Content Top

Google Adsense Screenshot erlaubt?

Webseitenbetreiber fluchen immer wieder in diversen Foren darüber, dass sie von Google Adsense ausgeschlossen wurden.
.
Gründe um bei diesem Partnerprogramm nicht mehr in Betracht gezogen zu werden, gibt es wohl genügend. Man muß sich eben an die Spielregeln halten und so manche Inhaber diverser Webauftritte sind nicht gewillt, sich dementsprechend zu informieren oder denken schlicht und einfach, dass es sie natürlich nicht erwischen wird, wenn sie einmal nicht so ganz regelkonform handeln. Google sieht natürlich alles und macht bei keinem eine Ausnahme. Eine Google Adsense Abstrafung kann zur Folge haben, dass man für sehr lange Zeit gesperrt wird. Man sollte somit zuerst recherchieren und erst danach agieren, um nicht im Dunkeln zu tappen.
.
.
.
.
Datenschutzbestimmungen
Warum gibt es überhaupt diverse Regeln, bezogen auf Google?
Ganz einfach, Google schützt sich. Ich nutze beispielsweise für diesen Artikel ein Bild von Fotolia und werde dies am Artikelende kundtun. Natürlich erfolgt dieser Schritt, um mich zu schützen. Mir ist natürlich bewusst, dass man die Quelle bei Fotolia Bildern angeben muß. Auch aus menschlicher Sicht betrachtet, erklärt sich das von selbst, dass man sich bedankt, sprich revanchiert.
.
Es gibt sie eben, Menschen die Druck machen, da diese der Ansicht sind, Google spiele mit unseren Daten Katz und Maus. Ich für meinen Teil halte mich bei solchen Diskussionen gerne heraus, da mein Blickwinkel zu dieser Thematik keine Rolle spielt und ich meine Sichtweise gerne für mich behalte.
.
.
.
Google Adsense Screenshot erlaubt?
Wie man wohl schon rauslesen kann, ist es definitiv NICHT erlaubt.
Hier gibt es die Quelle, von Google höchstpersönlich.
.
Geheimhaltung. Sie verpflichten sich, keine vertraulichen Google- 
Informationen ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Google 
offen zu legen. „Vertrauliche Google-Informationen“ umfassen ohne 
Einschränkung: 

Ihnen von Google bereitgestellte Klickraten (CTR) oder andere 
Statistiken, die sich auf die Leistung des Eigentums im Programm 
beziehen.
.
.
.
Meine Ansicht zu dieser Thematik
Ich verstehe Google natürlich voll und ganz. Das Unternehmen sichert sich somit einen Schritt weiter ab und dieser Punkt ist somit logisch erklärbar.
Dennoch empfinde ich es als schade, dass ich als Blogger Angst und Bange haben muß, eventuell vom Google Adsense Partnerprogramm gesperrt zu werden, wenn ich denn einen Screenshot publiziere.
.
Immerhin stellt dieser Screenshot doch eine immens wichtige Referenz von mir dar. Er ist beispielsweise der Anhaltspunkt Nummer 1, in punkto Monetarisierung. Ausnahmen wie Piwik bestätigen natürlich die Regel.
.
Auf gut Deutsch: Ich darf zwar malochen, aber meine Arbeit trägt nicht die Früchte, welche sie abwerfen könnte. Schon ärgerlich oder?
.
.
Zusatz
Es wird ja immer wieder darüber diskutiert, dass nur sehr wenige Blogbetreiber ihre Einnahmen preisgeben. Mich wundert es definitiv nicht, dass die Masse so agiert. Wer möchte denn schon abgestraft oder abgemahnt werden?
.
.
.
Bild Quelle von Fotolia – © Texelart-Portfolio

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 1

  1. Der Artikel kommt bei den Lesern wohl nicht gut an?
    Immerhin auf Rank 1 bei Google. ;-)

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width