Content Top

Twitter/Facebook vs. Blogs (David vs. Goliath?)

Eigentlich wollte ich hier ja keinen weiteren Artikel mehr verfassen, außer eben die üblichen Interview-Artikel und die noch kommenden Podcasts, aber Peer von Selbststaendig-im-netz, konnte mich hierzu überreden, obwohl er ja überhaupt nicht mit mir über dieses Thema geredet habt. Aber lest selbst…

  

 

 

Facebook, eine Erfindung von Mark Zuckerberg und so gut wie jedem ein Begriff. Wenn man nun Person XY auf der Straße befragt ob ihnen den Facebook ein Begriff sei, kann man davon ausgehen, dass diese mit JA antworten. Es sei denn, es handelt sich hierbei um Kleinkinder oder eher ältere Damen und Herren.
Dies ist wohl der größte Nutzen, für den Inhaber von Facebook.
So gut wie jeder kennt ihn und fast jeder kennt sein Produkt, wenn man es nun einmal so nennen darf.
 
 
 
 

 

Wenn ich nun jedoch in Facebook aktiv bin, bin ich großteils nicht wirklich aktiv. Man spricht hierbei vom “away-Modus”. Prozentuell gesehen, laut meinen Erfahrungswerten, trifft dies auf über 80% der Facebook-User zu.
Ich würde sogar soweit gehen um zu meinen, dass es überhapt keine 80% sind, welche täglich 1-2 Stunden, die Facebook-Seite aufgeschlagen haben.
Es ist doch so…
Der Großteil guckt 2-3 mal rein, jeweils für 1-2 Minuten.
Einfach um die Meldungen der Freunde abzuchecken.
Ist denn etwas interessantes dabei oder ist eh wieder nur Spam dabei?
 
 
 
 

 


“Das Glas ist halb leer”
“Das Glas ist halb voll”

Entscheidet selbst. Entscheidungen selbst zu treffen, kann einem keiner nehmen. :-)
Twitter ist ebenso für sehr viele Menschen auf der Straße ein Begriff.
Fazit: Twitter und Facebook sind wohl mehr Leuten ein Begriff, als das Wort Bloggen. Dennoch twittern vor allem von den Bloggern überhaupt nicht soviele, wie ich dies bisher mitbekommen habe. Die meisten Blogger interessieren sich nicht für Twitter. Teilweise wissen sie überhaupt nicht, was es mit dem twittern so wirklich auf sich hat. Ich spreche hierbei jedoch nicht von kleinen Blogs, sondern großteils von großen und auch bekannten Blogs.
 
Summa Summarum: Der Blog ist wohl der David und Facebook und Twitter könnte man als Goliath bezeichnen.

Facebook hat mit bloggen überhaupt nichts gemeinsam. Klar gibt es hin und wieder User, welche Facebook als Blog missbrauchen, aber das sind nur die wenigsten. Die werden damit auch nie Gewinn ergattern und ebenso keine Erfolge damit erringen, außer vor Freunden vielleicht gut dazustehen.
Also kann von Facebook und Konkurrenz schon einmal keine Rede sein.

Bei Twitter sehe ich das sehr ähnlich. Wie ich finde, unterstützt Twitter die Blogger sogar. Eine ideale Variante für Blogger, dieses Twitter. Hier kann man also, ebenso von keiner Konkurrenz sprechen.

 

Bloggen ist im Grunde genommen das non plus ultra. Man untermauert seinen Content mit Videos, Bildern und dergleichen und freut sich über viele Comments. Dank toller Plugins, gibt es obendrein Sternebewertungen und vieles mehr. Wie sollte da Twitter jemals mithalten können?
Außerdem, kann man mit Twitter Geld verdienen? Nicht das ich wüßte.
Kann man mit bloggen Geld verdienen? JA

WARUM BLOGGEN WOHL SOVIELE LEUTE?
Fast jeder hat im Kleinhirn abgespeichert, dass man hier mal den einen oder anderen Euro “locker” eincashen könnte.

Der einzige Nachteil an der deutschsprachigen Blogosphäre ist jener, dass mit Blogs einfach noch viel zu wenig zu verdienen ist. Wenn man sich die englischsprachigen Blogs ansieht und wie viel die dabei verdienen..

Unglaublich…
Hier fehlen mir die Worte…
Hier kann ich nurmehr mit Punkten agieren…
Es werden immer mehr Punkte…………

 

Wieso habe ich das nun geschrieben fragt ihr euch?
Peer von selbststaendig-im-netz hat eine Blogparade gestartet, bei welcher es obendrein etwas zu gewinnen gibt. Diese Blogparade läuft noch einige Zeit, nämlich bis zum 21.11.09. Bisher haben anscheinend schon 18 Blogs an der Blogparade teilgenommen. Mal sehen, wer dann das Buch bekommt. Unter allen seriösen Artikeln wird das Buch dann anscheinend per Zufallsfaktor ausgelost. Also, mir gehts um den Backlink. Das Buch benötige ich nicht. Ich warte bis der Film draußen ist. ;-)

Hier geht es übrigens zum dementsprechenden Artikel von Peer.

