Content Top

Interview mit face2face-magazin.de :-)

Name: Tatjana Gartner
Alter: 24
Wohnort: Speyer
Beruf: Studentin (z.Z. Masterstudium Medien- und Kommunikationsmanagement)
Interessen: schreiben, tanzen, Freunde treffen

Domain: www.face2face-magazin.de
Blog seit: September 2010
Blog Artikel: Bisher sind 1.400 Artikel auf Face2Face erschienen, täglich kommen ein bis zwei weitere hinzu
Blog Theme: (ich nehme an, das soll „Thema“ oder „Themen“ heißen, falls ich es falsch verstanden habe, einfach nochmal nachfragen :-) )
Politik&Wirtschaft, Panorama, Reise, Kolumne, Sport, Mode, Tipps&Tricks, FilmKunstKultur, Musik, Tier&Umwelt
à Literaturrubrik: hier wird jeweils am ersten Sonntag jedes Monats ein literarischer Beitrag von redaktionsexternen Autoren und an jedem dritten Sonntag im Monat ein Gonzo-journalistischer Artikel publiziert
à English Issue: In unregelmäßigen Abständen werden Artikel in englischer Sprache veröffentlicht

Besucherzähler Plugin: WP-Piwik, Google Analytics
Page Rank: 2
Alexa Backlinks: 42 Backlinks
Twitter Follower: 18
FB-Fans: 489
Google + Kreise: Nicht vorhanden
RSS Follower: nicht vorhanden
Newsletter Abonnenten: Wir haben keine Newsletter
andere Webauftritte: Youtube: 323 Abonnenten, das beliebteste Video Französische Zöpfe flechten: wurde über 700.000 mal angeklickt.

.
.
.
.

1.) Hallo Tatjana, Inhaberin von http://face2face-magazin.de.
Coole Domain übrigens. :-)
Wie fing das deinerzeit an mit face2face?
Kurz mal in den Spiegel geguckt und gedacht: “yeah, thats it”? :-)
Danke für das Kompliment bzgl. des Domain-Namens. :-)
Tatsächlich startete Face2Face mit einer Schnapsidee á la „yeah, thats it“, nämlich indem ein paar Kommilitoninnen und ich in einem Seminar ganz spontan beschlossen, ein Magazin zu gründen. Nachdem wir das ausgesprochen hatten, wurde eine gewisse Zeit kein Wort mehr darüber verloren. Ich konnte diese „Schnapsidee“ aber einfach nicht vergessen und schrieb kurzerhand die Mädels aus dem Seminar erneut an. So wurde es schließlich ernst und wir begannen mit einem bescheidenen Blog auf Blogspot. Inzwischen haben wir unsere wunderschöne eigene Domain, sind knapp 40 Leute und veröffentlichen täglich qualitativ hochwertige und authentische Beiträge für eine junge Leserschaft (15 bis 30 Jahre).
.
.
.
2.) Ich lese im Header deines BLOGS, dass es sich bei deinem Webauftritt um ein Online Magazin dreht. Bitte erkläre mir doch, was der Unterschied zwischen einem Blog und einem Online Magazin ist, denn ich hab das bisher immer noch nicht gerafft. :-)
Is doch beides das selbe? :-)
Der eine altbewährte Webauftritt nennt sich Online Magazin und der Blogger nebenan hat 10 mal soviel Traffic, also von daher… :-)
War jetzt nur als Beispiel gedacht.
Bei einem Blog handelt es sich per definitionem um eine „tagebuchartig geführte, öffentlich zugängliche Webseite, die ständig um Kommentare oder Notizen zu einem bestimmten Thema ergänzt wird“.
Face2Face hingegen zeichnet sich durch mehrere Merkmale aus, mittels derer es sich von herkömmlichen Blogs unterscheidet. Hinter Face2Face stehen etwa 40 junge Menschen – die meisten davon schreiben Beiträge, aber auch Fotografen sind für das Magazin tätig. Über Facebook und E-Mail koordinieren wir uns in zehn, unseren Themenbereichen (Politik&Wirtschaft, Panorama, Reise, Kolumne, Sport, Mode, Tipps&Tricks, FilmKunstKultur, Musik, Tier&Umwelt) entsprechenden Redaktionen – hier entstehen Veröffentlichungspläne und die Autoren können sich austauschen und organisieren. Durch mehrfaches Korrigieren sowie Leitfäden zur journalistischen Arbeitsweise stellen wir sicher, dass die Beiträge auf unserer Seite qualitativ hochwertig sind. Bei Blogs wird auf eine derartige Sorgfalt zumeist weniger Wert gelegt, was keinesfalls eine Kritik darstellen soll. Ich lese selbst regelmäßig bestimmte Blogs und habe mir beim Konzipieren von Face2Face auch einiges abgeschaut, beispielsweise die teilweise sehr persönlich gehaltenen Texte, die u.a. in unserer Kolumne Anwendung finden.

