Content Top

Stockfotos und dergleichen => Bilder Copyright

Damit der Computer, sprich das WWW nicht zum Feind wird, sollte man sich an gewisse “Spielregeln” halten. Vor allem als Blogger sollte man auf der Hut sein.
.
Wie das bei Facebook nun mit dem Copyright aussieht weiß ich nicht 100%. Ich weiß nur, dass 90% der Facebookianer Bilder en masse einbetten, obwohl sie dafür nicht das Copyright besitzen. Es ist ihnen schlicht und einfach egal. Wie die Rechtslage hierbei aussieht? Keine Ahnung.
.
Dieser Artikel stammt nur aus meinen eigenen Erfahrungen und Ansichten und dient keineswegs als Rechtsauskunft. :-)
.
.
.
.
Ich nutze Fotolia und empfinde dieses Stock Portal als genial.
.
Wie funktioniert Fotolia?
Das ist eigentlich total simpel. Fotografen, Designer und Grafiker weltweit stellen ihre Fotos, Bilder, Vektoren, Videos und dergleichen auf Fotolia und bekommen hierfür Credits, wenn User diese Bilder downloaden. Diese Credits können sie dann gegen echtes Geld eintauschen. Manch einer verdient damit schon rund 10.000 Euro pro Monat. :-)
.
.
Was bringt Fotolia für uns Blogger?
Ellenlange Textwürste interessieren keinen Leser.
Screenshots sind natürlich eine interessante Alternative, aber immer nur Screenys posten, wird auch irgendwann eintönig. Peppige, teils stylische Bilder müßen her. Nicht jeder ist in der Lage, solche dir nicht`s mir nicht`s herzuzaubern und da kommt eben Fotolia in`s Spiel. :-)
.
35 Euro bezahlst, 27 Credits erhältst du hierfür.
Stand: 20.10.2013
Es gibt en masse viele qualitativ hochwertige Fotolia Bilder um einen Credit.
Sogesehen bezahlst du 35 Euro für 27 Credits. Das ist nicht wirklich viel Geld, wenn man bedenkt, dass der Bild-Inhaber teilweise stundenlang am Bild gearbeitet hat.
.
Beispiel: Mein Bild hier in diesem Artikel. Das ist von Fotolia.
Ich find`s einfach stylisch, peppig und kreativ und es hat mich nur einen Credit gekostet. Zur Zeit wurde dieses Bild 333 mal von Fotolia Usern aufgerufen und 82 mal gekauft. Das alleine beweist schon, wie qualitativ hochwertig und beliebt dieses Bild ist. :-)
.
Pro Download bekommt der Bild-Inhaber Credits. Wieviel er damit genau verdient weiß ich nicht. Einfach bei Fotolia gucken. Da steht alles. :-)
.
.
.
Woran man sich halten sollte, weil`s wichitg ist
1.) Ich nutze Bilder, welche schon mindestens 20 mal gedownloadet wurden.
Danach google ich nach der Bildnummer, ob da schon einmal was vorgefallen ist.
2.) Ich stelle keine Bilder von Personen online. Es gibt sie überall die grauen Schafe. Wat weiß ich…
Vlt. hat sich wer nen Spass erlaubt, Foto auf Fotolia hochgeladen und die Person ist damit nicht einverstanden. Sieht das Bild auf meinem Blog und mahnt mich ab. Na super…
Normal kann man davon ausgehen, dass es sowas bei Fotolia nicht gibt. Fotolia hat strenge Richtlinien, wird 100% professionell geführt. Auch ich habe mich schon als Fotolia Bild-Verkäufer versucht und mußte ein Foto von meinem Führerschein/Pass etc. an Fotolia übermitteln. Dennoch gehe ich auf Nummer sicher. :-)
3.) Total wichtig ist, dass man den Inhaber des Bildes am Artikel einbindet. Anscheinend ist`s für Fotolia auch ok, wenn man das im Impressum macht. Ich mach`s jedenfalls am Artikel-Ende. :-)
.
.
Fazit
Das war`s im großen und ganzen auch schon. :-)
Ich publiziere eben vor allem Bilder auf meine Blogs, bei welchen ich mir sicher bin, dass ich kein Copyright Recht verletze und setze hierbei meist auf stylische, peppige Bilder wie jenes im Artikel. :-)
.
.
.
© Texelart – Portfolio

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width