Content Top

Geld verdienen als Blogger!

In einem Artikel vom Spiegel ging es vor ein paar Monaten um die Headline Geld verdienen im Netz?
Ich selbst empfinde diesen Artikel als nicht besonders gelungen.
Der Spiegel.de gilt für viele Blogger usw. als eines der bekanntesten und erfolgreichsten Online Magazine. Leider berichten diese nur sehr selten über Blogger. Konkurrenzdenken oder whatever…

Man kennt das ja von den deutschsprachigen Medien.

 

Naja und dann wird mal ein Artikel über Blogger publiziert und dann kommt irgend ein 0815 Blogger vor, den kaum wer kennt. Beziehungen über alles, natürlich auch im Web. :-)
Immerhin wurde im Artikel auf Peer Wandiger eingegangen. Ansonst hätte ich wohl nach dem ersten Absatz schon nicht mehr weitergelesen, hätte ich den Artikel nicht vorab überflogen. :-)

Geld verdienen als Blogger!
90% hat keine Ahnung, was da eigentlich möglich ist und wie die Realität aussieht. Auch Peer irrt in einer seiner Äußerungen, obwohl ich ihm sonst fast immer Recht gebe. :-)
Es gibt viele Blogger, die gezeigt haben, dass es keine 3-4 Jahre dauern muß, um damit en masse Kohle zu scheffeln. Ein Beispiel gefällig?
Buzzfeed, noch eines? Mashable. :-)

Selbst ne Fashion Blogger Kollegin von mir hat es vollbracht, nach nem halben Jahr davon leben zu können. Ein anderer Tech Blogger Kumpel verdient zZ. schon 2800 brutto monatlich im Schnitt.

 

Fazit
Geld verdienen im Web ist komplex. Richtig Kohle machen oft die Honks, die vom Tüten und Blasen keine Ahnung haben, aber halt Beziehungen und dementsprechend Budget vorweisen können.
Facebook für Reiche gibts nun auch. Schon gehört? 7000 Euro kostet die einmalige Einschreibgebühr, jährlich zahlst dann 3000 extra oder so. Den Link hab ich mir gespart, ging die letzten 2 mal sowieso nicht die Seite. Server Probs oder so…
Tja und wer erstellte dieses Facebook für Reiche?
Anscheinend ein prominenter Musiker.

Author Box Left

Über den Autor

Blogger, Webdesigner, SEO und dem Bereich Online Marketing an sich sehr angetan. Wir leben in einer Zeit, in welcher wir Zeugen werden, welche immensen Ausmaße das Internet annimmt und der Hype ist noch lange nicht vorbei. :-)

Kommentare 20

  1. Hendrik says:

    Ja das Problem mit vielen Blogs ist, dass Sie zu Werbelastig erscheinen. So bekommt man als Leser das Gefühl nicht sachlich genug über eine Sache informiert zu werden.

  2. Hendrik says:

    Vielen Dank für diesen interessanten Beitrag. Um mit einem Blog richtig Geld zu verdienen braucht man vor allem viel Geduld. So etwas aufzubauen dauert seine Zeit.

  3. Wenn du dabei an`s Geld denkst, lohnt es sich keineswegs. Bloggen ist Leidenschaft. Du mußt es lieben.
    Klar gibts Blogger, die damit Millionen pro Jahr verdienen, selbst im deutschsprachigem Raum gibt es die bereits und das sind nicht wenige.
    99% dieser Blogs/Magazine entstanden jedoch nicht über Nacht. Das hat teilweise Jahre gedauert, bis der erste Euro dabei raus kam. Obendrein sollte man noch erwähnen, dass die täglich stundenlang an ihrem Blog gearbeitet haben, sprich Artikel geschrieben haben etc. :-)

    Man muß eben ein Thema finden, dass einem gefällt und das sich vermarkten lässt. Wenn man sich dann noch zutraut bei dieser Nische ganz rauf zu kommen, ideal. Aber wer von Anfang an von Geld schreibt, der wird nicht einmal einen Euro verdienen. :-)

    Bei mir hat es 200 Interviews gedauert, bis hier der erste Euro rein kam. Ein sehr marginaler Stundenlohn. Klar ist SEO auch sehr wichtig.

