Content Top

Wie wichtig sind Backlinks?

Wie wichtig sind Backlinks? Einfach ausgedrückt, Backlinks sind das wichtigste.
.
Google sieht das so:
“Wenn du nur Backlinks von kleinen Webseiten und Blogs erhältst, dann handelt es sich bei deinem Webauftritt ebenso um eine eher unbedeutende Webseite.
Verlinken jedoch große Webportale, Blogs auf dich, dann denkt Google von deinem Webauftritt, dass der ebenso von Belangen ist, denn wieso würden sonst so große Webseiten auf dich verlinken?”
.
.
.
.
.
.
Backlinks kaufen!!!
Natürlich gibt es jene Möglichkeit, Backlinks zu kaufen. Von dieser Möglichkeit würde ich jedoch abraten. Google sieht das gar nicht gerne und strafft Webseiten schön und gerne auch einmal ab. Also lieber Finger weg davon, vor allem als Neulinge in dem Metier.
Als Amateur könnte man sagen, dass man sich alle heiligen Zeiten mal einen echt starken Backlink kaufen könnte, aber auch nur, wenn der Backlink den Ansprüchen genügt, welchen er genügen müßte und wenn das drum herum ebenso miteinberechnet wird. Ich würde also davon abraten, Backlinks zu kaufen. Das ist nur meine eigene Ansicht und spigelt meine 10 jährige Erfahrung, in punkto Blogging und Webdesign wider.
.
.
.
.
SIN von Peer Wandiger weist beispielsweise einen PR von 5 auf. Für einen Blog, stellt ein PR von 5 schon einen sehr hohen Stellenwert dar. Ich würde dazu tendieren, dass es im deutschsprachigem Raum zur Zeit nicht mehr als 200 Blogs gibt, welche einen PR über 4 haben. Wie erhält man solch einen hohen Page Rank?
.
Quelle: http://www.gaijin.at/olsgprank.php
.
.
.
.
.
.
.
Wie wichtig sind Backlinks in Bezug auf den Page Rank?
Als Indikator dient er einfach, der Page Rank. Ob er nun das non plus Ultra ist, sei dahingestellt. Fakt ist, es handelt sich hierbei um einen ausschlaggebenden Punkt, welchen man nicht außer Acht lassen sollte. Wenn du also nur von Webseiten und Blogs verlinkt wirsd, welche einen Page Rank von 0-3 beinhalten, wirsd du selbst wohl kaum einen PR von über 3 einfahren. Klingt irgendwie logisch, ist es auch.
.
.
.
.
.
Summa Summarum
o Themenrelevante Backlinks sind das A und O. Verlinken die Webseiten und Blogger aus deiner Branche, auf deinen Webauftritt, oder eher nicht?
.
o Wenn es sich bei deinen Verlinkungen um eher nicht themenrelevante Backlinks handelt, sind diese bei weitem nicht soviel Wert.
.
o Backlinks sind vor allem auf der Hauptseite anderer Webautritte von Bedeutung, denn die Hauptseiten werden in der Regel am höchsten von Google eingestuft. Ausnahmen bestätigen die Regel.
.
o Backlinks in Artikel Form bringen so gut wie nichts, wenn sich dein Backlink in einem Artikel befindet, welcher zig andere Backlinks erhält. Achte darauf, dass du nur auf Seiten verlinkt wirsd, die max. 3-4 externe Links beinhalten.
.
.
Fazit
Ohne Backlinks wirsd du nie und nimmer starke Suchwörter bei Google ergattern können. Auch nicht mit Voodoo. :-)
Desto mehr Seiten deines Webauftritts bei Google indexiert sind, desto eine höhere Sichtbarkeit genießt du bei dieser Suchmaschine auch.
Logischerweise erhältst du somit bei weitem mehr Besucher.
.
Im Grunde genommen ist das alles simpel und logisch.
.
.
Fazit²
Das heißt nun aber NICHT, dass du keine Webseiten und Blogs verlinken sollst, die einen niedrigen PR haben. Oft ist ein PR von 2 bedeutsamer als ein PR von 5. Wenn der PR von 2 themenbezogen zustande kam und der PR von 5 keineswegs, ist der PR von 2 bei weitem wichtiger. Darum geht es im großen und ganzen.
.
Auf Backlinktest.com hast du die Möglichkeit zu checken, wie es um deine Backlinks steht.
Bei meinem Interview Blog sieht das via Backlinktest.com so aus:
Anzahl Backlinks unterschiedlicher Domain: 251
Anzahl Backlinks insgesamt (inkl. Unterseiten): 595
Anzahl der verschiedenen IPs: 215 -> 85,66%
.
Das ist schon ein sehr guter Wert.
Mein Blog hat einen PR von 3.
Leider wurde er bei der letzten PR Aktualisierung von Google um einen Rank heruntergesetzt, da Blogger-antworten.com 2 Jahre inaktiv war.
Bei der nächsten PR Aktualisierung möchte ich natürlich wieder einen PR von 4. :-)
.
.
In diesem Sinne!
Alles gute und viel Glück
Eine Idee vom Interview Blog
Wie wichtig sind Backlinks

