Content Top

Mit Blogs Geld verdienen

Ob man durch seinen Blog hauptberuflich leben kann…
Diese Frage stellten sich wohl schon sehr viele. Es gibt hunderttausende aktive Blogger im deutschsprachigem Raum, doch welche können wirklich davon leben?
.

.
.
.
Mit Blogs Geld verdienen:
Es gibt sie, Blogger die hautberuflich durch ihre/n Blog/s leben können. Ausnahmen bestätigen natürlich wie überall die Regel. Prozentuell betrachtet wird es wohl jedoch nicht einmal 1% der deutschsprachigen Blogosphäre sein, welche hauptberuflich als Blogger angesehen werden könnte.
.
.
Geld verdienen mit Blogs:
Es gibt sie immer wieder, diese Parade-Beispiele, welche binnen Monaten hunderte Euro mit ihrem Blog ergattern.
Hier ein kleines Beispiel als Anregung.
.
Diesen Blog, welcher von Daniel geführt wird, gibt es laut Selbststaendig-im-netz anscheinend erst seit knapp einem Jahr. 341,80 Euro ist doch sehr beachtlich für ein Monat.
.
Auch ich konnte mit Blogger antworten binnen einem halben Jahr schon 70 Euro für einen Werbe-Artikel ergattern. Der Text samt den 3 Links wurde mir per E-Mail geschickt. Copy/Paste, ein Zeitaufwand von 10 Sekunden. 70 Euro hierfür ist doch äußerst beachtlich. Das sind dann wohl so rund 40 Euro netto, nach dem Lohnsteuerausgleich. Viele Menschen müßen 4-5 Stunden arbeiten, um 40 Euro zu erzielen.
.
Ich hoffe euch nun ein wenig angeregt zu haben. :-)
.
.
Mit bloggen Geld verdienen:
Ich habe schon sehr oft bemerkt, dass viele qualitativ starke Blogs in punkto Monetarisierung total daneben stehen. Sie haben sich mit dieser Materie wohl einfach noch nicht richtig beschäftigt und wundern sich, über die ausbleibenden Einnahmen. Man sollte sich wohl einige Stunden Zeit nehmen, um zu recherchieren, welche Möglichkeiten es denn in punkto Monetarisierung gibt.
.
Wenn es bei mir soweit ist, dass Blogger antworten monetarisiert wird, werde ich mich wohl ein gesamtes Wochenende schlau machen, welche Möglichkeiten es in dieser Nische denn so gibt. Ebenso werde ich eine kleine Info-Mappe über meinen Blog erstellen und diese an zig Firmen schicken.
Viele Firmen kennen sich in unserer Materie einfach noch nicht so gut aus.
Wenn man denen aber begreiflich machen könnte, dass sie mit Werbung auf einem Blog bei weitem besser fahren, als mit anderer Werbung, sollte man dies doch zumindest einmal versuchen. Natürlich stellt sich hierbei wieder die Frage, in welcher Blog-Nische man tätig ist.
.
Blogger antworten ist schon eine doofe Blog-Nische. Es gibt keine Firm, die Blogger interviewt. hehe
Dennoch stellt dieser Blog eine ungemeine Hülle und Fülle an Wissen dar. Nicht wegen mir, sondern wegen den vielen Antworten der vielen Blogger.
Danke hierbei noch einmal. :-)
.
.
Mit Blogs Geld verdienen:
Ein durchschnittlich begabter Mensch, sollte schon nach zumindest einem halben Jahr um die 70-80 Euro pro Monat mit seinem Blog einnehmen können, falls er denn aktiv bloggt.
.
Mein Kumpel Stefan bloggt seit ein paar Wochen ein wenig auf  http://bender-stefan.de/ dahin. Er schreibt eben nieder, was er bisher alles im WWW gelernt hat und dadurch, dass er Pfadfinder ist, hat er eben auch schon einiges daraus gelernt. Obwohl Stefan nur so ein wenig dahin bloggt und den Blog noch keineswegs so richtig monetarisiert hat, sonder nur Google Adsense nutzt, ergattert er mit Adsense pro Monat schon…
Naja, sagen wir, 3 Päckchen Marlboro pro Monat gehen sich da schon aus. ;-)
.
Fazit: Würde man aktiv bloggen und sich in der Materie relativ gut auskennen, so wie es Stefan tut, wären dies wohl pro Monat schon 7-8 Päckchen Marlboro.
.
.
Bloggen kann im Prinzip ein jeder und es würde bei sehr vielen Menschen Sinn ergeben, zu bloggen. Ich erlebe es immer wieder, dass Facebook-Freunde gerne Videos posten. Da habe ich sogar 2-3 sehr aktive Leute im FB. Die posten fast täglich ein tolles Video. Würden die einen Blog erstellen, hätten die wohl schon locker 100 Euro pro Monat intus, denn diese FB Freunde posten diese Videos schon seit locker 2 Jahren. ;-)
.
.
Geld verdienen mit Blogs:
Ca. 300-400 Euro sind meiner Ansicht für äußerst aktive und fähige Blogger pro Monat machbar, welche in einer Blog-Nische wie meiner beheimatet sind. Blog-Nischen eben, in denen es kein Business gibt. Es ist natürlich logisch, dass man bei weitem mehr Geld ergattern kann, wenn man über Netbooks bloggt. Da gibt es ja zig große Unternehmen, welche Netbooks herstellen, verkaufen und und und…
Andererseits wiederum dürfte es immens schwierig sein, sich als Netbooks-Blogger zu behaupten, denn die Konkurrenz ist hierbei schon extrem hardcore. ;-)
.
.
Mit Blogs Geld verdienen:
Wie steht ihr dazu? :-)