Ein weiterer Unterschied zwischen Face2Face als Magazin und Blogs stellt die Regelmäßigkeit und Zuverlässigkeit der Veröffentlichungen dar. Auf unserer Website erscheint täglich um 12 Uhr mittags mindestens ein Artikel. Zudem hat jede Rubrik einen festen Veröffentlichungstag, sodass wir dem Leser eine gewisse Verlässlichkeit bieten, die Blogs, da sie oft sehr individuell und spontan – eben tagebuchartig – geführt werden, nicht besitzen.
.
.
.
3.) Du interviewst auf face2face alle möglichen Leute?
Angefangen von Bloggern bishin zu Musikern.
Hey, da haben wir ja was gemeinsam, bis auf die Tatsache, dass ich zu 99% Blogger interviewe. Wollte zwar mal Facebookianer ebenso interviewen, aber die meisten haben da 0 Bock, doof auch. ;-)
Fast richtig beobachtet – ich interviewe alle möglichen Leute, aber auch meine knapp 40 Mitarbeiter tun das. Von taff-Moderator Daniel Aminati über Erotik-Model Micaela Schäfer bis hin zu Boxweltmeister Marco Huck haben wir schon mit vielen, bekannten Persönlichkeiten gesprochen. Aber auch Blogger hatten wir schon einige im Interview, zum Beispiel Claire Beermann, Jessica Weiss und Kerstin Görling. Das Thema Bloggen wird auf Face2Face immer wieder mal thematisiert, beispielweise in der schon einige Zeit zurückliegende Serie „Aus dem Leben eines Fashionbloggers“.
.
.
.
4.) Wie bereitest du dich, in der Regel, auf ein Interview vor?
Also ich recherchiere, im Schnitt pro Artikel, rund 15 Minuten.
Das ist schon harte Arbeit, teilweise ermüdent aber solange Motivation vorhanden ist, geht`s wie von selbst. :-)
Um mich auf ein Interview vorzubereiten, recherchiere ich auch erst einmal. Während ich das tue, notiere ich mir um die zehn Fragen. Meiner Meinung nach ist es aber völlig legitim, oft sogar besser ,während des Interviews – sofern es telefonisch oder persönlich geführt wird – von den notierten Fragen abzuweichen, wenn man bemerkt, dass sich das Gespräch in eine völlig andere, aber auch sehr interessante Richtung entwickelt.
.
Dass die Vorbereitung auf ein Interview anstrengend ist, sehe ich genauso – meine Motivation Face2Face weiterzubringen, gibt mir aber immer wieder Energie.
.
.
.
5.) Ich würde ja fast sagen, deine Interview-Fragen sind qualitativ hochwertiger als meine. :-)
Journalismus oder dergleichen studiert oder von woher kommts?
Möchte obendrein hinzufügen, dass ich Blogger-antworten nicht als professionelles Werkzeug sehe und hier und da auch einfach mal ein wenig herumblödeln erlaubt ist. :-)
Danke erst einmal für das Kompliment, das ich an meine Mitarbeiter weitergeben möchte, die sich stets um tolle Interviewpartner und gute Fragen bemühen. ;-)
Ich selbst habe einen Bachelor-Abschluss in Germanistik und werde Ende des Jahres mein Masterstudium in Medien- und Kommunikationsmanagement beenden. Journalistische Erfahrung habe ich in diversen Praktika, unter anderem beim ZDF, der dpa und der Rheinpfalz, gesammelt. Praktische Erfahrungen im Bereich Journalismus sind wichtig, da es sehr schwierig ist, ohne diese einen Fuß in die Türe zu bekommen. Deshalb bin ich sehr froh, jungen Journalisten mit Face2Face eine Plattform zu bieten, auf der sie über das schreiben können, was ihnen liegt und wofür sie sich interessieren.
.
.
.
6.) Welche Erfolge konntest du mit face2face bis dato erzielen und welche Motivation treibt dich voran, immer weiter zu machen? :-)