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 22

  1. Jo, so seh ich das auch. :-)

  2. Jens says:

    Kurz und knackig erklärt ! so mag ich das. Zudem muss ich dir noch Recht geben, denn gekaufte Backlinks sind der letzte Mist meines Erachtens nach. Man weiß nie ob die gekauften Backlinks nicht eher dem Ranking schaden…Und das sie qualitativ nicht sonderlich hochwertig erscheinen, ist ja wohl offensichtlich…Wenn man sich mal so paar Beispiele anschaut..

    Naja in diesem Sinne viel Erfolg weiterhin mit blogger-antworten.com ;-)

    Liebe Grüße,
    Jens

  3. Alex L says:

    @Safferthal,
    ich habe meinen Twitter-Account damals, vor Jahren aus-und-aufgebaut, weil ich den Dienst interessant und nützlich fand, heute lese ich dort nur hin und wieder aus der HootSuite heraus und das wars auch schon und natürlich das Teilen meiner Blogbeiträge in Twitter darf nicht vergessen werden. Neue Follower kommen nur mässig dazu, wobei eher selten und wenn diese meinen Themengebieten entspreche folge ich auch gerne zurück. Damit habe ich kein Problem. Google+ zum Beispiel finde ich viel interessanter und G+ soll ja helfen, als Webmaster google-technisch nach vorne zu kommen. Ich muss noch abwarten, um daraus eigene Rückschlüsse ziehen zu können.

    Natürlich sollte man regelmässig bloggen, damit auch Google weiss – aha -auf dem Blog passiert etwas. Und auf diese Art und Weise sind auch viel mehr Seiten im GoogleIndex.

  4. I agree. :-)

  5. Seh ich auch so. :-)

  6. Safferthal says:

    Habe ich schon gehört, das man bei Twitter sich immer schön gegenseitig folgen muss. Aber was soll das? Ich kann doch vom Supermarkt, in dem ich einkaufe, doch auch nicht verlangen, dass die gefälligst meinen Blog besuchen. Wäre doch das gleiche. In Twitter sehe ich auch im Grunde keinen richtigen Sinn. Wer sagt einem, dass die Folger überhaupt die Nachrichten lesen.

    Vielleicht ist es bei Google noch so wie früher. Ich hatte fast keine Links. Ich hatte ein Thema in verschiedenen Sprachen, dann noch einen Bekannten, der auch Seiten zu dem Thema hatte. Dann bei einem anderen Thema noch ein paar andere Linkfreunde. Das reichte. Ich habe mich immer gewundert, warum die anderen immer wie bekloppt nach Linktausch gesucht haben.

    Ich habe diese Seiten nur deswegen nicht mehr, weil für P-Filme fast keiner mehr Geld locker macht und das andere hat gegen die BRD-Gesetze verstoßen.

    Auch hier eine gute Parallele zum Trading. Die einen sind als Daytrader das Kanonenfutter während so Typen wie ich gemütlich im Tageschart handeln. So ähnlich ist es auch mit der ganzen Linksuche. Da sucht man Stunden um Stunden nach neuen Links, während ich lieber in der Zeit einen Artikel oder Suchwort-Recherche mache.

    Ich setze auf Zeit und Inhalte als Ranking-Faktor bei Google. Wenn ich 1 Artikel pro Tag schreiben, dann bin ich hoffentlich für Google wichtiger als jemand, der nur alle 2 Wochen mal etwas schreibt.

