Content Top

Latente Übersäuerung — Vorsicht vor der schleichenden Gefahr

In den letzten Jahren wird heftig über ein brisantes Thema diskutiert. Was ist Übersäuerung? Wie wirkt sie sich auf unser Leben aus? Und wie kann man den Säure-Basen-Haushalt wirksam regulieren?

Die Übersäuerung steht im Verdacht, viele Bereiche des Lebens zu beeinträchtigen und langfristig eine beträchtliche Anzahl unangenehmer Symptome hervorzurufen. Die gute Nachricht ist: Im Hinblick auf eine chronische Art der Übersäuerung haben Sie Ihre Gesundheit in der eigenen Hand!
.
.
.
.
Was ist Übersäuerung?

Der Begriff Übersäuerung bezeichnet medizinisch einen pH-Wert des Blutes, der unterhalb des leicht basischen Normalwertes 7,35 bis 7,45. Dieser geht zumeist auf eine vorliegende Haupterkrankung zurück. Aber auch die Ernährung und der Lebenswandel schlagen sich im Säure-Basen-Haushalt nieder. Bei der chronischen Übersäuerung handelt es sich jedoch nicht um ein empirisch bestimmbares Phänomen. Übersäuerungen, die mit der Lebensführung einhergehen, lassen sich selten an einer Verschiebung des pH-Wertes erkennen. Die Probleme sind jedoch sehr real und stehen im Verdacht, Folgeerkrankungen zu begünstigen.

 

Übersäuerung und Symptome

 

Hier mehr zu dem Thema!

Eine Übersäuerung des Körpers äußert sich nicht sogleich in physischen Symptomen. Der Verlauf geht zunächst schleppend vonstatten und wirkt sich so latent aus, dass Sie selbst erst einmal nichts davon merken. Erst später setzen erste Symptome ein. Lassen Sie sich davon nicht täuschen! Auch wenn Sie nichts merken, kämpft Ihr Körper Tag für Tag gegen das Risiko einer Übersäuerung. Im Zuge dessen kann eine Übersäuerung Symptome hervorrufen, die sich gravierend auf die Lebensqualität auswirken.

Die Liste möglicher langfristiger Folgen einer Übersäuerung des Körpers ist lang. Hier ein kleiner Auszug:

 

Muskelentzündungen und -verhärtungen
Gelenkerkrankungen wie Arthritis, Rheuma oder Arthrose
Verengung der Blutgefäße (Risikofaktor für Herzinfarkte und Schlaganfälle
Immunerkrankungen wie Diabetes
Gicht
Hautprobleme
Migräne
allergische Reaktionen und Bildung von neuen Allergien
Sodbrennen
Maßnahmen gegen die Übersäuerung

 

Die erste und wichtigste Maßnahme gegen eine Übersäuerung des Körpers besteht in einer grundlegenden Überarbeitung der Ernährungsgewohnheiten. Ingredienzien und Nahrungsmittel wie Alkohol, Milchspeisen, Weizen, Softdrinks, Kaffee, zuckrige Süßspeisen, tierische Produkte oder Kohlensäure erhöhen den Säuregehalt des Körpers und sollten reduziert werden. Die Anpassung der Ernährung durch eine vermehrte Aufnahme von Obst, Gemüse, Nüssen oder Reis kann unverzüglich erste Erfolge erzielen und den Körper allmählich auf einem gesunden Säuren-Basen-Haushalt einpendeln.

Darüber hinaus existieren mittlerweile viele verlässliche Produkte, die ein Basenfasten leichter gestalten. Beim Basenfasten wird eine vorher festgelegte Zeit gänzlich auf säurehaltige Erzeugnisse und Nahrungsmittel verzichtet. Im Rahmen des Basenfastens kann Basenpulver zur Intensivierung und Beschleunigung der Regulation des Säure-Basen-Haushalts eingesetzt werden. Basenpulver hilft Ihnen dabei, kurzfristig viele unangenehme Symptome wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Sodbrennen zu unterdrücken. Des Weiteren ist Basenpulver, das auf natürlicher Zusammensetzung beruht, ein idealer Begleiter bei der unerlässlichen Ernährungsumstellung. Basenpulver erzielt die bestmögliche Wirkung, wenn auch die Ernährung einer grundlegenden Justierung unterzogen wird. In der Kombination bewirken die beiden Faktoren, dass Sie sich schnell besser fühlen und gestärkt in den Alltag gehen können.

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width