Content Top

SEO-Agenturen und Blogger

So holt ihr mehr aus Kooperationen mit Agenturen raus
.
.
SEO-Agenturen brauchen Blogger, um Links für Kunden aufzubauen. Naja, ehrlich gesagt brauchen sie die Blogs. Und verhandeln mit den Bloggern, weil jeder Euro weniger die Gewinnspanne der Agentur erhöht. Schon klar, dass nicht jeder Blogger solche Deals mit Agenturen mag, weil es oft darum geht fertige Posts einfach zu veröffentlichen oder selbst über ein festgelegtes Thema zu schreiben. Aber für viele Blogger ist es eine gute Einnahmequelle und wenn ihr mit Selbstbewusstsein an die Verhandlung mit dem Agenturmitarbeiter geht, könnt ihr auch viel Einfluss auf das Thema und den Inhalt nehmen. Vor allem: Mit ein paar Tricks könnt ihr eure Position verbessern und mehr Geld rausholen.
.
.
.
.

Euren Blog verbessern

Es klingt abgedroschen, aber je besser euer Blog in den Augen der Agenturleute ist, desto mehr Geld werden sie euch bieten (können). Es kommt auf die Gesamtheit der Faktoren an, die für die Agenturmitarbeiter und deren Kunden wichtig sind:

  • hohe Frequenz der unbezahlten Beiträge, keine langen Pausen dazwischen
  • nicht zu kurze Beiträge (Faustregel: 400 Wörter Minimum)
  • nicht zu viele externe Links in den Beiträgen, vor allem nicht zu kommerziellen Webseiten
  • alle Links in Kommentaren auf Nofollow setzen
  • dafür sorgen, dass ihr Links von thematisch verwandten Seiten habt (am besten von mindestens 30 verschiedenen Domains)
  • eure Leser zu Kommentaren anregen (z.B. Fragen stellen), das zeigt Aktivität

 

Das richtige Timing

Viele SEO-Agenturen berichten ihren Kunden immer am Monatsende, wie viele Links sie wo aufgebaut haben. Wenn sich der Monat dem Ende nähert und noch nicht genügend Links für einen Kunden aufgebaut wurden, steigt der Druck für die Mitarbeiter – und das kann eure Verhandlungsposition stärken, denn wenn es zeitlich knapp wird, nehmen viele Agenturen auch ein paar Euro mehr Kosten in Kauf. Bedenkt aber, dass die Abwicklung auch einige Zeit in Anspruch nimmt! Etwa 4 bis 5 Tage (Montag bis Freitag) vor dem letzten Arbeitstag im Monat ist der Druck für die Agenturmitarbeiter besonders hoch und eure Chancen gut, dass man eher euer Gegenangebot direkt annimmt, wenn es nicht allzu stark vom Gebot des Agenturmitarbeiters abweicht. Am besten betont ihr auch direkt, dass ihr den Post, den ihr geschickt bekommt oder selbst schreibt, auf jeden Fall ganz schnell veröffentlichen werdet (“spätestens morgen”), damit sich der Agenturmitarbeiter sicher ist, dass der Link noch in diesem Monat online geht.

 

Das Richtige sagen

Selbst in der ersten Antwortmail an den Agenturmitarbeiter könnt ihr gleich ein paar Sätze einbauen, die bei ihm die geistige Glühbirne aufleuchten lassen: Natürlich könnt ihr den Post ganz schnell veröffentlichen und schickt auch sofort die URL dazu, na klar werdet ihr nichts an den Links darin ändern und vor allem werdet ihr den Link nicht nachträglich auf Nofollow setzen. Das schafft Vertrauen und sorgt für Folge-Anfragen (die ihr ja immer noch ablehnen könnt, wenns zuviele werden).

 

Auch gut für eure Verhandlungsposition: Sagt es, wenn ihr auch einige Facebook-Fans, Instagram-Follower oder was auch immer habt. Eigentlich geht es in 95% der Fälle nur um den Backlink, aber wenn zusätzlich noch ein paar Menschen auf den Link klicken, weil sie den Post z.B. bei Facebook gesehen haben, umso besser. Dafür solltet ihr was Fans angeht aber schon im dreistelligen Bereich sein.

 

Die Preise kennen

Ja, ein Blog macht verdammt viel Arbeit, aber das Budget für die Links kommt vom Kunden und ist meistens nicht sehr hoch. Außerdem verdient die Agentur je mehr, desto weniger sie für die Links ausgibt. Wie viel Geld eine Seite wert ist, kommt auf viele verschiedene Faktoren an, aber im Schnitt sind 70 bis 90 Euro schon nicht schlecht für einen gepflegten, aber eher kleineren Blog. Wer sich dafür interessiert, welche technischen Werte wichtig sind, kann sich über “SEO KPIs” informieren. Aber Achtung, einige kann man nur mit bestimmten (teilweise kostenpflichtigen) Tools sehen.

 

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 3

  1. Ich stimme dir da zu! Ich finde das Blogger genau das richtige für Agenturen sind :)
    Ein hilfreiches Programm um erfolgreich zu werden!

  2. Das sehe ich auch so! :-)

  3. Hey,

    bin da voll deiner Meinung. SEO Agenturen brauchen Blogger. Große Unternehmen die rein im Online Bereich tätig sind, sind wirklich erfolgreich wenn Sie auch Kooperationen mit Blogger eingehen. (Beispiel Zalando, uvm.)

    Liebe Grüße
    Sebastian, ithelps

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width