Content Top

nur nicht verlinken…

Eine Blume benötigt Wasser,
um Blume zu werden.

Ein Mensch benötigt Liebe,
um Mensch zu werden.

Ein Blogger benötigt Backlinks,
um ähm bekannt zu werden. :-)

Warum uns die Engländer im Bloggen um Meilen voraus sind?
Nur nicht verlinken, lautet die Devise vieler Blogger im deutschsprachigem Raum. Deshalb hinken wir den Engländern so hinterher. Das ist zumindest meine Ansicht.

England: 50.431.700 Einwohner laut Wikipedia. Stand 2005.
Deutschland: 81.882.342 Einwohner, Stand 31.03.2009, laut Wikipedia.

Ob Deutschland nun wirtschaftlich gesehen aktiver als die Engländer agiert, sei dahin gestellt. Das weiß ich nicht. Traurig ist jedoch, dass Deutschland bei weitem mehr Einwohner hat, als England.

Dennoch hinken wir den Engländern in punkto Bloggen total hinterher.

Meine Schlußfolgerung:
Engländer sind in der Regel lockerer und teilweise auch verbissener. Uns im deutschsprachigem Raum, wird eher nachgesagt, dass wir zielstrebig und genau sind. Darum werden deutsche Arbeiter weltweit eingesetzt. Da haben wir den meisten Ländern einfach einiges voraus, wie es scheint. Präzise, genau, gewissenhaft. Ich würde nun sagen, dass die Mentalität der Engländer mit unserer in gewisser Weise überein geht. Sie beißen sich wohl einfach noch mehr hinein. Man sieht es ja in punkto Fußball, was da abgeht. Auch als ich im Alter von 16 Jahren, 2 Wochen in England war, überraschte mich dieser Kultur Shock, obwohl von einem Kultur Shock hierbei eigentlich nicht zu sprechen ist, aber mit 16 flasht das ordentlich rein.

In London liefen sie alle rum, als hätten sie Hummeln unterm oder sagt man hinterm Hintern? Sie schlungen Fast Food in sich rein und liefen mehr, als sie gingen. Nicht nur einer, fast alle. Ein Tempo, welches ich in unseren Weiten noch nie miterleben durfte. In dieser Hinsicht sind wir einfach anders.

Ich denke dennoch, dass die Engländer beim Bloggen großteils einfach kulanter sind. Toleranz ist ein Wort, welches oft in den Mund genommen wird, meist aber nicht so gemeint ist, wie es ausgesprochen wird.

…Wartet mal kurz. Mein Toast ist fertig. So, bin wieder da. :-)…

Viele Engländer sind einfach Beißer. Viele in unseren Reihen nehmen das Bloggen halt als gegeben hin. So betrachte ich das zumindest. Klar gibt es viele deutschsprachige Blogger die sich echt in`s Zeug legen. Ich spreche hierbei eben von der Masse, nicht von Ausnahmen.

Nur nicht verlinken:
Ich für meinen Teil verlinke gerne, aber natürlich auch nur Blogs, welche in einem einwandfreien Zustand erscheinen. Das Impressum sollte zumindest einmal korrekt sein. Auch müßen die Inhalte stimmen. Ist dies alles gegeben, gibt es doch kein Problem, einen Blogger einen Backlink zu spendieren.

In der Regel freut sich dieser Blogger dann und man hat sozusagen eine gute Tat geleistet. Es hat einen nicht`s gekostet, außer ein paar Sekunden/Minuten seiner Zeit. Der Tag hat 24 Stunden, also Zeit en masse, wenn man sie nur richtig einteilt. :-)

Ich schreibe diesen Artikel hier nun nicht, weil ich mir davon Backlinks erwarte. Die bekomme ich so und so großteils durch meine Interviews. Darüber mache ich mir keine Sorgen. Mein Konzept ging auf. :-)

Es gibt jedoch soviele Blogs, welche noch viel zu unbekannt sind.

Verlinkt doch alle einfach einmal http://netbuzzr.com.
Der Blog ist zwar nun sicherlich nicht unbekannt, aber dennoch ist dieser Blog in meinen Augen ein Top-Blog. Der gehört locker in die Top 100 Blog Charts. Da wird er fix auch noch hinkommen. Dessen bin ich mir gewiss, nur dauert das einfach viel zu lange. Lest euch seine Artikel durch. Der hat es echt drauf. Verlinkt ihn einfach. Es kostet euch doch nichts. :-)

Wollt ihr, dass euer Blog stärker wird? Dann geht als gutes Beispiel voran und verlinkt selbst auch viel. Nur so kann es voran gehen.

Das ist zumindest meine Ansicht und dazu stehe ich auch. Ich haben fertig. :-)

Post Tags:
Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 6

  1. Robert Stögmann says:

    Rofl, das habe ich so noch gar nicht betrachtet, dabei liegt das auf der Hand. Naja den Artikel habe ich um 04:00 Uhr geschrieben, im Halbschlaf. :-)

  2. Robert Stögmann says:

    Naja, ob das so ein Vorteil ist, wenn man solange um den heißen Bre herum redet? Kommt halt auch immer auf die Person an. Hm, heute bisher 1082 Besucher in den letzten 24 Stunden. Mein bisheriger Rekord. Twitter sei Dank? :-)

  3. du kannst Dinge wirklich hervorragend strecken. Der Artikel hat praktisch überhaupt keinen Inhalt außer die Aussage das Engländer verbissen und im Bloggen wohl weiter sind. Erstaunlich wie du darasu einen kompletten Artikel gemacht hast. Das würde ich auch gerne können

  4. Thomas says:

    Du kannst aber England nicht mit Deutschland vergleichen. Es geht ja nicht nur um die Bevölkerung, sondern die Reichweite. Mit einem englischen Blog erreichst du weltweit Menschen und hast viel mehr Leser, als ein deutschsprachiger Blog. Da kommst du meist aus Europa nicht raus.
    Viele Grüße
    Thomas

  5. Robert Stögmann says:

    Will ja nix untermauern. War nur meine Ansicht, milde ausgedrückt. :-)

  6. Bernd says:

    … Biss … ich glaub ich habe wohl englisches Blut in meinen Adern?
    Auf jeden Fall interessante Ansichten. Allerdings erscheinen mir deinen Gedankengänge doch zu Klischeehaft. Eine Knallharte Statistik oder Auswertung würde deine These wesentlich besser untermauern!

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width