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 15

  1. Tobinger says:

    Ich versuche mich auch gerade daran, bzw. generiere einige Einnahmen über Textlink-Marktplätze. Habe deshalb vor kurzem auch ein Gewerbe angemeldet.

    Mein Ziel ist es auch, runde 200 bis 300 Euro im Monat mit meinen Blogs verdienen zu können, das wäre dann gerade die Rate für mein Auto ;)

    Im Moment versuche ich, mehr Besucher auf die Seiten zu bekommen, was natürlich (hoffentlich) mehr Einnahmen durch Affillies bedeuten würde. Das ganze Drumherum (PlugIns testen, Besucher finden, Backlinks sammeln) macht auch irre Spass und ist der eigentliche Grund, warum ich mit Bloggen angefangen habe. Warum sollte man aber, wenn man den Verdienst mehr oder weniger nebenher laufen lassen kann, darauf verzichten? ;)

  2. Hallo,
    das Problem der meisten Blogger ist, dass sie den Blog als Hobby beginnen (wie ich übrigens auch) Nach einem 8 – 10 Stunden Tag setzt man sich an seinen Blog und schreibt noch den einen oder anderen Artikel. Mit Optimierung oder Linkbuilding kann man sich da, ganz einfach aus Zeitgründen, nicht mehr beschäftigen.
    Wenn man die gesamte Energie in den Blog stecken könnte – dann würde der Erfolg sich schneller einstellen. Aber dann verdient man durch seinen Hauptjob kein Geld mehr und muss eine lange Durststrecke durchstehen.
    Ein nicht lösbares Dilemma.

  3. Najo, viele Keywörter bei Google generieren. Gogo :-)
    Dauert halt. ^^

  4. Dieter says:

    300-400 davon träume ich schon ein paar Monate. Bei mir ist es eher das Gegenteil, denn mit Adsense habe ich jetzt in 3,5 Monaten gerade einmal 17,46 Euro erwirtschaftet und bis es mal ausgezahlt werden wird ist es noch ein langer Weg für mich.

  5. Michael says:

    Als Blogger ist man dazu verdammt, regelmäßing interessante Artikel zu einem Thema zu veröffentlichen, weil einem sonst die Leser ausgehen. Da hätte ich keine Lust zu. Ich schreibe zwar auch mehr oder minder regelmäßig Artikel auf einigen Plattformen. Aber da ist man thematisch nicht so eingeschränkt wie bei einem Blog, den man thematisch eingegrenzt haben sollte.

  6. Das Problem ist doch, dass viele mit der Hoffnung an das Thema Geld verdienen im Internet, mit Bloggen, herangehen, in kuerzester Zeit, ohne Aufwand, 1000e Euros im Monat verdienen koennen.
    Das ist natuerlich Quatsch. Aber Geld zu verdienen ist auf jeden Fall moeglich. Klar von 2-300 Euro im Monat kann keiner leben. Wenn man aber z.B. in Thailand lebt und diese 300 Euro nebenbei verdient, und sonst auch noch ein kleines Einkommen hat. Z.B. kleine Rente, dann kann man sich ein gutes Leben machen.

  7. Dominik says:

    Ganz so einfach ist es natürlich nicht. Man muss schon einiges tun um eine gewisse Summe zu verdienen. Ich habe meinem Blog vor 2,5 Jahren ungefähr ins Leben gerufen und bediene keine Nische. Ich blogge einfach über Gott und und die Welt. Das was mich halt irgend wie interessiert.

    Um eine 3 Stellige Summe zu verdienen musste schon einiges machen. Der Blog steigert sich im Moment Monat zu Monat.

    Ob man von einem Blog leben kann muss jeder selbst entscheiden. Was für eine Summer muss man verdienen um davon leben zu können?

