASSUP hinzu. ;-)
    Dennoch hatte ich bei Wassup immer diese Bot-Filterung nicht mitgerechnet, da man dies ja bei Wassup einstellen kann.
    Mit den Bots hatte ich bei weitem mehr als 40.000 uv/Monat. :-)

    Ich glaube du unterschätzt meinen Blog. Als ich zum Beispiel einen Artikel von Sascha Pallenberg auf Netbooknews.de erhalten habe, erhielt ich ebenso imens viele Besucher. Netbooknews.de ist ja nicht umsonst einer der stärksten Blogs weltweit. ;-)

    Da ich eben großteils versuche, die Blogger aus den deutschen Blogcharts zu interviewen, erhalte ich eben immer wieder immens viele Besucher. Fast alle bisher interviewten Blogger haben einen Artikel in ihrem Blog über blogger-antworten.com online gestellt.

    Es bleibt fast schon egal, auf welches Keyword ich optimiere. Auf die erste Seite gelange ich fast immer. ;-)

    Also soooo schwach ist der Blog schon lange nicht mehr. Habe ja auch schon enorm viel Zeit reingesteckt.

    Bin dir dennoch dankbar für deine Comments, aber der erste war dennoch etwas unfreundlich geschrieben. ;-)

  6. Hanna says:

    Was ist totaler Nonsens? Zumindest in Deutschland besteht schon bei einer Gewinnabsicht die Pflicht, ein (Klein)Gewerbe anzumelden. Das ist bestimmt kein Nonsens. Die Absicht allein reicht schon. ;)

    http://www.chrizblog.de/als-blogger-ein-gewerbe-infos-zur-gewerbeanmeldung-kleingewerbe-und-freibetragen/

    http://www.geldkrieg.de/archives/die-gewerbeanmeldung-teil-1/

    Wieso benutzt du nicht einfach mal Google Analytics oder Piwik? Vor kurzem hat ja schon einmal jemand in den Kommentaren von Wassup abgeraten, da es eben viel zu viel zählt. Ich verspreche dir, dass Google Analytics weitaus weniger Besucher ausspuckt. ;)

  7. Und hey, ich betreibe einen der stärksten und bekanntesten Blogs in Österreich und auch fast jeder Top-Blogger aus Deutschland kennt blogger antworten, wovon viele meinten, dass der Blog eine totale Bereicherung ist. Denkst du nicht, dass ich mich mit Besucherzahlen etc. auch ein wenig auskenne? -.-

    Außerdem, immer kommen solche “provokativen” Comments, von anonymen Usern ohne Referenzen.
    Bist sicher so ein Foren-User von damals.
    Habe den Comment halt nicht gelöscht, weil er zwar etwas abwertend, aber nicht provokant war.

    Und das mit dem Finanzamt ist total unkorrekt. Mein Vater war Steuerberater, habe sogar nen Anwalt befragt, mich im WWW informiert, bei der Arbeiterkammer. Totaler Nonsense…. :-)

  8. Ich bin mit blogger-antworten.com bei sehr vielen Top-Bloggern wie Netbooknews.de, Selbststaendig-im-netz.de etc. verlinkt und so gut wie jeder bisher interviewte hat einen Artikel über blogger-antworten.com verfasst. Ich habe zum Beispiel durch den Artikel vom Bestatterweblog ca. 700 Besucher binnen 2 Stunden erhalten. Außerdem bin ich schon mit sehr vielen Keywords bei Google sehr hoch gerankt und hierbei handelt es sich großteils um Suchwörter, mit relativ vielen Treffern.

    Es gibt kaum einen Blog im deutschsprachigem Raum, der binnen einem Jahr soviele qualitativ hochwertige Backlinks wie blogger-antworten.com ergattern konnte. Vor allem erhielt ich diese Backlinks großteils eben via Artikel und nur sehr selten via einem Satz, eben als Erwähnung.

    Piwik und Wassup sind in etwa gleich “skilled”. Habe mich hierbei auch schon etwas informiert. Die 25.000 Besucher pro Monat hatte ich laut Wassup ohne diese Bots. Das kann man nämlich bei Wassup einstellen.

    Das Forum für reiche ist schon gelöscht. War ein sinnloses Projekt im Nachhinein. Wieso sollte ich da Probleme bekommen, wenn ich keinen Gewerbeschein besitze? Ich habe ja noch keinen müden Euro eingenommen.
    Außerdem ist es erlaubt in Österreich als Arbeitnehmer, einige Euro pro Monat hinzuverdienen. Das ist 100% auch so in Deutschland, nehme ich mal an.

  9. Hanna says:

    Laut dem Plugin Wassup, wird Blogger antworten pro Monat von rund 25.000 unique visits besucht. :-)

    Du solltest endlich die Finger von wassup lassen und dir ein vernünftiges Analyse-Skript wie Google Analytics oder Piwiks besorgen. Wassup liefert dir viel zu hohe Zahlen, da das Ding auch noch alle Bots usw. mitzählt.

    Sorry, aber du hast definitiv nicht 25.000 eindeutige Besucher im Monat. NIEMALS! Benutze auch nur einen Monat mal Google Analytics und du wirst sehen, dass deine Besucherzahlen DEUTLICH geringer sind als du glaubst – noch nicht einmal die Hälfte, vielleicht auch noch nicht einmal ein Viertel der 25.000 wirst du haben. Ich kenne mich ein wenig damit aus und bei diesem Blog sind 25.000 echte Besucher im Monat nahezu unmöglich.