  7. Alex L says:

    @Safferthal,
    ja, dann kann man es so machen und lieber am eigenen Blog herumwerkeln also wo anders abhängen, aber das gegenseitige Verlinke soll bei mir trotzdem nicht auf der Strecke bleiben. Ich nutze auch die Social Networks, verbringe aber derzeit nicht viel Zeit darin, aber manchmal sind sie nützlich und zum Beispiel bei G+ enstehen nun oft schöne Diskussionen. Natürlich wäre es mir lieber, dass diese Gespräche auf unseren Blogs ablaufen würden, aber irgendwie bekommen wir es nicht hin oder es gibt kein passendes Thema dazu.
    @Robert,
    ja, ich weiss, du bist zwar überall angemeldet, nutzt es aber eher selten. Für die Monetarisierung des Blogs sind diese Kanäle eben wichtig und da schauen die Firmen und Unternehmen danach. Das ist wie mit dem Pagerank, welche immer noch für viele Firmen das A un O bei einer Buchung der Werbung ist.

  8. Jo, ich nutz den Kram auch nicht so. Hab bei Twitter kaum Follower, da ich selbst nicht folge und halt nicht soviel von Twitter. Google + nutz ich noch weniger und ne Facebook Fan Seite hab ich auch nicht. :-)

    Das is halt alles wichtig in punkto Monetarisierung.
    Kannst noch so nen Drecks Blog haben, aber wenn du 10.000 Leuten bei Twitter folgst und du dann 7000 Follower hast, gibts immer wieder Firmen, die Kohle in deinen Blog stecken, nur wegen den 7000 Followern. :-)

  9. Natürlich am Artikel-Ende von google-starken Artikeln.^^

  10. I know. :-)
    Aber das ist dann die Schuld des einzelnen.

    Ist doch easy, ein Linknetzwerk aufzubauen. Brauchst nur einige gute Blog Kollegen, die allesamt halbwegs starke Blogs haben und dann verlinkt man sich eben am Artikel Ende immer wieder einmal. Was is daran so schwer? :-)

  11. Alex L says:

    Hi Robert,
    und das ist schon mal für viele Blogger die Hürde, zuzusehen, dass man selbst und zwar täglich verlinkt wird. Das erreicht man nicht, ob guter Content oder nicht. Mit den Interviews mag es wahrscheinlich so funktionieren, aber bei einfachen Artikeln eher weniger, bin ich der Meinung.

  12. Safferthal says:

    Machen wir mal einen kleine Google Überprüfung. Ich und Alex haben an zwei gleichen Blogparaden teilgenommen. Ich habe nicht mal die Suchwortdichte 2.0 gemacht. Weil ich für so einen Quatsch weder Lust habe noch daran glaube. Ich überprüfe mit PWS-Firefox-Plugin.
    Suchwort “Gastartikel”: Ich 4 Plätze vor Alex
    Suchwort “Blog monetarisieren”: ich 4 Plätze hinter Alex
    Beide Suchwörter sind dummerweise fast nicht gesucht. Aber egal. Ich habe laut Google nur ca. 120 eingehende Links. Das meiste vermutlich aus Kommentaren. Ich habe kein Twitter, kein Facebook, kein Pinterest und außer G+ habe ich auch den ganzen anderen sozialen Kram nicht. Bei diesem Ergebnisse sagt mir doch Google eindeutig, dass ich gar nicht so falsch liege. Also wozu auf anderen Seiten abhängen. Da haue ich lieber 1 Artikel pro Tag raus.

  13. Ich meine das nicht. Ich weiß es. :-)
    Erstelle zwei Blogs zum selben Thema.

    Verfasse in beiden Blogs Artikel, wobei du auf die selben Suchwörter optimierst.
    Bei dem einen Blog verfasse pro Tag ca. 20 Kommentare in dofollow Blogs, natürlich keinen Spam, Tag für Tag und nach 3 Monaten, STOP.

    Beim anderen Blog verfasse keine Kommentare. Sieh nur zu, dass mindestens 3 Blogger dich verlinken, via Artikel.
    Gute Backlinks eben, was dazu gehört, max. 4-5 externe Links, Verlinkung auf google-starken Seiten etc.