    Ich könnte mit Nettoeinnahmen von knapp 600 Euro schon leben. Ich hätte alles bezahlt und hätte noch Geld übrig! Wie sieht das bei euch aus?

  8. Stefan says:

    Sehr interessant, wie hier einige Ihr Geld verdienen! Sollte ich glaub auch anfangen. ;-)

  9. stefan says:

    scheint nicht unrealistisch das ziel. lg

  10. Hallo Robert,

    hey habe jetzt erst diesen Artikel gelesen ;)… Danke für die Erwähnung :)… Und noch was: Geld verdienen war nie einfach. Es steht immer viel Arbeit dahinter. Wer nichts macht, bekommt auch nichts.

    Wenn ich überlege, was Robert und ich schon alles gemeinsam oder auch getrennt gemacht/geplant haben. Irgendwann klappt es halt. Aber meistens nicht beim ersten Mal ;). Ich habe auch schon über 3 Projekte (oder mehr) hinter mir, bevor ich meinen Blog hatte ;).

    Mal schauen, wie sich das Ganze entwickelt.

    habe aber schon zu Robert geschrieben, dass mir das “Offlineleben” derzeit wichtiger ist. Da kann auch die Umgebung nicht abstürzen und ist immer erreichbar *g*… Wie heißt es doch so schön: “Das Leben ist ein scheiß Spiel, aber die GRAFIK ist Geil!!!”

    Gruß

    Stefan
    http://bender-stefan.de

  11. Paramantus says:

    Also ich hab eine zeitlang auch mit dem Gedanken gespielt irgendwie Geld zu verdienen. Aber die Möglichkeiten sind begrenzt. Entweder bestimmte Artikel schreiben, die Geld bringen oder den Blog mit Werbung vollkleistern. Beides spiegelnm jedoch nicht meine Absicht zum Bloggen wider. Ich blogge nicht, um geld zu verdienen, sondern um zu unterhalten. Für mich ist Bloggen ein Hobby, wofür ich auch gerne Geld ausgebe. Wenn jemand Werbung bei mir schalten möchte, ist natürlich herzlich eingeladen mich diesbezüglich zu kontaktieren. Meine Besucherstatistiken sind nicht die schlechtesten, aber das ist etwas, das ich sehr selten erwähne bzw. im Blog thematisiere und wenn natürlich niemand Bescheid weiß, dass sich Werbung lohnen würde, dann schreibt mir auch niemand. Ich finds allerdings nicht schade, ich wills ja so, denn das ist nicht der Grund warum ich damals mit dem Bloggen angefangen habe und es ist erst recht nicht das, was mich anspornt beim Bloggen zu bleiben.

  12. Alex says:

    Hi! Ich kann mir nicht vorstellen, dass Blogger ihr Lebensunterhalt mit bloggen verdienen könne. Wenn ist es sicher die Seltenheit. Das man sein Taschengeld mit bloggen aufbessern kann, kann ich mir schon eher vorstellen.

    Irgendwie hab ich bei dem Titel des Artikels ne kleine Anleitung etwartet wie es denn nun geht mit dem großen Geld. Ansonnsten aber trotzdem interesseant.

  13. Natasha says:

    Ich glaube auch, dass es eher die Seltenheit ist, dass Blogger wirklich von ihrem Blog leben können. Soviele Einnahmen werden ja doch nicht generiert …
    Ich persönlich finde jedoch die Blogs besonders interessant, die ohne jegliche kommerzielle Hintergedanken ins Leben gerufen werden.

  14. Seh ich wie du. Ich blogge aber nicht vom Sofa aus, sondern vorm Schreibtisch und sitz dabei auf nem gemütlichen Ledersessel. ;-)

  15. djmaki says:

    Ich teile deine Meinung mit den 300-400 Euro im Monat.
    Wobei ich dazu noch sagen wollten, dass es ein “langer” Weg bis zu dieser Summe (und mehr) ist.
    Am Anfang rechnet sich das natürlich gar nicht. Wenn man überlegt, wieviele Stunden man am Blog “arbeitet” und was am Monatsende rauskommt.
    Aber, wenn man das richtige Thema hat, die richtigen Besucherzahlen usw. dann sind 400 im Monat durchaus realistisch.
    Und vom heimischen Sofa aus Bloggen statt 40-60 Stunden extra im Monat irgendwo arbeiten zu gehen, ist doch schöner :)
    abgesehen von den Einnahmen kann man seinen Blog dann auch für berufliche Zwecke “missbrauchen”. Je nachdem ob man beruflich eben was mit seinem BlogThema gemeinsam hat, kann das durchaus nützlich sein.

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width