 

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 10

  1. Pingback

  2. Robert Stögmann says:

    Der zweite Backlink von Selbststaendig-im-netz.de ist gerade eingetrudelt. Schön langsam wirds interessant. :-)

  3. Pingback

  4. admin says:

    Finde auch, dass Bloggen im Internet mit Abstand das stärkste Medium ist. :-)

  5. Hannes says:

    “Bloggen ist das Non-Plus-Ultra” würde ich sofort unterschreiben. Facebook und Twitter mögen nett sein, kleine Smalltalks nebenbei, sicherlich auch als Werbung für den Blog gut geeignet, aber wenn man wirklich etwas loswerden möchte, sollte man doch bloggen.

  6. admin says:

    1600 Artikel sind schon viel. :-)

  7. Hallo,

    wünsch dir viel Glück bei der Parade ;-).

    Noch ein Hinweis für die “Geldgeilen”:
    Man sollte nicht denken “Hey ich mache jetzt einen Blog auf und schreib irgendetwas rein und werde dabei reich!” Man muss schon etwas tun, um eine gute Besucherzahl und auch regelmäßige Leser zu bekommen!
    Denn ich habe auch einen Blog mit über 1.600 Artikeln (Erotikblog mit Werbung). Aber nur 60 Besucher… Wenn diese überhaupt echt sind! Verdient habe ich daran noch nichts (vielleicht 10 EUR nach fast einem Jahr). Auf den Inhalt kommt es auch an! => Das ist mein Beitrag zum Thema “Geld verdienen”. Glück gehört natürlich auch dazu ;-).

    Gruß

    Stefan Bender
    http://shb-hosting.de
    http://bertfan.de

  8. admin says:

    nönö, der peer kann mich net zwingen und nötig hat er das ja auch net. :-)
    Wenn schon umgekehrt, aber meine Art is es auch nicht, dass ich jemanden nachlauf.

    Finde die Blogparade is ne gute Idee owa hast recht, hätts anders formuliern können. :-)

  9. Mariam says:

    Gerne doch!

    Nun, es hat mich etwas irritiert und und ich wusste anfangs nicht wo ich den Artikel einordnen sollte. Ist es nun einfach ein Artikel zu dem Thema Facebook, Twitter & Co, oder ist nimmst du mit diesem Artikel an der Blog-Parade teil?

    Hätte fast den Eindruck bekommen, dass Peer dich “gezwungen” hat den Artikel zu schreiben, wenn ich es nicht besser wüsste. Wenn du nicht vor hattest solche Artikel zu schreiben, warum hast du es dann doch gemacht? Nun, nicht dass ich es schlecht finde, im Gegenteil. Das mit dem “Peer hat mich überredet” hat mich zu dieser Meinung gebracht. Es hätte anders auf mich gewirkt, hättest du es etwas anders formuliert.

    Nichts desto trotz, bleib dran! Ich hab dich im Visier ;)

  10. admin says:

    Hey Mariam,
    danke für den tollen Comment. :-)
    Stimmt so einfach auf Dauer wird das bestimmt nicht mit den Interviews.
    Wieso findest das schade?

  11. Mariam says:

    Hi du,

    Erstmal möchte dir ein Lob aussprechen dass du das Thema Interviews für deinen Blog gewählt hast. Ich denke – und habe es schon gelesen – dass es kein leichtes Unterfangen ist, gute Interviews mit guten Bloggern zu bekommen. Also Hut ab!

    So und nun zu deinem Post: Ja deine Meinung zu diesem Thema kann man sich denken. Aber du hast recht, wenn du sagst dass der Post aussagekräftiger wäre, würdest du mehr auf die Thematik eingehen.
    Dass das ein Beitrag zu der Blog-Parade von Peer ist, kommt erst zum Schluss raus. Das finde ich ein wenig schade. Aber das ist nur meine Meinung ;)

    So das war mein Senf dazu ;) Mach weiter so.

    Liebe Grüße
    Mariam

  12. admin says:

    Ich denke, dass mir der Artikel sogar halbwegs gelungen ist. Eventuell würde er noch aussagekräftiger sein, wenn ich mehr auf die Thematik von Twitter eingegangen wäre. Leider bin ich nicht so der Twitter-Typ. Kenne mich hier, wenn ich ehrlich bin, nicht wirklich gut aus. Die Sache ist für mich eher undurchschaubar und dies wird sie wohl auch noch für längere Zeit bleiben. Facebook reicht mir… :-)

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width