    Is halt komplex das ganze. :-)

  4. Stephan says:

    Ich überlege mir auch schon seit geraumer Zeit, ob ich bloggen soll. Lohnt sich das denn noch? Welche Themen sind denn besonders gefragt oder soll ich mir ein Spezialthema suchen? Es dauert ja bestimmt auch sehr lange, bis man im Netz mal halbwegs gut gefunden wird. Ich bin mir da echt unschlüssig und für jeden Tipp dankbar.

  5. Stimmt! Nur wer durchhält, erntet die Früchte. :-)

  6. Ulf Kuhn says:

    Das mit dem Geld verdienen geht noch immer, doch ist es sehr viel schwerer als früher, da es jetzt so viele Leute gibt, die ihre Artikelplätze verkaufen. Aber ich würde mal sagen, dass es ein Jahr dauert, bis man richtig anfängt zu verdienen. Man muss nur durchhalten.

  7. Stimmt, war sehr zeitaufwändig das ganze. Es kommt halt auch immer darauf an, welche Webseiten man so betreibt und wie erfolgreich man damit agiert. :-)

  8. Silke says:

    Hallo Robert, wenn du schon seit über 10 Jahren in dem Geschäft tätig bist, kannst du natürlich aus der Zeit deine eigenen erfahrungen schildern. Bin mir aber sicher, es war für dich bestimmt nicht immer einfach gewesen und du müsstest eigentlich auch sehr viel Zeit geopfert haben.

  9. Auch wenn man einen kleinen Nischenblog noch so professionell betreibt, bin ich mir sicher, dass man davon keineswegs leben kann. :-)
    Da benötigt man schon mehrere solcher Blogs, um davon leben zu können.

    Beispielsweise dieser Blog, Blogger-antworten.com
    Die meisten Blogger haben kein Interesse und keine Zeit anderswo besonders viel mitzulesen. Viele arbeiten hauptberuflich irgendwo, bloggen nebenbei. Da fehlt einfach die Zeit sowie das Interesse.

    Außerdem steh ich hier irgendwann mal mit den unique visits an. Klar, ich könnte erweitern, auf englischsprachige Interviews. Das hab ich auch vor. Dann sieht die Sache vlt. anders aus. Irgendwann mal… :-)

  10. Nö seh ich genauso. :)
    Es gibt viele Möglichkeiten.

  11. Ich glaube, daß es immer möglich ist von einem Blog mit thematischem Fokus zu leben. Voraussetzung sind aber Ahnung vom Thema, eine gute Schreibe und immer auch eine gute Vernetzung und eine Art Marketing. Und man sollte von Anfang an ein Konzept für die Einnahmen haben. Adsense, Sponsored Posts (Ganz schlecht fürs Image. :-) ) oder Affiliatelinks.
    Und dann brauchts halt regelmäßige Artikel mit Mehrwert oder zumindest vergnüglicher Lesezeit. Und wenn jemand nach 6 Monaten schon unabhängig ist, dann hat er oder sie nicht nur Glück, sondern auch Einiges richtig gemacht. :-)
    Gruß, Max vom Gutdcheinfranz

  12. THomas says:

    Wenn man bereits mit dem Blog was verdient kann man sich ja mal den einen oder anderen Artikel schreiben lassen. Wenn das mein Geschäft oder meine Einnahmen limitiert oder ich wegen meines Business zu wenig Zeit für die Familie hätte würde ich sicher outsourcen.

    Seht Ihr das anders?

  13. mit dem blog verdient man bestimmt was :) es gibt ja immerhin 1x werbung aber das deckt meistens nur die ausgaben

  14. Mich würde es auch interesserien mit welchem Zeit- und Finanzeinsatz man auf welche Einnahmen kommen kann?

  15. Stimmt, der zeitliche Faktor ist teilweise der problematischste. Nichtmal der zeitliche alleine, sondern die Energie an sich, welche man aufbringen kann, bei einem harten Fulltime Job. :-)

  16. Hey Robert,

    naja es hängt immer von mehreren Faktoren ab, ob man schon nach ein paar Monaten oder erst Jahren Geld mit seinem Blog verdient. Am kritischsten sehe ich, dass die Zeit bei Nebenberufliche Einsteigern eine gewichtige Rolle spielt.