Jeder einzelne Artikel auf Face2Face ist ein kleiner Erfolg, da die Beiträge das Magazin am Leben halten. Ich habe von Anfang an an die Idee geglaubt, mit einem eigenen Magazin erfolgreich zu werden, junge Menschen informieren und unterhalten zu können. Meine Motivation ist es, mich persönlich sowie das Magazin – wobei das inzwischen unwiderruflich zusammengehört – weiterzuentwickeln und an meinen Erfahrungen zu wachsen. Face2Face ist mir sehr wichtig, entsprechend auch die Mitarbeiter, die das Ganze tragen. Daher versuche ich sie zu unterstützen und zu fördern, wo ich nur kann und hoffe, dass mein Bestreben auch bei ihnen ankommt.
.
.
.
7.) Du betreibst SEO in etwa wie ich. Echt lustig. :-)
Wir interviewen beide unterschiedliche Personen.
Wie wir wissen ist es nicht gerade einfach, solche Interviews gut ranken zu lassen.
Klar, beim Suchwort Interview mit …. befinden sich unsere Webauftritte wohl sehr oft am ersten Ranking bei Google, doch wer sucht schon nach solchen Longtail Keywords?
Ich verfasse deshalb immer wieder Artikel über Blogging an sich und du verfasst echt tolle Tipps und Tricks Artikel, welche da beispielsweise “Streifen streichen leicht gemacht” lauten.
Hui, mein Vorhang sieht fast genau so aus, wie das Bild, kein Scherz. :-)
Verrückte Sache mit deinem Vorhang – vielleicht hat sich unsere Autorin ja davon inspirieren lasse. Wer weiß. :-)
.
Wir legen Wert auf SEO und arbeiten hierbei mit einem Plugin. Unsere Texte schreiben wir jedoch für Menschen und nicht für Suchmaschinen – entsprechend achten wir darauf, dass die Artikel ansprechend für unsere Leser sind, und weniger darauf, ob das Keyword möglichst oft im Beitrag vorkommt.
.
.
.
8.) Sonst noch Infos über Face2Face, welche mir entgangen sind? :-)
Wir sind immer auf der Suche nach weiteren, jungen, engagierten Mitarbeitern, die unser Redaktionsteam unterstützen – wer mag, kann sich gerne bei mir melden (tatjana.gartner@face2face-magazin.de). Ich freue mich. :-)
.
.
.
9.) Kanntest du Blogger-antworten.com schon?
Wie gefällt dir das Theme und der Blog an sich?
Verbesserungsvorschläge nehme ich sehr gerne an. :-)
Nein, Blogger-antworten.com kannte ich noch nicht, finde die Idee aber sehr spannend. Ich verfolge mehrere Blogs und es ist interessant einmal hinter die Kulissen zu blicken und zu erfahren, welche Intention hinter dem ein oder anderen Blog steckt.
.
.
.
10.) Danke dir für das Interview :-)
Bitte gern. :-)
.
.
.
Foto-Quelle => Klaus Landry :-)
.
.
.
.
.
Meine Ansichten zum Interview :-)
Mit dem Theme meinte ich eigentlich, den Theme-Ersteller oder einfach den Namen des Theme. Diese Frage stelle ich, da ich schon des öfteren von diversen Usern gefragt worden bin, wie das Theme an sich lautet. Mein Theme ist beispielsweise von SRS Solutions, ganz unten zu finden die Verlinkung. :-)
.
Wow cool, sogar schon den Aminati interviewt. Da kann ich natürlich nicht mithalten, aber ich wüsste nicht einmal, wie man an ein Interview mit solchen Personen kommt. Via Facebook antworten die ja nicht einmal. Da benötigt man wohl Kontakte. ;-)
.
Danke für das Interview. ;-)

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 2

  1. Nicht schlecht, bei mir klappt das nämlich fast nie. Hab schon des öfteren gedacht, so ein Promi Interview wär mal was, aber waren bisher immer nur Absagen. Liegt wohl daran, dass ich ne Domain namens Blogger-antworten.com habe und damit kann kaum wer was anfangen. :-)

  2. Tatjana says:

    Auch die deutschen Promis haben oft ein Management, das man ergooglen und dann wegen einer Interviewanfrage kontaktieren kann.
    Natürlich kommt auch da ab und an mal keine Antwort, aber bisher hat´s glücklicherweise fast immer geklappt :-)

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width