    Hol dir endlich ein vernünftiges Plugin, um deine Besucherzahlen zu messen, und rede hier nicht ständig von diesen Phantasie-Zahlen.

    Hast du eigentlich mittlerweile ein Gewerbe angemeldet? Zumindest in Deutschland hättest du dir ohne Gewerbe mit diesen E-Mails, deiner Website und dem Forum für Reiche schon mächtig Ärger mit dem Finanzamt eingehandelt.

  10. Jo, gerade etwas durchgeklickt. Geile Webseite und danke für den 1500 Kommentar. ;-)))

  11. Ich habe ja schon den einen oder anderen Kunden befriedigt. Aber das ich Webseiten am laufenden Band erstellen kann, ist einfach zu hart für mich. Aber will mich da gar nicht so reinhängen, weil mir eben die Zeit abgeht. Bloggen taugt mir so und so mehr. :-)

  12. Also ich würd’ nicht gleich aufgeben. Auf das Angebot kommt’s an. Wenn du dein Angebot auf den Punkt bringen kannst, und kurz und bündig sagen kannst, welche Vorteile eine Firma bei Dir hat, dann wirst du auch früher oder später einen Kunden an Land ziehen. Leider ist aller Anfang schwer. Was zieht und was nicht steht in direktem Zusammenhang mit Dir, darum kann man auch keine allgemeine Ratschläge machen. Ich kann nur sagen, dass es niemand leicht hat, Kunden zu finden. Orientiere Dich mal auf unserer Seite http://www.website-kosten.com über die Marktpreise, damit du beim offerieren glaubwürdig herüber kommst. Bei zu billig meinen viele Firmen nämlich, dass du das nicht seriös betreibst das Business.

  13. Wieso sollte ich den Comment nicht online stellen? Freut mich doch, dass sich jemand soviel Mühe macht. :-)

    Naja, großteils hast wohl eh Recht. Nobody ist perfect und ich brauch das ja auch nicht wirklich, die Sache mit dem Webdesignen. War nur spontan, und ebenso spontan habe ich den Text erstellt. Merkt man wohl im Nachhinein erst, wenn man sich darüber Gedanken macht, ob der Content gut genug ist. ;-)

    Smileys finde ich aber total ok. Wirkt einfach menschlich und symphatisch. Wenn das wem nicht passt auch ok. :-)

    Fazit: Was solls. War nen Versuch Wert. War halt nicht professionell genug das ganze, nur schon weil ich keine Portfolie habe. Dennoch nochmals danke für den langen Comment.
    Freut mich, wenn sich da wer soviel Mühe gibt. ;-)

  14. waelti says:

    Sorry, die Quote´s werden nicht angezeigt. Falls Du den Kommentar veröffentlichst (wenn nein könnte ich das schon verstehen) – kannst Du das in Blockquote ändern? W.B

  15. waelti says:

    Nur so mal grob was mir einfällt..

    Headline: Würde gerne Ihren Webauftritt erstellen.

    Ahja. Was hat der Kunde davon? Entweder er hat schon einen Webauftritt – warum sollte er was ändern? Oder er hat noch keinen… dann wird er dazu einen Grund (oder Vorwand) haben. Das lassen wir besser sein. Zuviel Aufwand ;)

    Kosten würde Sie der Spass nur einmalig genau 700 Euro. Dieser Preis ist nicht verhandelbar. Bestimmt kein Wucherpreis.

    Was jetzt, professionell oder Spass? Der Satz “Dieser Preis ist nicht verhandelbar.” ist aber sowas von unnötig.

    Bestimmt kein Wucherpreis? WER bestimmt das? Gegenüber hat zumindest kaufmännische Grundkenntnisse. Vermutlich.

    Wie Sie wissen, muß in etwa die Hälfte versteuert werden, und da ich mit einem Designer zusammenarbeiten werde, welcher ebenso bezahlt werden möchte, bleibt unter`m Strich nicht mehr wirklich viel Geld für mich.

    …Deine Sorgen interessieren den Kunden einen Scheiss.. (sorry, sehr hart formuliert)

    Auf gut Deutsch: “Webdesignen ist mein Hobby und macht mir einfach Spass. :-)

    Ahja, ein Hobby. Vielleicht möchte der Kunde (wenn überhaupt) einen Spezialisten?

    Der Vorteil obendrein:
    Eine Hülle und Fülle an tollen Plugins.

    Ich weiss es zwar, aber weiss der Kunde auch, was “Plugins” sind. Und welchen Nutzen er davon hat? Wenn er denn einen hat. Ja, also, einen Nutzen…

    damit diese auch für immer und ewig einen hohen Ranking-Stellenwert genießen.

    Der Kunde weiss möglicherweise nicht, was ein Ranking ist. Die meisten Menschen wissen allerdings, das NICHTS für immer und Ewig ist. Platitüden. Unglaubwürdig.

    Vertrauen Sie mir und bauen Sie auf die Zukunft mit Ihrem Unternehmen im WWW.

    Warum sollte der Kunde jemandem Vertrauen, der nicht verhandelbar Geld von Ihm will. Und keinen Nutzen bietet. Zumindest keinen für den Kunden erkennbaren.

    Das ist nicht nur ein blöder Spruch, sondern Realität. :-)

    Scherzchen gemacht? Falsch. Smiley im Anschreiben auch.

    Genügend Anhaltspunkte?

    Im Internet findet man (legal und kostenlos) ein Uraltes Buch von Claude Hopkins: “Scientific Advertising”. Als Grundlage sicher interessant.

    Gruss
    Walter Butz

  16. Wirkt irgendwie primitiv das Foto. Naja, was solls… :-)

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width