    Aber wer mit dem bloggen Anfängt und es dann auch intensiv betreibt, wird auch erfolgreich bloggen.

    Lg. Maik Strunk

  17. Ich denke heutzutage stört die Besucher Affiliate oder Adsense nicht mehr wirklich. Es gibt soviele Webseiten die damit regelrecht zugepflastert werden. Nicht nur irgendwelche 0815 Blogs, sondern auch äußerst namhafte Webseiten und das sind nicht gerade wenige.
    Also daran haben sich die User, im Laufe der Zeit, gewiss daran gewöhnt.

    “Dank” AdBlock” jedoch, samt Verbreitung via sozialer Portale fährt fast ein jeder Durchschnittsuser werbefrei umher. Das ist natürlich schade für das Web an sich, denn die Entwicklung hinkt somit ein wenig hinterher. Immer mehr Blogger und auch andere verlieren ihr Interesse, hobbymäßig stundenlang Zeit zu investieren, während andere Ps4 zocken und am Ende schaut nix dabei raus.
    Naja und klar, irgendwann kommt der Augenblick, dass man etwas Geld damit machen möchte. Es gibt sicherlich Ausnahmen, kenne sogar selbst ein paar, aber das sind prozentuell betrachtet nur sehr wenige. :-)

    Wie viele aktive Blogger es zZ. im deutschsprachigem Raum gibt weiß ich nicht. Wiederum prozentuell betrachtet bewegt sich das Pro-Blogging wohl eher auf unterirdischem Niveau. Pro Blogging setzt ja voraus, dass man durch beispielsweise seinen Blog hauptberuflich leben kann. Das bedeutet wiederum, dass man im Schnitt pro Monat rund 3000 Euro einnehmen sollte, um netto betrachtet nur halbwegs ein anständiges Gehalt zu beziehen. Also jop, da gibts leider nur sehr wenige. Aber es gibt sie, diejenigen welche sich damit eine goldene Nase verdienen. Klar, das sind nicht irgendwelche Leute, sondern Menschen mit fachspezifischen angeeigneten Fähigkeiten etc.

    Ich interviewe hier wie man unschwer untnehmen kann andere Blogger. Ist also ein totaler Nischenblog. Die meisten meiner Freunde haben keine Ahnung, was ich da überhaupt mache. Auch wenn ich es denen erkläre, schauen die mich immer noch erstaunt an. :-)
    Naja und desto mehr Leser, desto mehr nimmt man ein. Desto weniger Leser, desto uninteressant erscheint eine Zeitung, Magazin, Fernsehsender, Blog oder whatever.
    Also ich könnte mit Blogger-antworten nie hauptberuflich leben, auch wenn ich das Theme noch aufpeppen würde und täglich 4-5 Interviews online stellen würde, mit besserem Content. No Way.

    Tjo, wär alles so einfach, wären wir wohl alle Blogger? ;-)

  18. Godteri says:

    Ich bin mir sicher, dass die wenigsten Blogger richtig Geld verdienen. Das setzt jahrelange Erfahrung und viele Leser voraus. Auch habe ich immer das Problem, dass ich kommerzielle Blogs (meistens wenn ich Adsense oder Affiliate-Links sehe), nicht als objektiv wahrnehme. Und ich bin sicherlich nicht der einzige, der solche Empfehlungen mehr als Werbung wahrnimmt.

  19. Ich betreibe Blogger-antworten.com alleine. Die fast 200 Interviews sind allesamt von mir und natürlich meinen Interview-Partnern. Da steckt sehr viel Arbeit dahinter. Vor allem noch die en masse anderen Artikel, teilweise 3000-4000 Wörter lang, welche mir hunderte Suchwörter bei Google auf der ersten Seite verschaffen. Ist viel Arbeit das ganze. Über meine Einnahmen schreibe ich jedoch nicht. Betreibe nebenbei noch SEO und Online Marketing. Das schon seit ca. 10 Jahren, teilweise für bekannte namhafte Unternehmen. :-)

  20. Thomas says:

    Verdienst Du was mit Deinem Blog?

    Hast Du alles selbst erstellt oder machst DU auch outsourcing?

    fg
    Thomas

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Diese Tags sind erlaubt.

Content Bottom || Content Bottom Full Width