    Du wirsd sehen, der Blog mit den 3 Backlinks erhält 1000 mal bessere Suchwörter, als der mit den zig dofollow Kommmentaren. :-)

  14. Alex L says:

    @Daniel,
    ja, nach 6 Jahren Domainexistenz hat sich einiges angesammelt und ich kommentiere sehr viele und fast täglich auf anderen Blogs. Das entgeht Google natürlich nicht. Wichtig ist dabei, dass man keinesfalls spammt, ansonst droht auch ein Penalty seitens Google. Und ich kommentiere in vielen verschiedenen Blogs, habe derzeit um die 100 Blogs abonniert und von Zeit zu Zeit werden es immer mehr. Auch wenn Robert sagt, dass diese Backlinks nicht wichtig sein sollten, finde ich, dass sie zum natürlichen Backlinkaufbau beitragen. Unter den vielen Blogs, in denen ich kommentiere, gibt es auch viele noFollow-Blogs, daher entsteht auch ein backlink-Mix aus doFollow und noFollow. Ich denke mal, dass es google-technisch gesehen in Ordnung ist.

  15. Jo, aber da Kommentar-Backlinks in punkto Google nicht viel Stellenwert haben, is das nicht so wichtig. :-)

  16. Daniel says:

    @Alex

    Puh du hast echt 1300 Backlinks von verschieden Domains? Das ist echt der Hammer! Ich komme auf knapp 200. Bis ich auf 1300 komme vergehen vermutlich noch Jahre. :-)
    Ich bin vermutlich nur Kommentarfaul oder es liegt daran das ich immer in den selben Blogs kommentiere!

  17. Jop, da wär ich auch stark dafür. :-)
    Ein Kumpel von mir bekam jedenfalls einmal eine Abstraffung via Google.
    Er hat ne ganze Nacht in dofollow Blogs kommentiert, via Spam und nach 3-4 Tagen verschwand seine Seite aus Google. Kein einziges Ranking mehr, dabei war er bei Google so gut indexiert, dass er dadurch rund 150 uv/Tag hatte, Tag für Tag. Also jetzt nicht soooo der Hammer, aber immmerhin. :-)

    Hat dann ewig lange gedauert, bis seine Suchwörter wieder gelistet wurden.

  18. Safferthal says:

    Wenn ich eine Suchmaschine hätte, dann würde ich die so programmieren, das bei Blogs alles was nach dem Artikel an Links kommt gar nicht mehr gewertet wird. Egal ob follow oder nofollow, egal ob Trackback oder Kommentar. Für Google wird das ein leichtes sein diese Links, die sich sowieso jeder auf einfache Weiße besorgen kann, nicht zu bewerten.

  19. Ein themenrelevanter PR 3, wobei der PR 3, auch nur durch themenrelevante Links entstanden ist, ist mehr Wert in punkto Google, als 500 Kommentare in dofollow Blogs. :-)

  20. Safferthal says:

    Alex L.: Die Masse alleine bringt es nicht. Ich sehe Webseiten im Trading-Bereich, die relativ gute Positionen haben, aber relativ wenig eingehende Links. Schau mal in Google, wer aktuell mit “Gastartikel” über dir steht! Google+ Bild und Link wird bei mir auch nicht angezeigt. Zja, die Wege des Herren sind unergründlich.

  21. Jop, aber Backlinks von dofollow Kommentaren zählen bei weitem nicht so. :-)

  22. Alex L says:

    Hi Robert,
    ich finde, dass Backlinks ebenfalls extrem wichtig sind und davon habe ich derzeit um 1300 verschiedener Domains, was nach 6 Jahren der Blogdomain ganz OK ist. Es könnte aber besser sein und ich bin beinah täglich fleissig und sammele weiterhin Backlinks und verlinke andere Blogs, Webseiten eher weniger und Newsportale verlinke ich nicht mehr, da es sich gar nicht lohnt und da eh nichts zurückkommt. Der Pagerank ist mir nicht so sehr wichtig, aber ich bin trotzdem froh, dass ich meinen PR 4 seit Jahren halten konnte und bin sehr gespannt, wie es nach der nächsten PR-Aktualisierung aussehen wird. Einen PR 5 mit Blog zu bekommen, ist schon sehr beachtenswert und da sind starke Backlinks notwendig. Ohne die kommt man in solch einem Falle nicht aus.

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width